Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.768,96
    +64,54 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.074,34
    +1,89 (+0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.830,26
    -173,33 (-0,43%)
     
  • Gold

    2.437,50
    +20,10 (+0,83%)
     
  • EUR/USD

    1,0865
    -0,0007 (-0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.014,84
    +1.587,22 (+2,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.390,80
    +36,39 (+2,69%)
     
  • Öl (Brent)

    79,50
    -0,56 (-0,70%)
     
  • MDAX

    27.482,05
    +40,82 (+0,15%)
     
  • TecDAX

    3.457,29
    +26,08 (+0,76%)
     
  • SDAX

    15.197,37
    +34,55 (+0,23%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.424,20
    +3,94 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    8.195,97
    +28,47 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.775,66
    +89,70 (+0,54%)
     

Erster Streik am Bau seit 17 Jahren hat begonnen

OSNABRÜCK/LANGENHAGEN (dpa-AFX) -Auf dem Bau hat am Montag der erste Streik seit 17 Jahren begonnen. Mehr als 1000 Bauleute legten zum Auftakt der bundesweiten Warnstreikwelle in Niedersachsen die Arbeit nieder, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt mitteilte. 300 kamen laut Gewerkschaft zur zentralen Kundgebung nach Osnabrück, weitere 150 zu einer kleineren in Langenhagen bei Hannover. Am Dienstag soll der Ausstand fortgesetzt und auf weitere Regionen ausgeweitet werden. Dann werde es zu punktuellen Aktionen im gesamten Bundesgebiet kommen, kündigte die IG BAU an.

Hintergrund ist die Anfang Mai geplatzte Tarifschlichtung im Bauhauptgewerbe mit 930 000 Beschäftigten. Nach drei erfolglosen Verhandlungsrunden hatte der Schlichter Rainer Schlegel am 19. April zweistufige Lohnerhöhungen vorgeschlagen. Zunächst sollten die Einkommen zum Mai pauschal um 250 Euro steigen und elf Monate später noch einmal um gut vier Prozent. Während die IG BAU den Kompromissvorschlag annahm, lehnten die Arbeitgeberverbände ihn Anfang Mai ab. Gestreikt wird nun wieder für die ursprüngliche Forderung von 500 Euro mehr im Monat.

Für den Start des bundesweiten Ausstands habe man Niedersachsen ausgewählt, weil die dortigen Arbeitgeber zusammen mit einigen anderen Regionen die Umsetzung des Schlichterspruchs verhindert hätten, so die Gewerkschaft. Zuletzt war es 2007 auf dem Bau zum Ausstand gekommen, damals regional begrenzt auf Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Einen bundesweiten Streik gab es auf dem Bau zuletzt 2002.