Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,2429%)
     
  • BTC-EUR

    27.593,54
    -417,06 (-1,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Enviva meldet Absichtserklärung mit US-Kunden, Aktualisierungen zur Geschäftslage und Vertriebspipeline sowie beschleunigte Kapazitätsausweitungen

·Lesedauer: 18 Min.

BETHESDA, Maryland, January 21, 2022--(BUSINESS WIRE)--Enviva Inc. (NYSE: EVA) („Enviva", „wir", „uns", „unser") legte heute eine aktualisierte Meldung zur Geschäftslage vor, darunter die Unterzeichnung einer Absichtserklärung (MOU) mit dem ersten in den US-ansässigen Kunden von Enviva sowie ausführliche Pläne zur erheblichen Beschleunigung seiner Kapitalexpansion aufgrund einer kürzlichen kommerziellen Dynamik bei Strom- und Wärmegeneratoren und bei Industriewerten in Sektoren, in denen sich die Eindämmung der Kohlenstoffemissionen schwierig gestaltet. Die Aktualisierung der Geschäftslage umfasste auch vorläufige Finanzergebnisse für 2021.

Höhepunkte:

  • Ankündigung von Plänen zur Beschleunigung der Verdoppelung der Produktionskapazitäten im Lauf der nächsten fünf Jahre, einschließlich Vorziehung von Plänen für eine dritte Anlage im Cluster in Pascagoula, Mississippi, sowie für weitere Anlagen bei Savannah, Georgia, und in der mittelatlantischen Region mit der Fähigkeit, künftig pro Jahr statt einer nun zwei Anlagen zu bauen und in Betrieb zu nehmen

  • Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit einem ersten in den USA ansässigen Kunden von Enviva zur Entwicklung einer Lieferkettenstrategie, um die Biokraftstoffraffinerien des Kunden im Südosten der USA und potenziell auch in Kalifornien zu unterstützen

  • Ankündigung von Plänen zur Evaluierung des Baus von Produktionskapazitäten in Kalifornien, bei denen potenziell Holzfaser aus Hochrisikozonen verwendet wird, um das Risiko verheerender Waldbrände zu reduzieren und die Klimavorteile von Wäldern im amerikanischen Westen zu verbessern

  • Ankündigung der ersten Lieferung von Holzpellets nach Deutschland für entstehende industrielle und andere verwandte Nutzungsfälle

  • Aktualisierung der Kundenvertriebspipeline auf mehr als 40 Milliarden USD durch die Aufnahme der MOU mit dem US-Kunden und einer unlängst gemeldeten MOU mit J-Power

  • Vorläufige Finanzergebnisse für 2021

  • Finalisierung des Green Finance Frameworks und Erhalt eines unabhängigen Zweitgutachtens (SPO) von S&P Global, in dem die Ausrichtung mit den Grundsätzen für grüne Staatsanleihen und grüne Kredite bestätigt wird

„Wir freuen uns wirklich sehr über das Wachstum des Geschäfts von Enviva und unsere erste Absichtserklärung mit einem US-Kunden", so John Keppler, Chairman und Chief Executive Officer bei Enviva. „Die in der ganzen Welt im Gang befindlichen Bestrebungen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen, um bis 2050 Netto-Null zu erreichen, gewinnen weiterhin an Fahrt. Diese bieten Unternehmen wie dem unseren enorme Chancen, noch schneller zu wachsen und die globale Lieferkette nach Bedarf auszudehnen, um die Energiewende weiter zu erleichtern und das Treibhausgasemissionsprofil von Industriezweigen zu verbessern, in denen die Dekarbonisierung schwierig ist, wie Stahl, Zement, Kalk und Biokraftstoffe, darunter auch nachhaltiges Flugbenzin. Wir sind sehr stolz darauf, jetzt in einer Lage zu sein, nicht nur die nachhaltige, erneuerbare Energie und kohlenstoffarmen Rohstoffe zu exportieren, die wir im Südosten der USA produzieren, sondern auch den Klimawandel und das Risiko der verheerenden Waldbrände zu bekämpfen, indem wir die langfristige vertraglich vereinbarte Nutzung unserer Produkte, unseren Kundenstamm und die Produktion hier zuhause in den breiteren USA ausdehnen."

