Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    13.860,80
    -13,17 (-0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.600,56
    -1,85 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    30.996,98
    -179,02 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.862,90
    +6,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,2162
    -0,0012 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    27.286,61
    -203,11 (-0,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,17
    -4,72 (-0,70%)
     
  • Öl (Brent)

    52,85
    +0,58 (+1,11%)
     
  • MDAX

    31.787,11
    +151,60 (+0,48%)
     
  • TecDAX

    3.391,91
    +21,33 (+0,63%)
     
  • SDAX

    15.669,56
    +74,32 (+0,48%)
     
  • Nikkei 225

    28.822,29
    +190,84 (+0,67%)
     
  • FTSE 100

    6.676,23
    -18,84 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    5.543,25
    -16,32 (-0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.543,06
    0,00 (0,00%)
     

EU-Gesundheitskommissarin mahnt bei Impfvorbereitungen zur Eile

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides mahnt die Mitgliedstaaten mit Blick auf die Corona-Impfvorbereitungen zur Eile. "Jeder muss fertig sein, um sicherzustellen, dass der Impfstoff so schnell wie möglich für die Bürger bereitgestellt wird - und das hoffentlich noch in diesem Jahr", sagte sie der "Welt" (Donnerstag). "Das wäre das schönste Weihnachtsgeschenk für uns alle." Impfungen stünden allen Mitgliedstaaten "zur selben Zeit und zu denselben Bedingungen" zur Verfügung. Jedes Land erhalte gemessen an der Einwohnerzahl gleich viele Dosen.

Für den Impfstoff der Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer will die Europäische Arzneimittelagentur EMA bereits am nächsten Montag (21. Dezember) grünes Licht geben - acht Tage früher als geplant. Die Bundesländer stellen sich auf einen Beginn am 27. Dezember ein. In Großbritannien, den USA und Kanada ist der Impfstoff bereits auf dem Markt - allerdings mit Hilfe von Notfallzulassungen.