Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 7 Minuten

Erfolgreich an der Börse: Diese zwei Bedingungen sind unabdingbar!

·Lesedauer: 3 Min.
Börse Aktien
Börse Aktien

Erfolgreich an der Börse sein ist gewiss nicht immer einfach. Schließlich sollte ein engagierter Anleger stets im Blick behalten, dass er eine bessere Performance als die des MSCI World Index herausholt.

Warum? Na, weil die Anstrengung der Selektion von Einzelaktien nur wenig Sinn macht bei einer geringen Rendite. Wer nur eine Rendite von 3 % jährlich rausholt, der wäre mit einem passiven Investment auf den Index besser gefahren. Zudem hätte man noch mehr Freizeit gehabt.

An einer Outperformance des MSCI World scheitern jedoch viele Anleger. Um ein solches Szenario möglichst zu minimieren, sollte man zwei Nebenbedingungen in seine Anlagestrategie implementieren.

Konkret geht es um das langfristige Investieren sowie um die Selektion von Top-Aktien. Werfen wir mal einen genaueren Blick auf diese beiden Bedingungen.

Zwei Bedingungen, um erfolgreich an der Börse zu sein

Langfristig investieren

Die erste Bedingung bezieht sich auf das langfristige Investieren. Das ist auch vollkommen verständlich, denn je länger man ein Investment hält, desto größer ist am Ende auch die Chance auf eine Outperformance.

Wann genau, wie oder warum eine Aktie steigt oder fällt, das wissen nur die wenigsten Menschen. Die Entwicklung eines Aktienkurses hängt nämlich auch von zahlreichen technischen Faktoren ab.

Existiert beispielsweise ein negativer Newsflow oder verkaufen Großinvestoren über längere Zeiträume, so sollte eine Aktie sich tendenziell schwach entwickeln. Das gleiche trifft auf einen hohen Anteil an Leerverkäufern zu. Erst über längere Zeiträume können solche Störfaktoren ausgeblendet werden.

Die Hauptgründe, weshalb Aktien langfristig steigen, können jedoch maßgeblich mit dem Unternehmenswachstum sowie mit der Inflation genannt werden. Unternehmen können Preisanstiege häufig gut auf ihre eigenen Produkte abwälzen. Eine Inflation der Inputfaktoren führt daher zwangsläufig auch bei vielen Unternehmen mit Preismacht zu steigenden Umsätzen und Gewinnen.

Top-Aktien

Die zweite Nebenbedingung, um erfolgreich an der Börse zu sein, ist auf Top-Investments zurückzuführen. Hier kommt vor allem dem langfristigen Wachstum eine große Bedeutung zu.

Wächst ein Unternehmen über Jahrzehnte organisch, so sollte es inflationsbereinigt mit der Zeit immer größer werden. Unternehmen mit höheren Umsätzen und Gewinnen werden bei gleichbleibenden Multiplikatoren auch höhere Aktienkurse besitzen, sofern der Aktienbestand nicht zu stark verwässert wurde.

Das Erfolgsrezept: Ein Erfolg an der Börse liegt darin begründet, in Unternehmen zu investieren, die sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Schaut man auf die Performance des MSCI World, so lässt sich diese auf nur wenige Unternehmen zurückführen.

Bei einer Selektion von Einzelaktien sollte man daher stets im Hinterkopf behalten, ob eine Aktie sich deutlich besser als der Durchschnitt entwickeln könnte. Dieses Stock Picking ist natürlich nicht einfach.

Dennoch ist es möglich, aus der Vielzahl von Aktien diejenigen herauszufiltern, die gute Chancen auf eine Outperformance haben. Ein besonderer Fokus sollte der Burggraben sowie das Marktpotenzial bekommen.

Der Burggraben ist häufig ein Must-Have unter Value Investoren. Besitzt ein Unternehmen einen Burggraben, so schützt es sich selbst vor Wettbewerb.

Mit einem tiefen Burggraben ist gewährleistet, dass ein Unternehmen auch in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten noch gute Gewinne erwirtschaftet. Befindet sich das Unternehmen zudem noch in einem Wachstumsmarkt, so könnte die Basis für ein erfolgreiches Investment vorliegen.

Fools, nun liegt es an euch, die Top-Aktien zu finden.

Der Artikel Erfolgreich an der Börse: Diese zwei Bedingungen sind unabdingbar! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.