Suchen Sie eine neue Position?

ESM-Chef Regling sagt Beitritte zum Euro-Raum voraus

Der Direktor des Euro-Rettungsfonds ESM, Klaus Regling, glaubt an eine Erweiterung der Euro-Zone. "Der Euro-Raum wird wachsen", sagte er dem Radiosender HR-Info, wie der Sender mitteilte. So wolle etwa die Mehrzahl der osteuropäischen EU-Staaten der Gemeinschaftswährung beitreten. Diese Länder warteten allerdings ab, bis die Krise vorbei sei. Zudem müssten sie die Konvergenzkriterien erfüllen, sagte Regling. Das Interview mit Regling soll laut HR-Info am Freitagabend ausgestrahlt werden.

Der Höhepunkt der Krise sei inzwischen überschritten, sagte der ESM-Chef. In den vergangenen zwölf Monaten habe sich die Lage verbessert. Die Reformen und Sparanstrengungen in den angeschlagenen Staaten seien deutlich vorangekommen. "Die Länder sind auf dem richtigen Weg", urteilte Regling. "Griechenland steht sicherlich weiter am schlechtesten da, hat aber auch großen Erfolg." Er mahnte, die Anstrengungen in den Krisenländern müssten aufrecht erhalten werden: "Es wäre ein Jammer, wenn man jetzt abbrechen würde, nachdem durchaus mehr als die Hälfte erreicht ist."