Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    18.576,77
    +169,70 (+0,92%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.923,77
    +26,33 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Gold

    2.409,50
    +14,80 (+0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0862
    -0,0031 (-0,28%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.198,49
    -1.103,94 (-1,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,13
    -12,13 (-0,88%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.341,70
    -76,58 (-0,30%)
     
  • TecDAX

    3.353,57
    +32,45 (+0,98%)
     
  • SDAX

    14.319,57
    -191,01 (-1,32%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.183,38
    -15,40 (-0,19%)
     
  • CAC 40

    7.613,49
    -8,53 (-0,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     

Erdogan zu Deutschland-Besuch aufgebrochen

ISTANBUL (dpa-AFX) -Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist zu seiner Reise nach Deutschland aufgebrochen. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. In Berlin will der türkische Staatschef erst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier treffen. Anschließend stehen ein Gespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sowie ein Abendessen auf dem Programm. Die Abreise ist für den Abend geplant.

Der Deutschland-Besuch Erdogans ist auch wegen dessen scharfen Verbalattacken gegen Israel seit Beginn des Gaza-Kriegs umstritten. Er warf dem Land einen "Genozid" in dem Küstenstreifen vor und bezeichnete die Terrororganisation Hamas als "Befreiungsorganisation". Scholz hat die Verbalattacken Erdogans als "absurd" zurückgewiesen.