Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 20 Minuten

Erster bundesweiter Warntag testet Alarmszenario

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht auf Einsatzwagen
Blaulicht auf Einsatzwagen

Mit dem ersten bundesweiten Warntag soll am Donnerstag in Deutschland ein Alarmszenario getestet werden. Um 11.00 Uhr sollen alle sogenannten Warnmultiplikatoren eine Probewarnung erhalten und verbreiten. Als Warnmultiplikatoren gelten unter anderem die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und ein Großteil der privaten Medienhäuser. Auch etwa die Deutsche Bahn und Betreiber von Warnapps wie der Anwendung Nina gehören dazu. Entwarnung soll um 11.20 Uhr gegeben werden.

Parallel zu den Multiplikatoren werden auf Länderebene, in Landkreisen und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst wie beispielsweise Sirenen. Auch auf Warntafeln kann die Probewarnung erscheinen. Das Bund-Länder-Projekt soll die Bevölkerung für das Thema Warnung sensibilisieren und auf die verfügbaren Warnmittel aufmerksam machen. Auch sollen die bundesweit einheitlichen Sirenensignale bekannter werden. 

sae/cfm