Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 52 Minuten
  • DAX

    12.460,94
    -96,70 (-0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.155,55
    -25,15 (-0,79%)
     
  • Dow Jones 30

    28.210,82
    -97,97 (-0,35%)
     
  • Gold

    1.919,40
    -10,10 (-0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,1837
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    10.876,93
    +1.547,52 (+16,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    258,14
    +13,25 (+5,41%)
     
  • Öl (Brent)

    40,08
    +0,05 (+0,12%)
     
  • MDAX

    26.948,79
    -216,56 (-0,80%)
     
  • TecDAX

    3.036,95
    -25,37 (-0,83%)
     
  • SDAX

    12.303,12
    -218,03 (-1,74%)
     
  • Nikkei 225

    23.474,27
    -165,19 (-0,70%)
     
  • FTSE 100

    5.751,72
    -24,78 (-0,43%)
     
  • CAC 40

    4.818,78
    -35,17 (-0,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.484,69
    -31,80 (-0,28%)
     

EU-Umweltminister beraten in Berlin neues Klimaziel

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die geplante Verschärfung des Klimaziels für 2030 beschäftigt am Mittwoch erstmals die EU-Umweltminister bei einem informellen Treffen in Berlin. Eingeladen hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Sie will eine Einigung der EU-Staaten und des Europaparlaments auf ein neues Ziel noch in diesem Jahr.

Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, die Treibhausgase bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 zu bringen. Bisher lag das Ziel bei minus 40 Prozent. Kommission, EU-Parlament und Mitgliedsstaaten müssen nun einen Kompromiss finden. Als Bremser gelten vor allem Polen, Tschechien, Ungarn und die Slowakei. Das Europaparlament will sich kommende Woche auf eine Position festlegen.

Bei dem Treffen in Berlin, das bis Donnerstag dauert, sind keine Beschlüsse zu erwarten. Nächster Termin ist dann der offizielle EU-Umweltrat am 23. Oktober.