Deutsche Märkte geschlossen

EnviTec Biogas erzielt im ersten Halbjahr 2020 deutliche Steigerung von Gesamtleistung und Ergebnis

·Lesedauer: 7 Min.

DGAP-News: EnviTec Biogas AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung
30.09.2020 / 14:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

EnviTec Biogas erzielt im ersten Halbjahr 2020 deutliche Steigerung von Gesamtleistung und Ergebnis

Lohne, 30. September 2020 - Die EnviTec Biogas AG (ISIN: DE000A0MVLS8) hat im ersten Halbjahr 2020 ungeachtet der gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie eine sehr gute Geschäftsentwicklung verzeichnet. Insbesondere das Segment Anlagenbau entwickelte sich dank einer hohen Nachfrage auf den internationalen Biogasmärkten überaus dynamisch. Während die Umsatzerlöse auf Konzernebene um 7,6 % auf 89,6 Mio. Euro sanken, erhöhte sich gleichzeitig die Gesamtleistung, die auch im Bau befindliche Anlagen über die Bestandsveränderungen berücksichtigt, deutlich von 91,4 Mio. Euro um 17,7 % auf 107,6 Mio. Euro.

Im größten Geschäftssegment des Konzerns, dem Eigenbetrieb, war im ersten Halbjahr 2020 ein Umsatzrückgang um 4,0 % auf 53,0 Mio. Euro (H1 2019: 55,2 Mio. Euro) zu verzeichnen. Die Gesamtleistung verringerte sich um 1,0 % auf 55,9 Mio. Euro (H1 2019: 56,5 Mio. Euro).

Im Segment Service sanken die Umsatzerlöse in den ersten sechs Monaten 2020 aufgrund einer im Vorjahr hohen Anzahl schlussgerechneter Projekte um 20,7 % auf 18,4 Mio. Euro (H1 2019: 23,2 Mio. Euro). Dem stand ein im Zuge eines erneuten Bestandsaufbaus nur leichter Rückgang der Gesamtleistung um 1,9 % auf 21,1 Mio. Euro gegenüber.

Im Anlagenbau (inkl. Holding) verzeichnete EnviTec im Berichtszeitraum eine sehr dynamische Geschäftsentwicklung. Bei Umsatzerlösen in Höhe von 18,2 Mio. Euro (H1 2019: 18,6 Mio. Euro) stieg die Gesamtleistung, die auch im Bau befindliche Anlagen über die Bestandsveränderungen berücksichtigt, um 128,7 % auf 30,5 Mio. Euro. Zudem wurde im Anlagenbau erstmals seit mehreren Jahren wieder ein positives Periodenergebnis erwirtschaftet.

Erfolgreiche Ergebnisentwicklung fortgesetzt

Auf Konzernebene gelang es der EnviTec Gruppe auf Basis einer hohen Auslastung sowie einer effizienten Material- und Warenwirtschaft die erfolgreiche Ergebnisentwicklung der Vorjahre in den ersten sechs Monaten 2020 fortzusetzen. So verbesserte sich das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 5,4 Mio. Euro in der Vorjahresperiode auf 8,8 Mio. Euro im Berichtszeitraum. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg auf 9,2 Mio. Euro (H1 2019: 5,5 Mio. Euro), der Konzernperiodenüberschuss nach Minderheiten erhöhte sich auf 7,5 Mio. Euro (H1 2019: 4,5 Mio. Euro). Das Konzernergebnis je Aktie stieg im Berichtszeitraum auf 0,55 Euro (H1 2019: 0,32 Euro).

Mit Blick auf die Bilanzstruktur ist der EnviTec Konzern ebenfalls weiterhin stark aufgestellt und solide durchfinanziert. Die liquiden Mittel betrugen zum Zwischenbilanzstichtag 34,7 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 11,4 Mio. Euro). Bei einer Bilanzsumme von 249,1 Mio. Euro stieg die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2020 auf 57,8 % (31. Dezember 2019: 56,8 %).