Aktualisierung zu vertraglichen Vereinbarungen

Enviva meldete heute die Unterzeichnung einer Absichtserklärung (MOU) mit einem in den USA ansässigen Cleantech-Unternehmen zur gemeinsamen Entwicklung einer Lieferkettenstrategie für fortschrittliche, kohlenstoffarme Transportbrennstoffe, darunter auch nachhaltiges Flugbenzin (SAF), mit einem Fokus auf die Betriebsanlagen des Kunden im Südosten der USA und potenziell auch in Kalifornien. Gemäß der Absichtserklärung wird die Holzbiomasse von Enviva in dem Raffinationsprozess des Kunden in einen gebrauchsfertigen Rohölersatz umgewandelt, der für die Herstellung von Flugbenzin verwendet wird.

Der aktuelle Betrieb von Enviva und zahlreiche potenzielle Erschließungsstandorte im Südosten der USA positionieren das Unternehmen für die gemeinsame Entwicklung der Flugbenzinraffinationskapazität, die der Kunde in der Region aufbauen will. Kalifornien ist ein weiteres Rechtsgebiet, wo Enviva Pläne in Betracht zieht, eine oder mehrere Anlagen zu erstellen mit der Absicht, minderwertige Holzfaser aus Hochrisikozonen des US-Bundesstaates zu nutzen, um einerseits das Risiko verheerender Waldbrände in der Region zu mindern und andererseits die negativen Auswirkungen des Klimawandels allgemein in Angriff zu nehmen.

Diese jüngste Absichtserklärung ist nicht nur bereits die zweite industrielle Vereinbarung, die Enviva kürzlich unterzeichnet hat, sondern auch Envivas zweite Vereinbarung in Verbindung mit Flugbenzin, die unseres Erachtens die Nachfragedynamik für emissionsarme Transportkraftstoffe unterstreicht.

Unlängst meldeten wir unsere erste Lieferung nach Deutschland für den dort entstehenden Industriemarkt (einschließlich Stahl und Zement) und andere benachbarte Nutzungsfälle (wie etwa Kalk, ein wichtiger Werkstoff in der Zementherstellung), die durch die Konzipierung, Entwicklung und Anwendungsphasen geführt werden, da Industrieunternehmen nicht nur ihre eigenen Netto-Null-Ziele verfolgen, sondern auch die zunehmende Nachfrage seitens ihrer eigenen Kunden nach grüneren Produkten erfüllen.

Zum 1. Januar 2022 beläuft sich der verbleibende gewichtete Durchschnittsbestand an Abnahmeverträgen von Enviva auf insgesamt rund 14,5 Jahre mit einem vertraglich vereinbarten Umsatzbestand von insgesamt über 21 Milliarden US-Dollar. Dieser vertraglich vereinbarte Auftragsbestand wird ergänzt durch eine Kundenvertriebspipeline von über 40 Milliarden US-Dollar, einschließlich Verträgen in unterschiedlichen Verhandlungsstadien. Die Kundenvertriebspipeline besteht aus der US-basierten Absichtserklärung, der bereits gemeldeten Absichtserklärung mit J-Power und anderen langfristigen Abnahmechancen in unseren traditionellen Märkten für die Strom- und Wärmeerzeugung aus Biomasse in geografischen Regionen wie Großbritannien, der EU (einschließlich entstehender Chancen in Deutschland und Polen), Asien (einschließlich zunehmender Nachfrage in Japan, entstehendem Potenzial in Taiwan und reifender Chancen in Südkorea) sowie in aufstrebenden Industriesegmenten rund um den Globus (einschließlich Stahl, Zement, Kalk, Chemikalien, Flugbenzin und Biodiesel). Wir handeln derzeit Verträge für die langfristige Holzpelletlieferung mit mehreren führenden Industrieunternehmen in diesen schwer zu dekarbonisierenden Sektoren aus, die eine umfangreiche Dekarbonisierung aktiv und mit hoher Dringlichkeit vorantreiben. Wir gehen davon aus, dass diese Verhandlungen im Verlauf der nächsten 12 Monate gute Fortschritte machen und dass mehrere Vertriebspipelinechancen in verbindliche Verträge, einschließlich Absichtserklärungen, umgewandelt werden können.

