Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1648
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    52.494,54
    -1.825,57 (-3,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Eon und Volkswagen stellen Schnellladesäule für Elektroautos vor

·Lesedauer: 1 Min.
Elektroauto beim Laden (AFP/David GANNON)

Der Energiekonzern Eon und der Automobilhersteller Volkswagen haben eine besonders schnelle Ladesäule für Elektroautos vorgestellt. Der Schnelllader kommt bei der Installation ohne Tiefbaumaßnahmen aus und liefert genug Strom, um parallel zwei E-Autos mit bis zu 150 Kilowatt Leistung zu laden, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Ein normaler Stromanschluss wird demnach mit einer internen Batterie kombiniert, um eine ausreichende Leistung zu erhalten.

"Der Ausbau der Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der Energiewende", erklärte der Vorstand für Kundenlösungen von Eon, Patrick Lammers. Rund ein Drittel der Deutschen entscheide sich gegen den Kauf eines E-Autos, weil die Ladeinfrastruktur nicht ausreichend ausgebaut sei. Dies solle mit dem sogenannten Eon Drive Booster geändert werden.

Die Installation der Ladesäule sei vergleichsweise einfach, auch bestehende Ladesäulen könnten erweitert werden. Anschließend könnten die Schnellladesäulen zwei E-Autos in durchschnittlich 15 Minuten ausreichend laden, damit diese eine Strecke von zirka 200 Kilometern zurücklegen können.

fho/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.