Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    15.700,32
    -56,74 (-0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.215,15
    -8,82 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.794,80
    +1,40 (+0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1621
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    50.889,39
    -3.229,16 (-5,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.419,49
    -85,66 (-5,69%)
     
  • Öl (Brent)

    83,60
    -1,05 (-1,24%)
     
  • MDAX

    35.095,45
    -10,85 (-0,03%)
     
  • TecDAX

    3.831,32
    -15,74 (-0,41%)
     
  • SDAX

    17.043,39
    -14,06 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.098,24
    -7,77 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.268,40
    -9,22 (-0,13%)
     
  • CAC 40

    6.750,38
    -16,13 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     

Erste Hochrechnungen zur Bundestagswahl 2021: SPD liegt hauchdünn vor der Union

·Lesedauer: 1 Min.
Eine Frau gibt in einem Wahllokal ihre Stimme für die Bundestagswahl ab.
Eine Frau gibt in einem Wahllokal ihre Stimme für die Bundestagswahl ab.

Die ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl 2021 sind da — und laut diesen liefern sich SPD und Union ein knappes Rennen um die meisten Stimmen.

Die Sozialdemokraten konnten nach der Hochrechnung des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap (Stand 18.45 Uhr) 24,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Die CDU hat nach der infratest-Hochrechnung 24,7 Prozent der Stimmen erhalten, die Grünen 14,8 Prozent, die FDP liegt bei 11,2 Prozent, die AfD bei 11,3 Prozent, die Linkspartei bei 5 Prozent.

Die Forschungsgruppe Wahlen kommt in ihrer ersten Hochrechnung (Stand 18.45 Uhr) auf 25,8 Prozent der Stimmen für die SPD. Sie liegt der Prognose nach vor der Union mit 24,2 Prozent der Stimmen. Die Grünen sieht die Forschungsgruppe Wahlen bei 14,7 Prozent, die FDP bei 11,8, die Linkspartei bei 5 und die AfD bei 10,1.

jg

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.