Deutsche Märkte geschlossen

Nach erneuter Prüfung ihrer Dissertation: Wird Familienministerin Giffey ihr Doktortitel nun doch entzogen?

·Lesedauer: 2 Min.
Familienministerin Franziska Giffey (SPD)
Familienministerin Franziska Giffey (SPD)

Der Doktortitel von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) – jetzt ist er offenbar doch wieder in Gefahr. Wie Business Insider aus Kreisen der Freien Universität (FU) erfuhr, soll sich die Prüfungskommission der FU für die Aberkennung des Doktortitels von Giffey ausgesprochen haben.

Die Universität hatte seit Januar dieses Jahres erneut Plagiatsvorwürfe gegen die Politikerin geprüft, nachdem Kritik an der ersten Entcheidung von Oktober 2019 laut geworden war, Giffey für zahlreiche Plagiate lediglich eine Rüge zu erteilen. Selbst mehrere FU-Gutachten waren zu dem Schluss gekommen, dass eine Rüge unzulässig sei. Daraufhin kündigte die FU eine erneute Prüfung an.

Nun kommt die Prüfungskommission offenbar zu einem anderen Ergebnis. Aktuell hat die Politikerin noch knapp drei Wochen Zeit für eine Stellungnahme eingeräumt bekommen. Dann wird das Präsidium der FU eine endgültige Entscheidung treffen.

Giffey hatte immer betont, dass sie nicht bewusst kopiert, sondern sie die Arbeit "nach bestem Wissen und Gewissen verfasst“ habe. Aufgekommen sind die Plagiatsvorwürfe durch die Website VroniPlag. Demnach seien 119 Textstellen auf 76 der 205 Seiten von Giffeys Doktorarbeit Plagiate, so die Seite.

Offen ist, ob Giffey ihre wiederholte Ankündigung, im Falle eines Entzugs des Doktortitels ihr Ministeramt abzugeben, nun auch umsetzt. Sie selbst führt den Doktortitel bereits nicht mehr. Die frühere Bürgermeisterin des Berliner Bezirks Neukölln ist auch Spitzenkandidatin ihrer Partei bei den Abgeordnetenhauswahlen in Berlin, die zeitgleich mit der Bundestagswahl Ende September stattfindet. Dies will sie in jedem Fall bleiben, hatte sie gesagt.

Auf Anfrage wollte eine Sprecherin Giffeys den Fall weder bestätigen noch dementieren. Sie sagte: "Es handelt sich um ein laufendes Verfahren, das noch nicht abgeschlossen ist. Die Ministerin ist von der Freien Universität um Stellungnahme gebeten worden. Dies und ein Ergebnis bleiben abzuwarten." Die FU will sich zum Ergebnis des Gutachtens erst nach der Stellungnahme Giffeys äußern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.