Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 40 Minuten
  • Nikkei 225

    27.190,14
    -121,16 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    29.926,94
    -346,93 (-1,15%)
     
  • BTC-EUR

    20.388,09
    -556,46 (-2,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    454,63
    -8,49 (-1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.073,31
    -75,33 (-0,68%)
     
  • S&P 500

    3.744,52
    -38,76 (-1,02%)
     

Mit einem ETF-Sparplan auf den MSCI World zur Million – so geht’s

Reichtum und Geldregen
Reichtum und Geldregen

Ein Sparplan auf den MSCI World gilt vielen als klassisches Basisinvestment. Schließlich investiert man so breit gestreut in Aktien von 1.517 Unternehmen aus 23 Industrieländern. (Stand: 25.08.22, gilt für alle Angaben). Durch den Sparplan profitiert man zudem vom Cost-Average-Effekt, Schwankungen wie in den letzten Monaten können einem egal sein. Denn langfristig kennt der MSCI World nur eine Richtung – die durchschnittliche jährliche Rendite seit 1970 lag bei ungefähr 10 %.

Per Sparplan zur Million

Wir gehen im Folgenden davon aus, dass sich diese jährliche Rendite im MSCI World langfristig fortsetzen wird. Schafft man es dann realistischerweise mit einem Sparplan den magischen Betrag von 1 Mio. Euro zu erreichen? Rechnen wir einige Szenarien durch.

Wer über einen Zeitraum von 30 Jahren monatlich 100 Euro in einen ETF auf den MSCI World investiert, kann bei einer jährlichen Rendite von 10 % am Laufzeitende einen Betrag von 208.085 Euro erwarten. Eine starke Summe! Besonders wenn man bedenkt, dass die Summe der Einzahlungen lediglich 36.000 Euro beträgt. Aber zur Million reicht es so nicht.

Um bei einer Laufzeit von 30 Jahren und einer angenommenen jährlichen Rendite von 10 % auf 1 Mio. Euro zu kommen, muss man jeden Monat beinahe 500 Euro investieren. Ganz schön viel! Verlängert man den Zeitraum jedoch auf 40 Jahre, reicht ein monatlicher Sparbetrag von knapp 180 Euro aus. Gerade jüngere Anleger haben also eine realistische Chance auf die Million zur Rente.

Ein Wermutstropfen

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man diszipliniert über mehrere Jahrzehnte investiert und sich von unvermeidbaren zwischenzeitlichen Kursschwankungen nicht verunsichern lässt. Zudem sollte man beachten, dass mögliche Gebühren in dieser Rechnung nicht berücksichtigt sind. Bei vielen Brokern gehen diese heute jedoch gegen null. Schlimmer wiegen Inflation und Steuern. Die derzeit hohe Inflation führt zu einer krassen Entwertung des realen Werts der Million. Selbst eine moderate Inflation von 2 % führt auf Sicht von 40 Jahren dazu, dass sich die Kaufkraft mehr als halbiert. Über 90 % der Million ist außerdem auf Kurssteigerungen zurückzuführen. Diese müssen bei einem Verkauf natürlich versteuert werden.

So zündest du den Turbo

Wer nicht 40 Jahre auf die Million Euro warten möchte, muss entweder mehr investieren oder die erwartete Rendite erhöhen. Schafft man es zum Beispiel statt 10 % pro Jahr auf eine Rendite von jährlich 15 % zu kommen, hat man bei einem monatlichen Investment von 180 Euro bereits nach 30 Jahren die Million Euro voll. Nach 40 Jahren hätte man dann sogar über 4 Mio. Euro. Dem Zinseszins sei Dank!

Ein Weg, um diese höhere Rendite zu erzielen, sind Investitionen in Einzelaktien, die sich besser als der MSCI World entwickeln. Dies ist mit erhöhten Risiken verbunden und gelingt den meisten Privatanlegern nicht. Diverse Services von Motley Fool haben jedoch bewiesen, dass es möglich ist, langfristig besser als der Markt abzuschneiden und somit die Million Euro noch schneller zu erreichen.

Der Artikel Mit einem ETF-Sparplan auf den MSCI World zur Million – so geht’s ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022