Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 16 Minuten
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,11
    +456,87 (+1,18%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.269,77
    -302,82 (-0,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.041,62
    +460,72 (+2,96%)
     
  • S&P 500

    5.087,03
    +105,23 (+2,11%)
     

EU-Kommission will gegen illegale Streams bei Live-Events vorgehen

BRÜSSEL (dpa-AFX) -Illegale Streams von Sportveranstaltungen oder Konzerten sollen nach dem Willen der EU-Kommission stärker unterbunden werden. "Das Internet ermöglicht es den europäischen Bürgern bereits, eine Vielzahl von Live-Veranstaltungen zu genießen, von Sportveranstaltungen bis hin zu Live-Konzerten", teilte EU-Kommissionsvize Margrethe Vestager am Donnerstag in Brüssel mit. Die Online-Piraterie gefährde jedoch die Lebensfähigkeit der Kreativ- und Sportindustrie.

In ihren Empfehlungen an die 27 EU-Länder regte die EU-Kommission nun an, dass Plattformen unverzüglich handeln sollen, sobald ihnen ein illegaler Stream auffällt. Veranstalter oder TV-Sender sollen dafür sorgen, dass ihre Angebote für die breite Masse bezahlbar und attraktiv bleiben. Die EU-Länder werden aufgefordert, spezielle Unterlassungsklagen für illegale Streams zuzulassen. Sie sollen außerdem besser über Online-Piraterie aufklären und grenzüberschreitend zusammenarbeiten.

Mit dem Vorstoß reagiert die EU-Kommission auf eine entsprechende Forderung des Europaparlaments aus dem vergangenen Jahr, wonach illegale Streams innerhalb von 30 Minuten gesperrt werden sollten.