Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 36 Minuten
  • Nikkei 225

    29.736,91
    +53,54 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,67 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    47.476,74
    -3.255,00 (-6,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.284,89
    -106,82 (-7,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,54 (+0,10%)
     
  • S&P 500

    4.185,47
    +15,05 (+0,36%)
     

Erdogan verkündet Steuererlass für knapp eine Million Kleinunternehmer

·Lesedauer: 1 Min.
Recep Tayyip Erdogan will mit Wirtschaftspolitik punkten

Wegen der anhaltenden wirtschaftlichen Schieflage im Land hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan einen Steuererlass für fast eine Million Kleinunternehmen angekündigt. 850.000 Friseure, Klempner und andere kleine Händler und Handwerker werden von der Einkommensteuer befreit, sagte Erdogan am Freitag während einer einstündigen Rede in Istanbul. Erdogan stellte auch seinen Plan zur Inflationsbekämpfung vor. Es sei "eines der Hauptziele" seiner Regierung, die Inflationsrate "auf eine einstellige Zahl zu bringen".

Der massive Preisanstieg ist zu einer der Hauptsorgen der türkischen Bevölkerung geworden. Er lag nach offiziellen Angaben im Februar bei 15,61 Prozent. Zur Eindämmung kündigte Erdogan unter anderem die Schaffung eines "Preisstabilitätskomitees" an. Die Türkei wolle auch versuchen, den Anteil der Fremdwährungskredite zu reduzieren. Diese stellen eine Belastung für viele Unternehmen dar, deren Schulden steigen, da die türkische Lira gegenüber dem Dollar oder dem Euro an Wert verliert.

Nach einem Jahrzehnt starken Wachstums steht die Türkei seit 2016 vor erheblichen wirtschaftlichen Herausforderungen, darunter die steigende Inflation und der Verfall der türkischen Lira. Mit seinen neuen Plänen in der Wirtschaftspolitik will Erdogan bei den Wählern punkten. In zwei Jahren finden in der Türkei Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt.

mkü/bfi