Aktualisierung zur Expansion von Vermögenswerten

Angesichts des zunehmenden Tempos und Umfangs des kommerziellen Fortschritts beschleunigt Enviva nun die Pläne zur Verdoppelung seiner Produktionskapazitäten im Lauf der nächsten 5 Jahre von 6,2 Millionen metrischen Tonnen pro Jahr (MTPY) auf ca. 13 Millionen MTPY. Um diese Dynamik auszunutzen, verbreitert und vertieft Enviva seine Entwicklungsfähigkeiten und nutzt Beziehungen mit wichtigen Ausrüstungslieferanten und Baupartnern, um nunmehr zwei statt der bisher geplanten einen Anlage pro Jahr zu errichten und in Betrieb zu nehmen. Enviva will bei der Anlagenplanung weiterhin seinen Ansatz des „Bauens und Kopierens" einsetzen und dabei die nominalen Produktionskapazitäten der neuen Anlagen auf jeweils rund 1,1 Millionen MTPY steigern, was etwa 45 Prozent über dem früheren Standard von 750.000 MTPY liegt.

Im Einklang mit früheren Aktualisierungen geht Enviva davon aus, dass die bereits angekündigten Ausweitungen diverser Anlagen bis zum Jahresende 2022 abgeschlossen sein werden. Außerdem wird die Anlage in Lucedale im US-Bundesstaat Mississippi, die erste Anlage im Pascagoula-Cluster, ihre Produktion voraussichtlich im ganzen Jahr 2022 hochfahren und sollte das Jahr mit der vorgesehenen Kapazität von 750.000 MTPY abschließen. Darüber hinaus wollen wir in der ersten Jahreshälfte 2022 mit dem Bau der vollumfänglich unter Vertrag stehenden Anlage in Epes im US-Bundesstaat Alabama, der zweiten Anlage im Pascagoula-Cluster, beginnen.

Unser Geschäftsmodell von vollständig unter Vertrag stehenden Anlagen, bevor mit der Errichtung begonnen wird, ist weiterhin unverändert. Angesichts des aktuellen Tempos der Vertragsunterzeichnung mit Kunden will Enviva den Bau einer dritten Holzpelletproduktionsanlage im Pascagoula-Cluster im Jahr 2023 beschleunigen, zusammen mit weiteren vorgesehenen Anlagen in den Regionen Savannah und Mittelatlantik. Darüber hinaus planen wir den Ausbau und Abschluss der bereits vollumfänglich genehmigten Ausweitung unserer Anlage in Lucedale auf 300.000 MTPY im Lauf des Jahres 2023. Damit steigert sich die nominale Produktionskapazität von derzeitig 750.000 MTPY auf rund 1 Million MTPY.

Für das Jahr 2024 planen wir, die vorgesehene dritte und vierte Anlage des Pascagoula-Clusters in Betrieb zu nehmen und mit dem Bau zweier weiterer Anlagen zu beginnen, die voraussichtlich in unseren Clustern in Savannah (Georgia) und Wilmington (North Carolina) angesiedelt werden.

