Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    18.518,19
    -159,68 (-0,85%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.979,55
    -50,80 (-1,01%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,74 (-0,55%)
     
  • Gold

    2.341,60
    -14,90 (-0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    -0,0004 (-0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.507,84
    -455,43 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.461,75
    -22,95 (-1,55%)
     
  • Öl (Brent)

    80,40
    +0,57 (+0,71%)
     
  • MDAX

    26.790,94
    -343,72 (-1,27%)
     
  • TecDAX

    3.376,96
    -33,87 (-0,99%)
     
  • SDAX

    14.996,22
    -153,28 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    38.556,87
    -298,50 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    8.219,57
    -34,61 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.959,64
    -98,16 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,08 (+0,59%)
     

EU-Maßnahmen: Welche Regierungen am meisten gegen die Klimakrise tun

EU-Maßnahmen: Welche Regierungen am meisten gegen die Klimakrise tun

Mehr als 60 Prozent der EU-Bürger:innen geben an, dass sie in den vergangenen sechs Monaten Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergriffen haben. Dies geht aus einer Umfrage unter 26.358 Personen aus verschiedenen sozialen und demografischen Gruppen in der gesamten EU hervor.

Die von der Europäischen Kommission durchgeführte Umfrage ergab, dass eine große Mehrheit der Europäerinnen und Europäer - 93 Prozent - den Klimawandel für ein ernstes Problem hält, dem sich die Welt stellen muss.

In neun Ländern bezeichneten die Befragten den Klimawandel als das größte Problem, mit dem die Welt derzeit konfrontiert ist: Belgien, Dänemark, Deutschland, Irland, Malta, die Niederlande, Österreich, Finnland und Schweden. In 16 der 27 EU-Mitgliedstaaten rangiert er unter den drei größten Problemen.

Wo sind die meisten Menschen der Meinung, dass sie etwas gegen den Klimawandel unternehmen, und wer ist nach Ansicht der Europäer dafür verantwortlich?

WERBUNG

Wo in Europa ergreifen die meisten Menschen persönliche Maßnahmen gegen den Klimawandel?

Der höchste Prozentsatz derer, die persönliche Maßnahmen ergreifen, findet sich in Luxemburg (82 %), dicht gefolgt von Finnland und Schweden (jeweils 81 %).

In Polen (39 %), Bulgarien (35 %) und Rumänien (29 %) gaben die wenigsten Menschen an, persönliche etwas dagegen zu unternehmen.

Pexels
Eine Klimaschutzmaßnahme in der EU: Reduzierung von Plastikmüll - Pexels

In Luxemburg war die Verringerung der Abfallmenge und die Mülltrennung für das Recycling die beliebteste Maßnahme. An dritter Stelle stand die Reduzierung des Verbrauchs von Einwegartikeln wie Plastiktüten und der Kauf von mehr Bio-Lebensmitteln.

Recycling war auch bei den Befragten in Finnland und Schweden sehr beliebt, gefolgt von der Verringerung des Verbrauchs von überflüssigen Verpackungen. Die Nutzung umweltfreundlicher Alternativen zum eigenen Auto, wie z. B. Fahrradfahren oder die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, war in diesen beiden Ländern die nächsthäufigste Klimaschutzmaßnahme.

Wer sollte nach Ansicht der Europäer etwas gegen den Klimawandel unternehmen?

Während sich viele Menschen dazu entschließen, ihren Lebensstil zu ändern, um umweltfreundlicher zu werden, sehen sich nur 35 Prozent der Menschen persönlich in der Verantwortung.

Die Mehrheit der Menschen ist der Meinung, dass die Europäische Union, die nationalen Regierungen, die Unternehmen und die Industrie für die Bekämpfung des Klimawandels verantwortlich sind.

Mehr als zwei Drittel der EU-Bürgerinnen und -Bürger sind der Meinung, dass ihre Regierung nicht genug tut, um den Klimawandel zu bekämpfen. Diese Zahl ist seit dem Frühjahr 2021 um acht Prozentpunkte gesunken. Mit einer Ausnahme - Finnland - sind die Befragten in allen Mitgliedstaaten am ehesten der Meinung, dass ihre Regierung nicht genug unternimmt.

Und die Menschen sind optimistisch, was die Verbesserung der EU-Klimaschutzmaßnahmen anbelangt. Drei Viertel der Befragten glauben, dass dies zu Innovationen führen könnte, die den Unternehmen in der gesamten EU helfen.

"Die europäischen Bürgerinnen und Bürger sind sich der Bedrohung durch den Klimawandel bewusst und unterstützen weiterhin die Klimaschutzmaßnahmen der EU, der nationalen Regierungen, der Unternehmen und jedes Einzelnen", sagte der EU-Chef der Grünen, Frans Timmermans. Die Ergebnisse dieser Umfrage seien "ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Unterstützung der Bevölkerung für den Europäischen Green Deal so groß ist wie eh und je". Es liege nun an den Politikern und Entscheidungsträgern, diesem Ruf zu folgen,so Timmermans.