Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 33 Minute

Epigenomics AG veröffentlicht Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 sowie vorläufige, ungeprüfte Finanzergebnisse für das erste Quartal 2020

DGAP-News: Epigenomics AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
29.04.2020 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Epigenomics AG veröffentlicht Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 sowie vorläufige, ungeprüfte Finanzergebnisse für das erste Quartal 2020

Berlin (Deutschland) und San Diego, CA (USA), 29. April 2020 - Die Epigenomics AG (FSE: ECX, OTCQX: EPGNY, das "Unternehmen") hat heute die Finanzergebnisse (nach IFRS) für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Darüber hinaus gibt das Unternehmen vorläufige, ungeprüfte Geschäftszahlen für das erste Quartal 2020 bekannt.
 

HIGHLIGHTS

  • Ende November 2019 wurde ein Mikrosimulationsmodell, das von Wissenschaftlern der Harvard Medical School entwickelt wurde, im Journal Cancer Medicine veröffentlicht. Die Ergebnisse zeigen, dass Teilnahmequoten und Screening-Intervalle entscheidende Faktoren einer erfolgreichen Darmkrebs-Vorsorgestrategie sind. Wenn diese Faktoren in die Beurteilung verschiedener Vorsorgemaßnahmen einbezogen werden, können Bluttests bei der Darmkrebsvorsorge einen erheblichen Teil dazu beitragen, die Häufigkeit und Mortalität dieser Krankheit zu senken.
  • Am 28. Februar 2020 haben die Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS) die Überprüfung einer National Coverage Determination (NCD) für Epi proColon eröffnet, ein weiterer, bedeutender Meilenstein für die Epigenomics AG auf dem Weg zur Kostenerstattung durch die CMS in den USA. Mit Eröffnung der NCD sind die CMS per Statut verpflichtet, innerhalb eines Zeitraums von maximal neun Monaten, d. h. spätestens bis zum 28. November 2020, eine Entscheidung über die Erstattungsübernahme von Epi proColon zu treffen. Eine positive Erstattungsentscheidung wäre ein großer Durchbruch für die Vermarktung des Bluttests auf dem US-Markt.
  • Für die weitere Unternehmensfinanzierung hat Epigenomics am 31. März 2020 eine Kapitalerhöhung erfolgreich im Rahmen einer Privatplatzierung bei institutionellen Investoren in Deutschland und den USA platziert. Der Bruttoemissionserlös der Kapitalmaßnahme beträgt rund EUR 4,0 Mio. und trägt dazu bei - gemeinsam mit im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie initiierten Maßnahmen zur Kostensenkung -, dass das Unternehmen über ausreichende liquide Mittel bis in das erste Quartal 2021 hinein verfügt.
  • Das National Comprehensive Cancer Network (NCCN) hat am 23. April 2020 bekanntgegeben, dass es Epi proColon in seine aktualisierten 2020er Darmkrebs-Richtlinien für die U.S.A. aufgenommen hat. Die Aufnahme in die Richtlinien unterstreicht das Potenzial von Epi proColon, die Screening-Raten signifikant zu erhöhen und so die über 30 Millionen Amerikaner zu erreichen, die zur Darmkrebs-Risikogruppe gehören und dennoch keine Vorsorge betreiben.

Greg Hamilton, CEO der Epigenomics AG: "Wir haben in den letzten sechs Monaten enorme Fortschritte auf dem Weg zur Erstattung durch die CMS erzielt, der zentralen Voraussetzung für die konsequente Kommerzialisierung von Epi proColon. Im November wurde ein sehr wichtiges Mikrosimulationsmodell veröffentlicht, das die Wirksamkeit unseres Bluttests belegt, und im Februar haben die CMS den NCD-Prüfprozess für Epi proColon eröffnet. Darüber hinaus wurden die Screening-Richtlinien des NCCN aktualisiert und Epi proColon entsprechend des von der FDA genehmigten Verwendungszwecks aufgenommen. Das bedeutet, dass Epi proColon als Screening-Option für Patienten empfohlen wird, die andere Vorsorge-Methoden ablehnen. Wir glauben, dass dieses günstige Momentum zu einer positiven Erstattungsentscheidung in diesem Jahr führen wird."
 

Finanzergebnisse 2019

  • Der Gesamtumsatz ist im Wesentlichen aufgrund der gesunkenen Lizenzumsätze in China auf EUR 1,1 Mio. gesunken (2018: EUR 1,5 Mio.). Die Produktumsätze sind hingegen von EUR 0,8 Mio. in 2018 auf EUR 1,0 Mio. gestiegen.
  • Die Vertriebs- und Verwaltungskosten erhöhten sich im Wesentlichen aufgrund gestiegener Vertriebs- und Marketingkosten von EUR 8,7 Mio. (2018) auf EUR 8,9 Mio. Ebenso stiegen die Forschungs- und Entwicklungskosten von EUR 6,4 Mio. (2018) auf EUR 7,3 Mio., was auf erhöhte externe Kosten im Zusammenhang mit der Durchführung der Post-Approval-Studie für Epi proColon und der HCC-Querschnittsstudie in den USA zurückzuführen ist.
  • Das EBITDA (vor Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung) sank aufgrund temporär erhöhter Kosten im Zusammenhang mit den klinischen Studien sowie nicht zahlungswirksamen Aufwendungen auf EUR -13,3 Mio. (2018: EUR -11,4 Mio.).
  • Der Jahresfehlbetrag stieg auf rund EUR -17,0 Mio. (2018: EUR -12,7 Mio.) und war durch einen einmaligen, nicht liquiditätswirksamen Aufwand in Höhe von EUR 2,5 Mio. belastet; der Verlust je Aktie reduzierte sich leicht auf EUR -0,46 (2018: EUR -0,47).
  • Der Mittelverbrauch stieg im Geschäftsjahr 2019 aufgrund höherer operativer Mittelabflüsse auf EUR -13,5 Mio. (2018: EUR -9,6 Mio.). Dabei war der Vorjahreswert durch einen stärkeren Effekt aus dem Betriebskapital positiv beeinflusst, der im Berichtsjahr nicht zu verzeichnen war.
     