Wir gehen davon aus, dass bis 2025 alle Anlagen im Pascagoula-Cluster mit voller Kapazität im Betrieb sein werden und dass die neue Anlage im Savannah-Cluster ihren Betrieb aufnimmt. Die Errichtung der geplanten Anlagen im Wilmington-Cluster und im Chesapeake-Cluster sollte bis dahin im Gang sein.

Im Jahr 2026 sollten die geplanten Anlagen in Wilmington und Chesapeake im Betrieb sein und die Anlage in Savannah und die Ausweitung in Lucedale bis zum Ende dieses Jahres auf vollen Touren laufen.

Insgesamt planen wir die Inbetriebnahme von sechs Anlagen im Lauf der nächsten 5 Jahre, und wir gehen davon aus, dass der Bau und die Inbetriebnahme neuer Anlagen mit einer nominalen Kapazität von 1,1 Millionen MTPY im Durchschnitt bis zu 18 Monate in Anspruch nehmen wird. Die Kosten sollten zwischen 200 und 250 Millionen US-Dollar liegen, wobei sich die Kapitalaufwendungen auf neun Quartale erstrecken. Die einzelnen Anlagen sind für den Betrieb rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für durchschnittlich 350 Tage pro Jahr vorgesehen, unter Berücksichtigung geplanter Wartungstage.

Finanz-Update

Nachstehende Tabelle enthält die vorläufigen Finanzergebnisse für 2021, einschließlich Bereiche für Nettoverlust, bereinigtes EBITDA und ausschüttungsfähigen Cashflow (DCF) bei einer Neufassung („Neufassungspräsentation") und ohne Neufassung.

Die gemäß GAAP erforderliche Neufassungspräsentation spiegelt die konsolidierte Leistung von Enviva und Enviva Holdings, LP („Holdings") wider, als sei Holdings gleich bei der Gründung und nicht erst am 14. Oktober 2021, dem Abschlussdatum der Vereinfachungstransaktion („GP Buy-In"), von Enviva übernommen worden. Wir präsentieren zudem auch vorläufige Ergebnisse für 2021, in denen (i) die tatsächliche Leistung von Enviva bis zum 14. Oktober 2021, dem Abschlussdatum des GP Buy-In, und (ii) unsere erwartete Leistung auf konsolidierter Basis, einschließlich im Rahmen des GP Buy-In übernommener Aktiva und Betriebstätigkeiten, vom Abschlussdatum bis zum 31. Dezember 2021 miteinander kombiniert werden („Präsentation ohne Neufassung"). Wir sind der Auffassung, dass die Präsentation ohne Neufassung den Investoren relevantere Informationen zur Bewertung der finanziellen und betrieblichen Leistung von Enviva bereitstellt, da sie die tatsächlichen und historisch ausgewiesenen Leistungen auf eigenständiger Basis bis zum Abschlussdatum des GP Buy-In sowie die erwartete Performance auf konsolidierter Basis vom Abschlussdatum bis zum Jahresende darstellt. Die Präsentation ohne Neufassung spiegelt nicht die gemäß GAAP aufgrund des GP Buy-In erforderliche Neufassung unserer historischen Ergebnisse wider und enthält darum nicht GAAP-konforme Kennzahlen. Wir werden unsere Ergebnisse jedoch gemäß GAAP neu fassen, um die Übernahme unseres früheren Sponsors für den Dreijahreszeitraum ab 1. Januar 2019 widerzuspiegeln, obwohl die Übernahme erst am 14. Oktober 2021 abgeschlossen wurde, wenn unser Formblatt 10-K im Rahmen unseres Offenlegungsverfahrens für die Finanzergebnisse des ganzen Jahres 2021 eingereicht wird.

