Deutsche Märkte schließen in 52 Minuten

Erklärung der GSMA zum Coronavirus

Die GSMA beobachtet die Situation und bewertet die potenziellen Auswirkungen des Coronavirus auf die jährlichen MWC20-Veranstaltungen in Barcelona, Shanghai und Los Angeles und die Regionalkonferenzen der Serie Mobile 360. Der bevorstehende MWC Barcelona, der vom 24. bis 27. Februar 2020 stattfindet, wird wie geplant auf allen Messeflächen in der Fira Gran Via und Fira Montjuïc, einschließlich YoMo und Four Years From Now (4YFN), abgehalten. Insbesondere für den MWC Barcelona 2020 wurden bereits diverse Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Aktuelle Meldungen dazu finden Sie unter www.mwcbarcelona.com/about/news/.

Die GSMA wird:

  • die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), alle anwendbaren Empfehlungen der chinesischen Regierung, alle Empfehlungen der spanischen Gesundheitsbehörden und alle polizeilichen und gesundheitsbehördlichen Empfehlungen bzw. Protoklle sorgsam verfolgen und beachten
  • im Vorfeld und Verlauf des Kongresses zusätzliches medizinisches Personal für Betreuung auf dem Messegelände bereitstellen
  • mit der Fira de Barcelona zusammenarbeiten, um ausreichende Mengen an Desinfektionsmitteln an allen Standorten bereitzuhalten und sonstige den Empfehlungen unserer Städtepartner entsprechenden Maßnahmen durchführen
  • Aussteller unterstützen, die womöglich nicht in der Lage sind, zum MWC Barcelona anzureisen (über GSMA Kontomanager oder das Customer Care Team).

Die GSMA bestätgt, dass die Registrierungen zum MWC Barcelona bisher nicht betroffen sind. Weitere Aktualisierungen werden herausgegeben, wenn sich die Empfehlungen ändern sollten. Aussteller und Besucher werden jedoch dringend gebeten, angemessene Richtlinien und Protokolle umzusetzen, die von der WHO und anderen Gesundheitsbehörden ausgegeben werden, um eine weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen. Bisher hat die WHO keinen globalen Gesundheitsnotfall ausgerufen, da es noch zu früh für eine solche Maßnahme sei. Sie sagt jedoch, dass Maßnahmen zur Begrenzung des Risikos der Ein- oder Verschleppung der Krankheit durchgeführt werden sollten, ohne den internationalen Verkehr unnötig einzuschränken. Aktuelle Empfehlungen der WHO finden Sie unter: www.who.int/ith/2020-27-01-outbreak-of-Pneumonia-caused-by-new-coronavirus/en/ und die aktuellste Pressemitteilung der WHO unter: https://www.who.int/news-room/detail/28-01-2020-who-china-leaders-discuss-next-steps-in-battle-against-coronavirus-outbreak.

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint über 750 Netzbetreiber sowie nahezu 400 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert außerdem die branchenführenden MWC-Events, die jährlich in Barcelona, Los Angeles und Shanghai stattfinden, sowie regionale Konferenzen der Serie Mobile 360.

Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebseite der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200129005850/de/

Contacts

GSMA Pressebüro
Isobel Moseley
44-(0)-207-067-0545
pressoffice@gsma.com