Vorläufige Finanzergebnisse Q1 2020

  • Auf Basis vorläufiger, ungeprüfter Zahlen erzielte die Epigenomics AG im ersten Quartal 2020 einen Umsatz in Höhe von EUR 0,2 Mio. (Q1 2019: EUR 0,3 Mio.).
  • Das EBITDA (vor Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung) verbesserte sich leicht von -EUR 3,0 Mio. (Q1 2019) auf EUR -2,6 Mio.
  • Der Periodenfehlbetrag stieg ebenfalls geringfügig von EUR -3,0 Mio. (Q1 2019) auf EUR -2,9 Mio.
  • Der Finanzmittelverbrauch sank um EUR 1,0 Mio. auf EUR -3,3 Mio. (Q1 2019: EUR -4,3 Mio.).
  • Die im April 2020 eingeleiteten Maßnahmen zur Kostensenkung spiegeln sich noch nicht in den vorläufigen Zahlen wider.
     

Ausblick 2020

Umsatz

  • Das Unternehmen erwartet einen Umsatz innerhalb der Bandbreite von EUR 1,0 Mio. bis EUR 2,0 Mio.

EBITDA / Finanzmittelverbrauch

  • Beim EBITDA vor Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung prognostiziert Epigenomics eine Bandbreite von EUR -10,5 Mio. bis EUR -12,5 Mio. Auf der Basis des Geschäftsplans 2020 der Gesellschaft, wird ein Finanzmittelverbrauch im Einklang mit der EBITDA-Prognose (vor Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung) erwartet.
     

Weitere Informationen

Den Geschäftsbericht 2019 finden Sie auf der Epigenomics-Webseite unter: https://www.epigenomics.com/de/news-investoren/finanzberichte/. Der Quartalsbericht für das erste Quartal 2020 wird am 7. Mai 2020 ebenfalls auf der Webseite des Unternehmens veröffentlicht.
 

Telefonkonferenz für Analysten und Investoren

Die Epigenomics AG wird heute um 15:00 Uhr (CET) eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren veranstalten. Der Webcast ist auf folgender Webseite erreichbar: https://www.epigenomics.com/de/news-investoren/finanzberichte/

Bitte benutzen Sie für die Telefonkonferenz die folgenden Einwahldaten:

Einwahlnummer Deutschland: +49 30 8687 1428
Einwahlnummer UK: +44 1635 598 061
Einwahlnummer USA: +1 516 269 8974

Die Teilnehmer werden gebeten, sich 10 Minuten vor Beginn der Telefonkonferenz einzuwählen.

Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird im Anschluss an die Telefonkonferenz auf der Unternehmenswebseite zur Verfügung gestellt.

 

Über Epigenomics
Epigenomics AG ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit dem Fokus auf Bluttests zur Früherkennung von Krebs. Auf Basis seiner patentgeschützten Biomarker-Technologie für den Nachweis methylierter DNA entwickelt und vermarktet Epigenomics Bluttests für verschiedene Krebsindikationen mit hohem medizinischem Bedarf. Epigenomics' Hauptprodukt ist der Bluttest Epi proColon(R) zur Früherkennung von Darmkrebs. Epi proColon ist von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA zugelassen und wird in den USA, Europa, China und weiteren ausgewählten Ländern vermarktet. Für Epi proLung(R), einen Bluttest zur Erkennung von Lungenkrebs sowie für HCCBloodTest, einen Bluttest zur Erkennung von Leberkrebs, hat das Unternehmen das CE-Kennzeichen zur Vermarktung in Europa erhalten.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.epigenomics.com.
 

Kontakt:
Unternehmen
Epigenomics AG, Geneststrasse 5, 10829 Berlin
Tel +49 (0) 30 24345 0, Fax +49 (0) 30 24345 555, E-Mail: contact@epigenomics.com

Investor Relations
IR.on AG, Frederic Hilke, Tel +49 221 9140 970, E-Mail: ir@epigenomics.com

 

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Veröffentlichung enthält ausdrücklich oder implizit in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Epigenomics AG und deren Geschäftstätigkeit betreffen. Diese Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Leistungen der Epigenomics AG wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die in solchen Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Epigenomics macht diese Mitteilung zum Datum der heutigen Veröffentlichung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen oder künftiger Ereignisse bzw. aus anderweitigen Gründen zu aktualisieren.

 



29.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Epigenomics AG
Geneststraße 5
10829 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 24345-0
Fax: +49 30 24345-555
E-Mail: ir@epigenomics.com
Internet: www.epigenomics.com
ISIN: DE000A11QW50
WKN: A11QW5
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1032315


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this