In Millionen USD, sofern nicht anders angegeben

Zwölf Monate zum 31. Dezember 2021

Neufassungspräsentation

Bereinigung

Ohne Neufassung

Nettoverlust

$ (156,0) – (151,0)

$ 137,0 – 127,0

$ (24,0) – (19,0)

Bereinigtes EBITDA

115,0 – 120,0

115,0 – 105,0

225,0 – 230,0

DCF

45,0 – 50,0

127,0 – 117,0

167,0 – 172,0

Dividende je Stammaktie

$ 3,30/Aktie

$ 3,30/Aktie

„2021 war ein richtungweisendes Jahr für Enviva und wir freuen uns, dass unsere vorläufigen Ergebnisse für bereinigtes EBITDA und DCF auf nicht neugefasster Basis mit den bei der Ankündigung der Vereinfachungstransaktion vorgelegten Richtwerten übereinstimmen, in der der GP Buy-In, die Beseitigung der Anreizverteilungsrechte und die Übernahme einer beträchtlichen Entwicklungs- und Kundenvertriebspipeline enthalten waren", erklärte Shai Even, Chief Financial Officer. „Das im Jahr 2021 erzielte Wachstum erfüllt uns mit großem Stolz, denn das bereinigte EBITDA und der DCF für 2021 sind im Jahresvergleich mit 2020 um rund 20 Prozent gestiegen, d. h. auf nicht neugefasster Basis. Und unsere geschätzte Dividende für das ganze Jahr 2021 wird im Vergleich zu 2020 um etwa 10 Prozent höher liegen."

Even ergänzte: „Jetzt, wo wir die Umwandlung von einer Master Limited Partnership zu einer regulären Gesellschaft abgeschlossen haben und die Wachstumskapitalinvestitionen in neue Kapazitäten beschleunigen, freuen wir uns auch sehr, dass S&P Global die grünen Merkmale unseres Finanzrahmens anerkannt hat, der unserer Auffassung nach ein wichtiges Attribut ist, wenn wir unseren Übergang zu einem selbstfinanzierenden Wachstumsmodell vollziehen und einbehaltenen Cashflow wieder in unser Geschäft investieren, eine konservative Verschuldung beibehalten und im Lauf der Zeit eine stabile Dividende mit weiteren Wachstumschancen erzielen."

Über Enviva

Enviva (NYSE: EVA) aggregiert eine natürliche Ressource – Holzfasern – und verarbeitet diese zu einer transportierbaren Form – Holzpellets. Enviva verkauft die große Mehrheit seiner Holzpellets im Rahmen langfristiger Take-or-Payoff-Abnahmeverträge mit Kunden in Großbritannien, der Europäischen Union und in Japan. Enviva besitzt und betreibt zehn Werke mit einer kombinierten jährlichen Produktionskapazität von ca. 6,2 Millionen metrischen Tonnen in den US-Bundesstaaten Virginia, North Carolina, South Carolina, Georgia, Florida und Mississippi. Darüber hinaus exportiert Enviva Holzpellets über seine Seehafenterminals im Hafen von Chesapeake, Virginia, im Hafen von Wilmington, North Carolina und im Hafen von Pascagoula, Mississippi, sowie über Fremdterminals in Savannah, Georgia, Mobile, Alabama und Panama City, Florida.

Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen

Zusätzlich zur Darstellung unserer Finanzergebnisse im Einklang mit den in den USA allgemein akzeptierten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) ziehen wir zur Messung unserer finanziellen Leistung auch Kennzahlen für das bereinigte EBITDA und den ausschüttungsfähigen Cashflow heran.

