Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    11.556,48
    -41,59 (-0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.958,21
    -1,82 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    26.501,60
    -157,51 (-0,59%)
     
  • Gold

    1.878,80
    +10,80 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    -0,0029 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    11.837,29
    +176,37 (+1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,42
    +1,78 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    35,72
    -0,45 (-1,24%)
     
  • MDAX

    25.721,00
    -80,82 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    2.813,38
    -21,72 (-0,77%)
     
  • SDAX

    11.620,75
    +81,13 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.577,27
    -4,48 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    4.594,24
    +24,57 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.911,59
    -274,00 (-2,45%)
     

Erfolgreiche Investoren befragt: Wenn du nur 3 Aktien kaufen dürftest, welche würdest du auswählen?

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 8 Min.

Das Schöne am Leben in den Vereinigten Staaten ist, dass es praktisch unbegrenzte Wahlmöglichkeiten gibt. Um sich davon zu überzeugen, muss man nur das Kartoffelchips-Regal im Supermarkt aufsuchen. Dasselbe gilt für das Füllhorn an Aktien, in die du investieren kannst. Du kannst über 3.300 Aktien schon allein an der Nasdaq-Börse kaufen, während es an der New Yorker Börse weitere 2.800 Aktien gibt, die zum Kauf angeboten werden.

Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten ist es für Anleger schwer, sich für die Aktien zu entscheiden, in die man am besten investiert. Wir haben drei erfolgreiche Investoren – alles beitragende Autoren von The Motley Fool – gefragt, was sie wählen würden, wenn sie NUR drei auswählen könnten. Die Antworten könnten dich überraschen.

Barbara Eisner Bayer: Gute Diversifizierung ist der Schlüssel für jedes erfolgreiche Portfolio

Diversifizierung verringert das Risiko, gibt dir aber die Möglichkeit, den Markt mit einigen wenigen großen Gewinnern zu schlagen. Es ist schwierig, Vielfalt in ein Portfolio von nur drei Aktien zu integrieren, aber ich werde es versuchen. Der wichtigste Faktor für mich ist, dass es sich um ausgezeichnete Unternehmen mit einem starken Management handelt. Aber um zu diversifizieren, werde ich Unternehmen auswählen, die sehr wenig miteinander zu tun haben.

Meine erste Wahl wird das Herz und die Seele meiner drei Positionen sein – und das ist Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) unter der Leitung des unverbesserlichen und brillanten Warren Buffett, der vor kurzem 90 Jahre alt wurde. Der Besitz von Berkshire Hathaway ist wie der Besitz des größten Investmentfonds, den es gibt – mit der Ausnahme, dass es den wohl besten Manager aller Zeiten an der Spitze hat und keine Managementgebühr. Das Unternehmen ist weniger wie eine Aktie und mehr wie eine Holdinggesellschaft für einige unglaubliche Unternehmen, darunter GEICO, Dairy Queen, Fruit of the Loom und Duracell. Und da Buffett weiß, dass er nicht ewig leben kann, hat er seine jüngeren Mitstreiter Todd Combs und Ted Weschler befähigt, Aktien in ihrem eigenen Stil zu kaufen, was zu den jüngsten Käufen von Apple, Amazon und zuletzt der IPO-Aktie Snowflake geführt hat. Und das zusätzlich zu ihren Bankbeteiligungen wie Wells Fargo und Bank of New York Mellon sowie solch robusten Unternehmen wie Coca-Cola, Kraft Heinz und General Motors.

