Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 42 Minute
  • Nikkei 225

    28.880,09
    -4,04 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    28.300,88
    +576,56 (+2,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    807,30
    +12,98 (+1,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Esri und IBM schließen sich zusammen, um mit Call for Code den Klimawandel zu bekämpfen

·Lesedauer: 6 Min.

Esri schließt sich an der Seite von IBM dem weltweiten Wettbewerb Call for Code Global Challenge an, um das Entwickler-Ökosystem und die Open-Source-Gemeinde beim Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen

Esri, das weltweit führende Unternehmen für Standortbestimmung gab heute bekannt, dass es sich der vierten jährlichen Call for Code Global Challenge anschließt. Call for Code wurde von David Clark Cause geschaffen und in Partnerschaft mit IBM, der Menschenrechtsorganisation der Vereinten Nationen sowie der Stiftung Linux Foundation gestartet und ist dafür konzipiert, unter Nutzung von auf Open-Source beruhender Technologie sofortigen und dauerhaften Einfluss auf humanitäre Angelegenheiten zu nehmen. Im diesjährigen Wettbewerb werden Softwareentwickler und Innovatoren in aller Welt sich mithilfe von Open-Source-Software, einschließlich Red Hat OpenShift, IBM Cloud, IBM Watson, IBM Blockchain und Daten von The Weather Company dem Klimawandel entgegenstellen.

Seit der Einführung von Call for Code im Jahr 2018 haben mehr als 400.000 Entwickler und Problemlöser aus 179 Nationen teilgenommen und dabei mehr als 15.000 Anwendungen erstellt. Der diesjährige Wettbewerb konzentriert sich auf drei mit dem Kampf gegen den Klimawandel verbundenen Unterthemen: Wasserverfügbarkeit und -verbrauch, Lebensmittelerzeugung und -lieferung sowie ökonomische Erzeugung und ökonomischer Konsum.

Das Siegerteam wird 200.000 USD sowie Unterstützung vom IBM Service Corps, technischen Experten und Partnern erhalten – um seine Technologie zu entwickeln, seinen Code für den Gebrauch in einem Open-Source-Rahmen jedem zugänglich zu machen und seine Lösung vor Ort in Gemeinschaften in aller Welt einzusetzen.

Zugunsten seiner Rolle in der Call for Code Global Challenge hat Esri seine Software und Ressourcen für räumlich-geographische Analysen für jeden der Teilnehmer zugänglich gemacht, einschließlich folgender Elemente:

  • Ein kostenloses ArcGIS Platform-Entwicklerkonto.

  • Einen auf das ArcGIS-Konto der jeweiligen Teilnehmer angewendeten Gutschein über 100 USD, der ihnen ermöglicht, ihre Lösung mit Cloud-Hosting, analytischer Verarbeitung und Standortbestimmungsdiensten unmittelbar und von einer starken Ausgangsposition aus zu starten (dies ist für die ersten 100 Teilnehmer verfügbar).

  • Zugang zu zweckgebundenem Gemeinschaftssupport, wo die Teilnehmer sich mit Mentoren vernetzen können, die bei der Beschleunigung der App-Entwicklung behilflich sein können.

„Esri hat soeben eine Standortbestimmungsplattform als Serviceprodukt freigegeben, das es Softwareentwicklern vereinfacht, auf geographisch-räumliche Technologie zuzugreifen", sagt David Cardella, Product Manager – Developer Technologies, von Esri. „Einige der interessantesten Weisen, in denen unsere Benutzer unsere Software anwenden, ist zur Schaffung von Apps die bei der Lösung von mit dem Klimawandel verbundenen Problemen helfen. Wir sind begeistert davon, unsere flexiblen, skalierbaren Standortsbestimmungsdienste vorstellen zu können, die Entwicklern, welche die nächste Generation räumlich-geographischer Lösungen erstellen, entsprechende Inhalte und Fähigkeiten verfügbar machen."

Um weiteres darüber zu erfahren und wie man einschließlich des Esri-Angebots die Call for Code Global Challenge angehen kann, besuchen Sie das ArcGIS Blog. Watch Kareem Yusuf, der General Manager, AI Applications and Blockchain bei IBM, und Jack Dangermond, Gründer und President von Esri, diskutieren hier ihre Partnerschaft und die große Bedeutung der Technologie beim Umgang mit dem Klimawandel.