Bereinigtes EBITDA

Wir definieren das bereinigte EBITDA als Nettoergebnis (-verlust) ohne Abschreibung und Wertminderung, Zinsaufwand, Steueraufwendungen (-gutschriften), frühzeitige Schuldentilgung, nicht zahlungswirksame Anteilsvergütungsaufwendungen, Gewinn/Verlust bei der Veräußerung von Vermögenswerten, Veränderungen bei unrealisierten Derivatinstrumenten in Verbindung mit abgesicherten Grundgeschäften, die in der Bruttomarge und anderen Einnahmen und Aufwendungen enthalten sind, sowie Übernahme- und Integrationskosten und sonstige in dieser Aufwandskategorie enthaltene Kosten zur Berücksichtigung der Auswirkungen von kaufmännischen Dienstleistungen und einschließlich der MSA Fee Waivers und Support-Zahlungen. Das bereinigte EBITDA ist eine ergänzende Kennzahl, die von der Geschäftsleitung und anderen Nutzern unserer Finanzabschlüsse, wie etwa Investoren, Kommerzbanken und Forschungsanalysten, zur Bewertung der finanziellen Leistung unserer Vermögenswerte ohne Berücksichtigung von Finanzierungsmethoden oder der Kapitalstruktur herangezogen wird.

Ausschüttungsfähiger Cashflow

Wir definieren den ausschüttungsfähigen Cashflow als bereinigtes EBITDA abzüglich Wartungskapitalaufwendungen, Ertragssteueraufwand in bar und Zinsaufwendungen ohne Abschreibung von Fremdfinanzierungskosten, Fremdkapitalprämien und Ausgaberabatten. Wir nutzen den ausschüttungsfähigen Cashflow als Leistungskennzahl zum Vergleich unserer Barmittel generierenden Leistung einzelner Zeiträume und zum Vergleich der Barmittel generierenden Leistung spezieller Zeiträume mit der Barmittelausschüttung (falls zutreffend), die voraussichtlich an die Anteilsinhaber ausgezahlt wird. Der ausschüttungsfähige Cashflow wird nicht zur Liquiditätsmessung herangezogen.

Einschränkungen der Aussagekraft nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen

Das bereinigte EBITDA und der ausschüttungsfähige Cashflow sind keine im Einklang mit GAAP vorgelegten Finanzkennzahlen. Wir sind jedoch der Auffassung, dass diese nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen nützliche Informationen bereitstellen, mit denen Investoren unsere Finanzlage und die betrieblichen Ergebnisse bewerten können. Unsere nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen sollten nicht als Alternativen zu den am ehesten vergleichbaren GAAP-konformen Finanzkennzahlen betrachtet werden. Diese nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen unterliegen jeweils bedeutsamen Einschränkungen als analytische Instrumente, da sie einige, jedoch nicht alle, Posten ausblenden, die sich auf die am ehesten vergleichbaren GAAP-konformen Finanzkennzahlen auswirken. Das bereinigte EBITDA und der ausschüttungsfähige Cashflow sollten nicht isoliert oder als Ersatz der Analyse unserer GAAP-konform ausgewiesenen Ergebnisse betrachtet werden.

Unsere Definitionen dieser nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen sind unter Umständen nicht mit ähnlich bezeichneten Finanzkennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar, was ihre Nützlichkeit einschränkt.

Die folgende Tabelle enthält eine Abstimmung des geschätzten Bereichs des bereinigten EBITDA und DCF mit dem geschätzten Bereich des Nettoergebnisses für Enviva für den Zwölfmonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 (in Millionen USD):

In Millionen US-Dollar

Zwölf Monate zum 31. Dezember 2021

Neufassungs
präsentation

Bereinigung

Präsentation
ohne Neufassung

Geschätzter Nettoverlust

$ (156,0) – (151,0)

$ 137,0 – 127,0

$ (24,0) – (19,0)

Zzgl.:

Abschreibung und Wertminderung

92,0

(3,0)

89,0

Zinsaufwand

60,0

(15,0)

45,0

Ertragsteueraufwand (-gutschrift)

(4,0)

4,0

Frühzeitige Schuldentilgung

9,0

(9,0)

Nicht zahlungswirksame Anteilsvergütungsaufwendungen

49,0

(33,0)

16,0

Gewinn/Verlust bei Veräußerung von Vermögenswerten

10,0

10,0

Veränderungen bei unrealisierten Derivatinstrumenten

(3,0)

