Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    15.594,47
    +182,42 (+1,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.260,63
    +51,48 (+1,22%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,01
    -207,68 (-0,61%)
     
  • Gold

    1.891,70
    +1,00 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,0781
    +0,0062 (+0,58%)
     
  • BTC-EUR

    21.121,21
    -469,81 (-2,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,75
    -12,14 (-2,26%)
     
  • Öl (Brent)

    77,76
    -0,71 (-0,90%)
     
  • MDAX

    29.293,13
    +74,49 (+0,25%)
     
  • TecDAX

    3.313,61
    +15,62 (+0,47%)
     
  • SDAX

    13.515,68
    +122,39 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,35
    -22,11 (-0,08%)
     
  • FTSE 100

    7.939,48
    +54,31 (+0,69%)
     
  • CAC 40

    7.206,26
    +86,43 (+1,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.910,52
    -203,27 (-1,68%)
     

Das Erste, was ich im neuen Börsenjahr 2023 mache!

Wenn du diese Zeilen liest, steht das Börsenjahr 2023 fast schon in den Startlöchern. Ich wünsche dir jedenfalls einen guten Rutsch und gutes Gelingen. Widmen wir uns jedoch dem eigentlichen Thema für heute:

Das neue Börsenjahr 2023 bietet so manche Herausforderung. Grundsätzlich gilt, dass ich meinen Ansatz überprüfe sowie auch schaue, ob die einzelnen Beteiligungen noch in Summe meinem höheren Zweck dienen. Alles in allem überprüfe ich zum Jahresstart immer eine Menge.

Jedoch ist jedes neue Jahr immer etwas Besonderes, so auch 2023. Dieses Mal habe ich mir einen besonderen Prüfauftrag überlegt: Ich suche nach Löchern in dem Boot, das 2022 so manche Schlagseite abbekommen hat.

Börsenjahr 2023: Wo sind die Löcher …?!

Zugegebenermaßen geht das auf eine Aussage von Warren Buffett zurück. Der Starinvestor sagte einst, dass Investoren, die lediglich mit dem Stopfen von Löchern beschäftigt sind, früher oder später mal das Boot wechseln sollten. So weit bin ich natürlich noch nicht. Aber ich überprüfe zu Beginn des neuen Jahres, wie viel Substanz noch hinter meinen Aktien steckt. Insbesondere im Bereich unprofitabler Growth-Aktien.

Das Börsenjahr 2023 ist ein interessanter Zeitraum. Nach 2022 gibt es viele günstige Aktien. Aber auch so manche Investitionsthese, die eines kritischen Blickes bedarf. So manches Loch ist definitiv vorhanden, wie ein schwächeres Umsatzwachstum oder noch nicht vorhandene Profitabilität. Aber es darf sich nicht zu einem Leck entwickeln, das zum Sinken führen kann.

Genau das gilt für mich zu Anfang des Jahres 2023. Eine kritische Analyse kann zur Folge haben, dass vereinzelte Aktien (auch mit Verlust) aus meinem Depot fliegen. Aber es ist nötig, um sicherzustellen, dass ich lediglich gut funktionierende Unternehmen in meinem Portfolio habe, die langfristig orientiert weiterhin das Potenzial haben, solide Renditen zu generieren.

Ein guter Start!

Das eigene Portfolio zu durchkämmen und nach Löchern in so mancher Investitionsthese zu suchen ist wichtig für mich. Meiner Meinung nach sollten viele Investoren sicherstellen, dass sie in das Börsenjahr 2023 mit einem möglichst guten Depot gehen. Entsprechend können wir mit diesem Schritt die Basis für zukünftige Erfolge legen.

Alles weitere kommt in den nächsten Wochen und Monaten. Allerdings sind die ersten Tage für mich reserviert, um einmal das bisherige Portfolio zu überprüfen, ob ich noch an die ganzen Aktien glaube. Oder eben nicht mehr so richtig.

Der Artikel Das Erste, was ich im neuen Börsenjahr 2023 mache! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022