Deutsche Märkte geschlossen

Dieser ETF hat mir 1,01 Euro Dividende gezahlt: Wow! Soll ich den Einsatz besser erhöhen?!

·Lesedauer: 3 Min.

Ein ETF hat mir 1,01 Euro Dividende gezahlt. Das ist wirklich nicht die Welt, selbst für mein passives Depot nicht. Auch wenn dessen relativer Wert lediglich 5 % meines Gesamtdepots ausmacht: Auch dafür ist das eher wenig.

1,01 Euro Dividende: Da lohnt weder Reinvestieren noch sonst irgendwas. In der Tat handelt es sich dabei um eine Investition, die ich heute nicht mehr tätigen würde. Ja, die ich sogar aufgrund einer günstigeren Alternative beim Sparplan kurzfristig ersetzt habe. Wobei ich auch die Alternative nicht einmal mehr bespare.

Aber ist jetzt ein guter Zeitpunkt, bei diesem Dividenden-ETF den Einsatz zu erhöhen? 1,01 Euro Dividende laden entweder zum Verkauf der Position ein noch zum Ausbau. Eine dieser beiden Varianten sollte es aufgrund der Größe eigentlich sein.

1,01 Euro Dividende: Dieser ETF ist es gewesen!

Fangen wir vielleicht mit den Basics an: Der ETF, der mir die 1,01 Euro Dividende bezahlt hat, ist der iShares STOXX Europe Select Dividend 30 UCITS ETF (DE). Der Name sagt es bereits: Es handelt sich um eines dieser Konstrukte, die 30 starke europäische Dividendenaktien bündeln und Investoren einen Dividendenfokus ermöglichen. Wobei der Mix bestenfalls durchwachsen performte. Seit dem Jahre 2016 und meiner ersten Investition komme ich im Durchschnitt auf eine Gesamtrendite von 18 %. Das ist wirklich wenig, was eine Schwäche offenbart: Nämlich die wirklich maue Gesamtrendite.

Alleine deshalb würde ich eigentlich nicht investieren. Vor allem kann ich diesenm ETF keinem Investor empfehlen, der idealerweise einen Querschnitt eines Marktes haben möchte. Oder eben eine marktbreite Rendite. Selbst die Dividende ist zwischenzeitlich gekürzt worden, es handelt sich um einen Mix aus primär zyklischen Branchen. Das erklärt eben auch die hohe Dividendenrendite.

Zu den zehn größten Positionen gehören deshalb auch vier Finanz-Aktien, zwei Industrie-Aktien und andere Zykliker. Der ETF, der mir 1,01 Euro Dividende bezahlt hat, besitzt daher weder einen marktüblichen noch einen renditestarken Kern. Lediglich für Investoren, die auf ein Comeback solcher Aktien wetten wollen, beispielsweise aufgrund steigender Zinsen, empfiehlt sich eine Investition. Wobei man hier sehr aktiv schauen sollte, welche Chancen und Risiken vorhanden sind.

Ich würde heute nicht mehr investieren!

In den iShares STOXX Europe Select Dividend 30 UCITS ETF (DE) würde ich heute nicht mehr investieren. Selbst der Peer, der damals kurzzeitig mit günstigeren Gebühren handelbar gewesen ist, wurde beim Sparplan gestoppt. Ich nutze dieses Mittel lediglich, um irgendeine Rendite zu erhalten. Verkehrt sind die 1,01 Euro Dividende nicht, es ist jedoch eher ein Teil meines Cash-Bergs, für den ich noch keine bessere Investition gesehen habe.

Generell gilt: Solche zyklischen ETFs, die noch dazu 0,31 % Gebühren, lediglich 30 verschiedenen Aktien und einen zweifelhaften Dividendenfokus besitzen, können eine Falle sein. Oder sie erfordern viel Aufwand, um die Chancen und Risiken der einzelnen Beteiligungen, auch im Hinblick auf die zukünftigen Dividenden, zu erörtern.

Der Artikel Dieser ETF hat mir 1,01 Euro Dividende gezahlt: Wow! Soll ich den Einsatz besser erhöhen?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Anteilsscheine des iShares STOXX Europe Select Dividend 30 UCITS ETF (DE). The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Wertpapiere.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.