(3,0)

MSA Fee Waivers und Support-Zahlungen

28,0

34,0

62,0

Übernahme- und Integrationskosten und sonstige

30,0

30,0

Geschätztes bereinigtes EBITDA

$ 115,0 - 120,0

$ 115,0 - 105,0

$ 225,0 - 230,0

Abzgl.:

Zinsaufwand ohne Abschreibung von Fremdfinanzierungskosten, Fremdkapitalprämien

und Ausgaberabatten

56,0

(12,0)

44,0

Ertragssteueraufwand in bar

Wartungskapitalaufwand

14,0

14,0

Geschätzter ausschüttungsfähiger Cashflow

$ 45,0 – 50,0

$ 127,0 – 117,0

$ 167,0 – 172,0

Wichtiger Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Die in dieser Mitteilung und in etwaigen mündlichen Äußerungen dazu enthaltenen Informationen beinhalten sogenannte „zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne von Section 27A des US-amerikanischen Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung und von Section 21E des US-amerikanischen Securities Exchange Act von 1934 in der derzeit gültigen Fassung. Alle hierin enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf aktuelle oder historische Fakten beziehen, bezüglich der Umwandlung, der Vorteile der Umwandlung und der künftigen finanziellen Leistungen von Enviva nach der Umwandlung sowie der Strategie von Enviva, seiner künftigen Geschäftstätigkeiten, Finanzlage, geschätzten Umsatzerlöse und Verluste, Kostenprognosen, Aussichten, Pläne und Ziele der Geschäftsleitung sind zukunftsgerichtete Aussagen. In dieser Mitteilung und in damit verbundenen etwaigen mündlichen Äußerungen enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen sind an Wörtern wie „könnte", „sollte", „werden", „unter Umständen", „der Auffassung sein", „davon ausgehen", „beabsichtigen", „schätzen", „erwarten", „Prognose", der Verneinung davon und anderen ähnlichen Ausdrucksweisen zu erkennen, auch wenn nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen derartige kennzeichnende Wörter enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen und Annahmen der Geschäftsleitung bezüglich künftiger Ereignisse sowie auf derzeit vorliegenden Informationen bezüglich der Ergebnisse oder des zeitlichen Ablaufs künftiger Ereignisse. Sofern durch anwendbares Gesetz nicht anders vorgeschrieben, übernimmt Enviva keinerlei Verpflichtung zur Überarbeitung oder Aktualisierung zukunftsgerichteter Aussagen, die hiermit ausdrücklich den in diesem Abschnitt dargelegten Vorbehalten unterliegen, um nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung eintretende Ereignisse oder Umstände zu berücksichtigen. Enviva weist ausdrücklich darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen, die in den meisten Fällen schwer vorhersehbar sind und sich häufig der Kontrolle von Enviva entziehen. Zu diesen Risiken gehören unter anderen insbesondere: (i) Volumen und Qualität der Erzeugnisse, die wir produzieren oder beschaffen und verkaufen können, was unter anderem von betrieblichen oder technischen Schwierigkeiten in unseren Holzpelletproduktionsanlagen oder Tiefsee-Terminals beeinträchtigt werden könnte; (ii) die Preise, zu denen wir unsere Produkte verkaufen können; (iii) unsere Fähigkeit, Übernahmen, einschließlich der damit verbundenen Verträge, erfolgreich auszuhandeln, abzuschließen und zu integrieren oder die erwarteten Vorteile derartiger Übernahmen zu verwirklichen; (iv) das Unvermögen unserer Kunden, Verkäufer und Transportpartner, ihre Rechnungen zu bezahlen oder ihren vertraglichen Verpflichtungen uns gegenüber nachzukommen; (v) unser Unvermögen, unsere