Deutsche Märkte schließen in 49 Minuten
  • DAX

    15.436,29
    +312,42 (+2,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.160,59
    +82,33 (+2,02%)
     
  • Dow Jones 30

    34.457,58
    +159,85 (+0,47%)
     
  • Gold

    1.836,00
    -16,50 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,1284
    -0,0022 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    33.731,31
    +1.158,70 (+3,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    875,08
    +19,26 (+2,25%)
     
  • Öl (Brent)

    87,08
    +1,48 (+1,73%)
     
  • MDAX

    33.159,71
    +735,16 (+2,27%)
     
  • TecDAX

    3.416,97
    +61,81 (+1,84%)
     
  • SDAX

    14.922,99
    +351,64 (+2,41%)
     
  • Nikkei 225

    27.011,33
    -120,01 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    7.484,09
    +112,63 (+1,53%)
     
  • CAC 40

    6.978,31
    +140,35 (+2,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.772,87
    +233,57 (+1,73%)
     

EU reagiert alarmiert auf Hackerangriff in der Ukraine

·Lesedauer: 1 Min.

BREST (dpa-AFX) - Die EU hat alarmiert auf den massiven Hackerangriff auf Internetseiten der Regierung in der Ukraine reagiert. Nach Angaben des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell kamen am Freitag die für Sicherheitsfragen zuständigen EU-Botschafter zu einer Sondersitzung zusammen, um über Unterstützung zu beraten. Geplant ist, Experten für Cyberabwehr und technische Unterstützung zu mobilisieren. Der Angriff verdiene die größtmögliche Verurteilung, sagte Borrell.

Zur Frage, ob es schon Erkenntnisse über die Hintergründe gebe, sagte der Spanier, man könne sich denken, wer dahinterstecke. Er werde aber nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen, solange er keine Beweise habe. Russland erwähnte er namentlich nicht. Schwedens Außenministerin Ann Linde sagte, die EU müsse Russland deutlich machen, dass im Fall von Attacken auf die Ukraine eine harte Reaktion zu erwarten sei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.