Deutsche Märkte geschlossen

ESG-Investments: so kurbelt man die Konjunktur an

Motley Fool Investmentanalyst

ESG steht für Environmental, Social und Governance, was drei zunehmend wichtige Bereiche sind, um die Nachhaltigkeit unseres Planeten zu gewährleisten. Die Kreislaufwirtschaft konzentriert sich auf den gesamtgesellschaftlichen Nutzen, die Reduzierung von Abfall durch den Übergang zu erneuerbaren Energiequellen, ethische Landwirtschaft und die Fähigkeit, so viel wie möglich wiederzuverwenden, zu reparieren oder zu recyceln. Durch Investitionen in ESG kann Geld in Unternehmen fließen, die positiv zum Wohle der Welt arbeiten.

Auswirkungen von Investitionen

Die Entscheidung, in ein Unternehmen oder ein Geschäft zu investieren, war früher nichts anderes als ein finanzielles Risiko, das entweder dazu führen würde, dass du Geld verdienst, oder dazu, dass du es verlierst. Aber das hat sich allmählich geändert und heutzutage berücksichtigen Anleger auch die größeren Auswirkungen ihrer Investitionen. Das können Auswirkungen sein, die das Unternehmen auf die Umwelt oder Gesellschaft hat, in der es seinen Sitz hat. Manche bewerten auch den potenziellen CO2-Fußabdruck eines Unternehmens und sein Potenzial in diesem Bereich.

Immer mehr Menschen zögern, in Öl- und Minenunternehmen zu investieren, weil sie dem Planeten Schaden zufügen, während Fluggesellschaften und die Fleischproduktion wegen des Umfangs ihres CO2-Ausstoßes in Ungnade gefallen sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen unter einer Datenschutzverletzung, einem Buchhaltungsskandal oder mangelnder Transparenz gegenüber seinen Investoren zu leiden hat, betreffen ebenfalls Faktoren, die unter das ESG-Banner fallen.

Wenn wir uns der Auswirkungen auf die Welt um uns herum bewusst werden und wissen, wie schnell der Klimawandel sichtbar wird, hilft ein Blick auf die ESG, um das Risiko und die Rendite eines Unternehmens einzuschätzen.

Verbesserung des Wirtschaftswachstums

ESG ist nicht nur ein wichtiger Faktor für sozial verantwortliches Investieren. Es gilt heute als eine der besten Bewertungen, wie viel finanziellem Risiko ein Unternehmen ausgesetzt ist.

„Sündhafte“ Aktien, zu denen Alkohol, Tabak, Waffen und Glücksspiel gehören, hatten schon immer eine dunkle Seite, aber sie werden von Investoren, die den Planeten und die Gesellschaft mit ethischen Alternativen schützen und heilen wollen, zunehmend gemieden. Saubere Energie, Innovation im Gesundheitsbereich, künstliche Intelligenz, Wasser und verbesserte Infrastruktur sind Bereiche, die Investoren gerne unterstützen möchten.

Die tickende Zeitbombe des Klimawandels hat einen zunehmenden Druck von Aktivisten erzeugt, die uns sagen, dass es jetzt an der Zeit ist, dem Wegwerf-Mantra zu entkommen, um eine Kreislaufwirtschaft zu entwickeln, die so viel wie möglich wiederverwendet. Das wiederum wird ESG-Innovationen schaffen und das Wirtschaftswachstum verbessern.

Wo kann man investieren?

Investitionen, die sich positiv auf unseren Planeten auswirken, sind nicht immer leicht zu erkennen, da es so viele Faktoren zu berücksichtigen gibt.

Für Investoren mit sozialem Gewissen, die es schwierig finden, einzelne Unternehmen für eine Investition auszuwählen, könnte ein Fonds eine geeignete Option sein. Die Ethikfonds nehmen zu, einige davon sind auf spezifische Nachhaltigkeitsbereiche wie Elektrofahrzeuge, Ernährung oder digitale Dienstleistungen ausgerichtet. Zu diesen ethisch ausgerichteten Fonds gehören zum Beispiel der BlackRock BGF Nutrition Fund, der Impax Environmental Markets Trust und der ASI UK Responsible Equity Fund.

Es ist nicht unmöglich, deine Anlagen auf ethische Aktien auszurichten. Es ist auch eine kluge Denkweise für den langfristigen Investor, denn sie geht Hand in Hand mit der Prämisse, dass Investitionen auch lange Zeit überdauern sollten. ESG-Investitionen könnten langfristig gewinnbringend für den Planeten und den klugen Investor sein.

Mehr Lesen

The Motley Fool UK hat keine Position in einer der genannten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Kirsteen Mackay auf Englisch verfasst und am 16.12.2019 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2019