Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 15 Minute
  • Nikkei 225

    27.451,73
    -695,78 (-2,47%)
     
  • Dow Jones 30

    33.587,66
    -681,50 (-1,99%)
     
  • BTC-EUR

    42.277,53
    -5.543,91 (-11,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,60
    -165,24 (-10,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.031,68
    -357,75 (-2,67%)
     
  • S&P 500

    4.063,04
    -89,06 (-2,14%)
     

Die Ergebnisse von Netflix in 6 wichtigen Kennzahlen

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Aktien von Netflix (WKN:552484) fielen im nachbörslichen Handel letzten Dienstag stark, als das Unternehmen seinen letzten Bericht im Quartal veröffentlichte. Das schlechter als erwartete Abonnentenwachstum in Q1 hat einige Investoren verschreckt. Aber ein genauerer Blick auf die Ergebnisse zeigt, dass trotz der nicht ganz so überwältigenden Abonnentenzuwächse das Geschäft von Netflix sich insgesamt gut entwickelt.

Werfen wir einen genaueren Blick auf das Abonnentenwachstum, das das Ziel verfehlt hat, sowie auf fünf andere Kennzahlen, die man im Quartal unbedingt sehen muss.

1. Abonnenten-Zugänge

Die Abonnentenzahlen stiegen im Jahresvergleich um 14 % auf fast 208 Millionen. Aber die Nettoabonnentenzuwächse während des Quartals entsprachen nicht den Prognosen des Managements oder den Erwartungen der Analysten. Das Management hatte mit 6 Millionen neuen Mitgliedern gerechnet – über zwei Millionen mehr als die 3,98 Millionen Mitglieder, die Netflix akquiriert hat.

Die Investoren sollten jedoch beachten, dass Netflix‘ Prognosen auf Genauigkeit abzielen – nicht auf Konservatismus. Mit anderen Worten, das Unternehmen übertrifft manchmal sein Ziel und manchmal liegt es darunter. So hat Netflix sein Ziel seit 2016 sieben Mal verfehlt.

2. Umsatzwachstum

Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 24,2 % auf 7,2 Milliarden US-Dollar. Dies war eine Beschleunigung von 21,5 % Wachstum im vierten Quartal 2020.

3. Durchschnittlicher Umsatz pro Mitgliedschaft

Der durchschnittliche Umsatz pro Mitgliedschaft stieg um 6 %, hauptsächlich aufgrund höherer Durchschnittspreise pro zahlendem Mitglied. Ohne den Einfluss von Wechselkursen stieg der durchschnittliche Umsatz pro Mitgliedschaft um 5 %.

4. Operative Marge

Dank des starken Umsatzwachstums und der Skalierbarkeit des Geschäftsmodells von Netflix erreichten die operative Marge und der operative Gewinn mit 27 % bzw. 2 Mrd. US-Dollar Rekordwerte.

5. Netflix‘ Content-Budget

Nach einer Pause in der Content-Produktion während der COVID-19-Pandemie sagte das Unternehmen im Aktionärsbrief zum ersten Quartal, dass es jetzt „wieder in Betrieb ist und in jedem größeren Markt sicher produziert, mit Ausnahme von Brasilien und Indien.“ Infolgedessen erwartet Netflix, dass es dieses Jahr unglaubliche 17 Milliarden US-Dollar für Inhalte ausgeben wird.

6. Ein Aktienrückkaufsprogramm

Da das Unternehmen endlich genug operativen Cashflow generiert, um seine massiven Ausgaben für Inhalte und den Rest seiner Ausgaben zu decken, hat der Vorstand von Netflix ein Aktienrückkaufsprogramm in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar genehmigt. Das Programm hat kein Verfallsdatum und das Management erwartet, dass es noch in diesem Quartal mit dem Rückkauf von Aktien beginnen wird.

Insgesamt gibt es keinen Grund für Investoren, sich über diesen Bericht aufzuregen, trotz der Reaktion des Marktes. Daher sind die Quartalszahlen recht ermutigend. Die Gewinnspanne steigt, die Abwanderungsrate der Mitglieder liegt unter dem Niveau des Vorjahresquartals und die Mitgliederzahl wächst sogar im Vergleich zur erhöhten Nachfrage im letzten Jahr.

Der Artikel Die Ergebnisse von Netflix in 6 wichtigen Kennzahlen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 21.04.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix.

Motley Fool Deutschland 2021