Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    15.718,20
    -11,32 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.147,77
    +4,25 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,33
    -94,42 (-0,27%)
     
  • Gold

    1.861,20
    +4,80 (+0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,2132
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    33.220,20
    -252,31 (-0,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.001,39
    -9,21 (-0,91%)
     
  • Öl (Brent)

    72,51
    +0,39 (+0,54%)
     
  • MDAX

    34.139,51
    +5,49 (+0,02%)
     
  • TecDAX

    3.491,55
    -11,59 (-0,33%)
     
  • SDAX

    16.245,74
    -99,08 (-0,61%)
     
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • FTSE 100

    7.193,02
    +20,54 (+0,29%)
     
  • CAC 40

    6.647,50
    +7,98 (+0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.072,86
    -101,29 (-0,71%)
     

EU verlängert Exportkontrolle von Corona-Impfstoff

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Europäische Union verlängert die Exportkontrolle von Corona-Impfstoffen bis Ende Juni. Die EU-Staaten hätten zugestimmt der Verlängerung zugestimmt, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel.

Angesichts knappen Impfstoffs und ausfallender Lieferungen hatte die EU-Kommission den Mechanismus am 1. Februar eingeführt. Seitdem müssen Impfstoff-Exporte aus EU-Staaten in viele Länder angemeldet und genehmigt werden. Im März wurde das Instrument verschärft. In bestimmten Fällen kann die Ausfuhr untersagt werden.

Nach Angaben der Sprecherin ist dies bislang nur einmal geschehen. Anfang März wurde eine Lieferung über 250 000 Astrazeneca-Dosen aus Italien nach Australien blockiert. Zugleich seien bis Anfang der Woche 854 Anträge zur Lieferung von insgesamt 178 Millionen Dosen Corona-Impfstoff an 45 Länder genehmigt worden. 72 Millionen Dosen seien nach Japan, 18.5 Millionen nach Großbritannien und 18.4 Millionen nach Kanada gegangen.