Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,63 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,42 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1734
    -0,0037 (-0,32%)
     
  • BTC-EUR

    40.678,42
    -649,20 (-1,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,61%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,91 (-0,75%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,77 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,75 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,93 (-0,91%)
     

EU-Ausschüsse segnen Strategie für nachhaltigere Landwirtschaft ab

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Umwelt- sowie der Agrarausschuss des Europaparlaments haben eine Strategie der EU-Kommission für eine nachhaltigere Landwirtschaft abgesegnet. Sie betonten jedoch, dass das Zulassungsverfahren für Pestizide verbessert und die Anwendung besser überwacht werden müsse, wie aus einer Mitteilung des Europaparlaments am Freitag hervorgeht. Die sogenannte Farm-to-Fork-Strategie (etwa: Vom Hof auf den Teller) ist Teil der EU-Klimabemühungen und soll dazu beitragen, dass die Staatengemeinschaft bis 2050 klimaneutral wird.

Die Abgeordneten fordern zudem "ambitionierte" Ziele zur Reduktion von Treibhausgasen in der Landwirtschaft. Der Europaparlamentarier und Berichterstatter im Landwirtschaftsausschuss, Herbert Dorfmann, betonte, dass Forderungen nach weniger Pestiziden, Düngemitteln und Antibiotika mit Unterstützung für Landwirte verbunden werden müsse.

Kritik kam vom europäischen Bauernverband Copa Cogeca. Der beklagt, dass die neuen Vorschläge zu Pestiziden "keiner vorherigen Beurteilung unterzogen" worden seien. Eine begrenzte, aber entscheidende Anzahl von Vorschlägen überschritten rote Linien. Eine Abstimmung im Europaparlament über die Strategie wird für Oktober erwartet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.