„Wir sind begeistert, mit Esri und unserem globalen Ökosystem über die gesamte Call for Code Global Challenge von 2021 hinweg zusammenzuarbeiten, um Lösungen zu fördern, zu reifen und einzusetzen, die den Klimawandel bekämpfen werden", kommentierte für IBM Willie M. Tejada, Chief Developer Advocate and General Manager ISV/Build Ecosystem. „Der Klimawandel ist eine monumentale Herausforderung und verlangt die Teilnahme von weltberühmten humanitären Experten, Unternehmensleitern und Technologiepartnern wie Esri, um einen sofortigen und dauerhaften Effekt haben zu können."

Was Call for Code so einzigartig macht, ist der Einfluss, den die Initiative konkret vor Ort durch Einsätze in Gemeinschaften in aller Welt ausübt. Die Lösung, die letztes Jahr gewann, Agrolly, war dafür konzipiert, Kleinbauern zu unterstützen, indem sie Vorhersagen und Empfehlungen hinsichtlich des Klimas und der Ernteerträge bereitstellte. Die Landwirtschaft ist aufgrund ihrer Abhängigkeit von Niederschlägen und Temperaturen eine der hinsichtlich des Klimawandels verletzlichsten Branchen. Seit Oktober hat das Agrolly-Team seine Lösung auf neue Märkte ausgedehnt und mehr als 500 Landwirten in der Mongolei, in Indien und in Brasilien, welche die App zur Bekämpfung der Folgen des Klimawandels testen und benutzen, praxisorientierte konkrete Schulungen gegeben.

Über Esri

Esri, der weltweite Marktführer für Software für geografische Informationssysteme (GIS), Standortbestimmung und Kartierung, unterstützt Kunden dabei, das volle Potenzial der Daten zur Verbesserung der Betriebs- und Geschäftsergebnisse auszuschöpfen. Die von dem 1969 in Redlands (Kalifornien, USA) gegründeten Unternehmen entwickelte Software wird weltweit in mehr als 350.000 Organisationen und in über 200.000 Institutionen in Amerika, in der Region Asien-Pazifik, in Europa, Afrika und im Nahen Osten eingesetzt, so etwa bei Fortune-500-Unternehmen, Regierungsbehörden, gemeinnützigen Organisationen und Universitäten. Esri hat regionale Niederlassungen, internationale Vertriebshändler und Partner, die in über 100 Ländern auf sechs Kontinenten lokale Unterstützung bieten. Mit seinem bahnbrechenden Engagement in der Geoinformationstechnologie entwickelt Esri die innovativsten Lösungen für die digitale Transformation, das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und fortschrittliche Analysen. Besuchen Sie uns auf esri.com.

Copyright © 2021 Esri. Alle Rechte vorbehalten. Esri, das Esri-Globus-Logo, ArcGIS, The Science of Where, esri.com und @esri.com sind Marken, Dienstleistungsmarken oder eingetragene Marken von Esri in den Vereinigten Staaten, der Europäischen Gemeinschaft oder bestimmten anderen Ländern. Andere hierin erwähnte Unternehmen und Produkte oder Dienstleistungen können Marken, Dienstleistungsmarken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Markeninhaber sein.

Über den weltweiten Wettbewerb Call for Code Global Challenge

Entwickler haben die Art und Weise revolutioniert, wie die Menschen leben und mit praktisch jedem und allem interagieren. Wo die meisten Menschen Probleme sehen, sehen Entwickler Chancen. Aus diesem Grund schuf David Clark, der CEO von David Clark Cause, im Jahr 2018 Call for Code und führte den Wettbewerb gemeinsam mit seinem Gründungspartner IBM und der Menschrechtsorganisation der Vereinten Nationen als Partner für das Gemeinwohl ein. Seither ist Call for Code stetig gewachsen und umfasst auch eine jährlicheUniversity Challenge (Universitätswettbewerb) zusätzlich zu regionalen Preisen und der Schaffung von Call for Code for Racial Justice (Call for Code für Gerechtigkeit zwischen den Rassen). Diese viele Jahre dauernde weltweite Initiative ist eine an Entwickler gerichtete Parole, das Beherrschen der neuesten Technologien dafür zu nutzen, mittels Programmiercode in aller Welt positive und dauerhafte Veränderungen voranzutreiben. Die siegreichen Lösungen der Call for Code Global Challenge werden als nachhaltige Open-Source-Projekte weiterentwickelt, gereift und eingesetzt, um zu gewährleisten, dass sie positive Veränderungen fördern können. Um mehr über frühere Gewinner und ihren Fortschritt zu erfahren, besuchen Sie bitte IBM Developer.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210511006290/de/

Contacts

Jo Ann Pruchniewski
Öffentlichkeitsarbeit, Esri
Handy: 301-693-2643
E-Mail: jpruchniewski@esri.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.