Projektentwicklung, Expansion oder Bauarbeiten erfolgreich zeit- und budgetgerecht abzuwickeln; (vi) die Kreditwürdigkeit unserer Vertragspartner; (vii) die Menge kostengünstiger Holzfaser, die wir beschaffen und verarbeiten können, die unter anderem durch Störungen in der Versorgung oder betriebliche oder finanzielle Schwierigkeiten aufseiten unserer Zulieferer beeinträchtigt werden könnte; (viii) Änderungen der Preise und Verfügbarkeit von Erdgas, Kohle oder anderen Energiequellen; (ix) Änderungen in den vorherrschenden wirtschaftlichen Bedingungen; (x) unerwartete Boden-, Qualitäts- oder Wasserbedingungen; (xi) ungünstige oder gefährliche Umweltbedingungen, einschließlich extremer Niederschläge, Temperaturen und Überflutungen; (xii) Brände, Explosionen oder sonstige Unfälle; (xiii) Änderungen in US-amerikanischen oder ausländischen Gesetzen und Verordnungen (oder deren Auslegung) in Verbindung mit erneuerbarer oder kohlenstoffarmer Energie, der Forstwirtschaftsproduktion, der internationalen Transportwirtschaft oder der Strom-, Wärme- oder kombinierten Wärme- und Stromerzeugung; (xiv) Änderungen in der regulatorischen Behandlung von Biomasse in aufstrebenden und Kernmärkten; (xv) unser Unvermögen, die notwendigen Genehmigungen oder Rechte für unsere Produktions- und Transporttätigkeiten oder den Terminalbetrieb zu erhalten; (xvi) Änderungen in den Preisen und der Verfügbarkeit von Transportmöglichkeiten; (xvii) Änderungen in Wechselkursen oder Zinssätzen und die Unfähigkeit unserer Absicherungsvorkehrungen, unsere Exposition gegenüber den damit verbundenen Risiken wirksam zu reduzieren; (xviii) Risiken in Verbindung mit unserer Verschuldung; (xix) unser Unvermögen, wirksame Qualitätskontrollsysteme in unseren Holzpelletproduktionsanlagen und Tiefsee-Terminals aufrechtzuerhalten, was zur Ablehnung unserer Produkte bei unseren Kunden führen könnte; (xx) Änderungen in den Qualitätsspezifikationen für unsere Produkte, die von unseren Kunden aufgestellt werden; (xxi) Arbeitskämpfe, Gewerkschaftsaktionen oder ähnliche kollektive Maßnahmen; (xxii) unser Unvermögen, qualifizierte Mitarbeiter einzustellen, zu schulen oder zu binden, die für die Leitung und den Betrieb unseres Geschäfts und neu übernommener Vermögenswerte zuständig sind; (xxiii) die Umwandlung könnte nicht erfolgen und, selbst wenn sie abgeschlossen wird, könnten die erwarteten Vorteile ausbleiben; (xxiv) die Möglichkeit von Cyber- und Malware-Attacken; (xxv) unser Unvermögen, Darlehen aufzunehmen und Zugang zu den Kapitalmärkten zu erhalten; und (xxvi) Virusansteckung oder Krankheitspandemien, wie COVID-19.

Falls einzelne oder mehrere der hier oder in damit verbundenen mündlichen Äußerungen genannten Risiken oder Unwägbarkeiten eintreten oder sich zugrundeliegende Annahmen als unzutreffend erweisen sollten, dann können die tatsächlichen Ergebnisse und Pläne maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Weitere Informationen über diese und andere Faktoren, die sich auf die Erwartungen und Prognosen von Enviva auswirken können, finden Sie in den von Enviva regelmäßig bei der SEC eingereichten Unterlagen. Diese Unterlagen sind auf der Website der SEC unter www.sec.gov öffentlich erhältlich.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220119006072/de/

Contacts

Ansprechpartner für Investoren:
Kate Walsh
Vice President, Investor Relations
+1 240-482-3856
Investor.Relations@envivabiomass.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.