Durch den Besitz von Berkshire steht es mir frei, eine risikoreichere, wachstumsstarke Aktie in meine drei Positionen aufzunehmen, und meine Wahl fällt auf DocuSign (WKN: A2JHLZ). Jeder, der während der Coronavirus-Pandemie in den USA ein wichtiges Dokument unterschreiben musste, ist zweifellos mit dem Unternehmen vertraut. Es ermöglicht es den Menschen, ihren Max Mustermann online abzugeben und Geschäfte abzuschließen, egal wo auf der Welt sie sich befinden. Bis zum 1. September stiegen die Aktien im Jahr 2020 um 190 %, nachdem sie 2019 um fast 85 % gestiegen waren. Und im vergangenen Jahr schuf das Unternehmen die „Docusign Agreement Cloud“, die es jedem Unternehmen ermöglicht, den gesamten Lebenszyklus einer Vereinbarung zu automatisieren. Die Aktie mag jetzt etwas teuer sein, aber ich glaube, dass sie langfristig in ihre Bewertung hineinwachsen wird.

Für meine letzte Wahl wünsche ich mir ein Unternehmen, das mir regelmäßige Ausschüttungen zukommen lässt. Also werde ich eine Aktie mit Dividende wählen. Aber anstatt mir Dividenden-Aristokraten anzusehen, werde ich einen Real Estate Investment Trust (REIT) in einer wachsenden Branche – Marihuana – wählen und mich für Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH) entscheiden. Das Unternehmen kauft das Land unter einem legalen Cannabisanbau und verpachtet es dann an den Verkäufer zurück. Da das Unternehmen ein REIT ist, muss es 90 % seines zu versteuernden Einkommens an die Aktionäre zurückgeben – daher die gesunde Dividende, die zuletzt bei etwa 3,2 % lag. Innovative Industrial Properties rundet mein Portfolio aus drei Aktien gut ab und wird garantieren, dass ich, egal was mit meinen beiden anderen Positionen passiert, immer Einkommen erhalten werde.

Eric Volkman: zweimal jung und dynamisch, einmal solide

Für mein Trio würde ich mir zwei noch relativ junge Unternehmen wünschen, die noch ein enormes Potenzial vor sich haben. Was das dritte betrifft, so würde ich nach einem stabilen Unternehmen Ausschau halten, das eine regelmäßige, gut rentierende Dividende ausspuckt.

In der ersten Kategorie ist Square (WKN: A143D6). Da keiner von uns heutzutage viel ausgeht, vergisst man leicht, dass die unverwechselbaren Zahlungsregister und -terminals des Unternehmens immer häufiger anzutreffen sind. Diese Kassenterminals sind an ein ständig wachsendes Ökosystem von Waren und Dienstleistungen angeschlossen, die sich gegenseitig ergänzen und dem Unternehmen enormen Expansionsspielraum bieten.

Aktie Nr. 2 ist Facebook (WKN: A1JWVX). Trotz anhaltender Kontroversen über zahlreiche Themen und ständig steigender Konkurrenz um die Aufmerksamkeit ist es immer noch mit Abstand das führende Social-Media-Unternehmen auf diesem Planeten. Es ist schwer zu übertreffen, denn es verfügt über einen starken Doppelschlag: zum einen in Bezug auf fortschrittliches Anzeigen-Targeting und zum anderen in Bezug auf die enorme Nutzerbasis. Somit ist es für viele Werbekunden ein unverzichtbarer Ausgabenposten.

Ich sehe niemanden, der Facebook in dieser Kombination von Faktoren übertrifft, sodass ich voll und ganz davon ausgehe, dass das Unternehmen über Jahre hinweg dominant bleiben und wachsen wird.

Schließlich ist meine solide Wahl für den „Steady Eddie“ der Gruppe der Digital Realty Trust (WKN: A0DLFT). Dieser altgediente Real Estate Investment Trust (REIT) gehört zu einer Handvoll, die sich auf Rechenzentren spezialisiert hat – lebenswichtige Einrichtungen für das digitale Zeitalter. Das Unternehmen betreibt Rechenzentren auf der ganzen Welt.

