Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.356,93
    -192,58 (-0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.361,34
    -12,50 (-0,91%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Eon-Finanzchef: Preissenkungen nur «eine Frage der Zeit»

Essen (dpa) - Deutschlands größter Energieversorger Eon kann sich angesichts zurückgehender Großhandelspreise auch Preissenkungen für seine Kunden im Heimatmarkt vorstellen. Irgendwann werde Eon auch für seine deutschen Kunden die Möglichkeit niedrigerer Tarife bieten können, sagte Finanzchef Marc Spieker nun in Essen in einer Telefonkonferenz mit Investoren und Analysten anlässlich der Vorlage der Quartalszahlen.

Deutschland habe im Vergleich zu anderen Ländern die längsten Absicherungsfristen, weshalb der Zeitpunkt für Preissenkungen im Vergleich zu anderen Märkten unterschiedlich ausfallen könne. Aber angesichts der sinkenden Großhandelspreise für Energie sei es auch hierzulande lediglich «eine Frage der Zeit.»

Zunächst stünden aber noch einige Preiserhöhungen aus, die wie angekündigt im Juni umgesetzt werden sollen. «Wir befinden uns in einer Art Übergangsphase», sagte Spieker. Eon hat in Deutschland rund 14 Millionen Strom- und Gaskunden.