Es kommen noch mehr. Nach einer neueren Schätzung befinden sich noch immer etwa 65 % aller Servercomputer von Unternehmen in den Räumlichkeiten ihrer Firma. Die Zahl der potenziellen Neukunden ist also immens. Mit seiner Präsenz und seiner Erfahrung ist Digital Realty Trust für mich der am besten positionierte Datenzentrums-REIT, mit dem man von dieser Entwicklung profitieren kann. Seine Rendite ist zwar nicht die höchste in seiner Nische, aber mit 3,2 % immer noch recht beachtlich.

David Butler: Wachstum im Kern, ergänzt um einen Substanzwert

Zuallererst würde ich mich auf amerikanische Unternehmen konzentrieren. Es gibt keinen Grund, in einem Portfolio mit drei Aktien mit ausländischen Aktien zu flirten, und die US-Wirtschaft ist immer noch die beste, um Geschäfte zu machen. Die Aktien selbst würden sich auf drei Attribute reduzieren: breites wirtschaftliches Potenzial und eine Kombination aus Wachstum und Substanz. Besser nichts Verrücktes, denn der Mangel an Diversifizierung bedeutet, dass du beim Risiko aufpassen musst.

Es ist eine Binsenweisheit und es ist an der Grenze zur Langeweile, aber die Karten sind im Moment einfach zu Gunsten von Amazon.com (WKN: 906866) gemischt. In einem Portfolio mit drei Aktien würde ich es nehmen. Das E-Commerce-Unternehmen hat nachweislich eine derart starke Kontrolle über den Einzelhandelsmarkt, und die soziale Distanzierung hat die Positionierung des Unternehmens nur verbessert. Strukturell scheint es im Moment einfach nichts zu geben, was die Geschichte dessen, was Amazon dem Einzelhandel angetan hat, aufhalten könnte.

Als Zweites würde ich eine Karte in der Finanzbranche ausspielen. Das Bankwesen ist einer der wenigen Sektoren, die nicht über riesige Prämien verfügen und somit attraktive Angebote für diejenigen in petto haben, die kaufen und warten können. Niedrige Zinssätze hin oder her, dies ist ein wichtiger Teil eines jeden Portfolios. Meine Wahl würde auf JPMorgan Chase (WKN: 850628) fallen. Vor 2020 hatte die Bank ausgezeichnete Eigenkapitalrenditen, und Jamie Dimon hat eine unglaubliche Arbeit geleistet, um die Bank an der Spitze des Rudels zu halten. Die Dividende von 3,9 % schadet auch nicht.

Zum Abschluss gehört auch für mich Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) einfach dazu. Das Konglomerat verfügt über das riesige Versicherungsgeschäft, das von Warren Buffett aufgebaut wurde, und hat fast 150 Milliarden Dollar in bar zur Verfügung, die es nach Belieben investieren kann. Dieses Kapital und die Qualität der Vermögenswerte machen es zu einer sehr attraktiven Investition. Berkshire ist in der Lage, in jeden beliebigen Markt einzusteigen – sogar nachdem Mr. Buffetts Zeit an der Spitze abgelaufen ist. Indem du Aktien besitzt, wirst du daran partizipieren können. Dies ist ein wertvoller Gegenhebel zu den spekulativeren Preisen, die man zahlt, um in Amazon zu investieren.

The post Erfolgreiche Investoren befragt: Wenn du nur 3 Aktien kaufen dürftest, welche würdest du auswählen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Barbara Eisner Bayer, David Butler und Eric Volkman auf Englisch verfasst und am 26.09.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, ein ehemaliger Direktor für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO, Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Barbara Eisner Bayer besitzt Aktien von Amazon, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien), Facebook und Innovative Industrial Properties. David Butler hat keine Position in einer der genannten Aktien. Eric Volkman besitzt Aktien von Facebook. The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien), Digital Realty Trust, DocuSign, Facebook, Innovative Industrial Properties und Square. The Motley Fool empfiehlt Snowflake Inc.

Motley Fool Deutschland 2020