Da die Geschäftsentwicklung im bisherigen Jahresverlauf deutlich über den ursprünglichen, konservativen Planungen des Unternehmens gelegen hatte, wurde die Konzernjahresprognose - wie in einer Ad-hoc-Mitteilung vom 28. September 2020 bekanntgegeben - erneut angehoben. Das EnviTec Management erwartet nun im Geschäftsjahr 2020 bei einer steigenden Gesamtleistung ein EBT von 17-19 Mio. Euro.[*]

Jörg Fischer, Finanzvorstand der EnviTec Biogas AG: "Wir sind sehr froh, dass unsere Geschäftsentwicklung im bisherigen Jahresverlauf so positiv verlaufen ist. Vor allem der Anlagenbau, der bereits im letzten Jahr eine deutliche Belebung erfahren hatte, entwickelt sich hervorragend. Natürlich ist die Biogasbranche grundsätzlich nur partiell von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen, entscheidender sind für uns die regulatorischen und energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Gleichzeitig sehen wir, dass gerade in der aktuellen Situation sich unser diversifiziertes dreisäuliges Geschäftsmodell erneut bezahlt macht."

Der Auftragsbestand im Anlagenbau summierte sich per Ende Juni 2020 auf 147,3 Mio. Euro. Davon sind 87,9 Mio. Euro bereits im Bau und teilweise in der Bestandsveränderung berücksichtigt. Dabei handelt es sich zu wesentlichen Teilen um Aufträge in Frankreich, Dänemark und China. Weitere wichtige Märkte sind Estland und Griechenland. Gegenüber Jahresanfang stieg der Auftragsbestand um 18,5 % (31. Dezember 2019: 124,3 Mio. Euro).

EnviTec begrüßt Regelung zu Bestandsanlagen in neuem EEG-Entwurf, darüber hinaus noch gravierender Nachbesserungsbedarf

"Wir sehen eine erheblich gestiegene Nachfrage in unseren internationalen Märkten, vor allem weil die Dringlichkeit einer post-fossilen, klimafreundlichen Energieversorgung den Energieträger Biogas unverzichtbar macht", so Olaf von Lehmden, CEO der EnviTec Biogas AG. "In Deutschland klaffen Anspruch und Wirklichkeit jedoch weiter deutlich auseinander, gerade im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn. Erfreulich ist, dass der neue, vor wenigen Tagen vorgestellte Entwurf des EEG zumindest eine auskömmliche Regelung zum weiteren Betrieb von Bestandsanlagen enthält." Jedoch blieben Anreize für einen Anlagenausbau weiter aus. Zudem mache der erste Entwurf des neuen Treibhausgas-Emissionshandelsgesetzes (TEHG) den Eindruck eines Gesetzes zur Förderung der E-Mobilität, anstatt andere klimafreundliche Energieformen mindestens gleichrangig zu behandeln. "Aus unserer Sicht kann man den TEHG-Entwurf leider nur als verfehlt betrachten, weshalb wir gemeinsam mit dem Biogasrat im weiteren Gesetzgebungsverfahren dafür kämpfen werden, dass die Chance für echten Klimaschutz im Verkehrssektor tatsächlich genutzt wird", so von Lehmden abschließend.

Der vollständige Zwischenbericht für die ersten sechs Monate 2020 ist abrufbar unter: http://www.envitec-biogas.de/ir/veroeffentlichungen/finanzberichte.html
 

Über die EnviTec Biogas AG
Die EnviTec Biogas AG deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung von Biogas ab: Dazu gehören die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen und Biogasaufbereitungsanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Das Unternehmen übernimmt bei Bedarf den biologischen und technischen Service und bietet außerdem das gesamte Anlagenmanagement sowie die Betriebsführung an. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen. 2011 hat EnviTec Biogas das Geschäftsfeld um die direkte Vermarktung von aufbereitetem Biomethan sowie die Grünstrom- und Regelenergievermarktung erweitert. Die EnviTec Biogas AG ist inzwischen weltweit in 16 Ländern mit eigenen Gesellschaften, Vertriebsbüros, strategischen Kooperationen und Joint Ventures vertreten. Im Jahr 2019 erzielte die EnviTec-Gruppe einen Umsatz von 213,6 Mio. Euro und ein EBT von 10,3 Mio. Euro. Insgesamt beschäftigt die Gruppe derzeit 456 Mitarbeiter. Seit Juli 2007 ist EnviTec Biogas an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.
 

Kontakt:
Katrin Hackfort
EnviTec Biogas AG
Telefon: +49 25 74 88 88 - 810
E-Mail: k.hackfort@envitec-biogas.de

[*] Als wichtigste Steuerungskennzahl stellt EnviTec ab dem Geschäftsjahr 2020 auf das Ergebnis vor Steuern (EBT) ab, da es auch die Ergebnisse aus at-equity-Beteiligungen sowie das Finanzergebnis abbildet.


30.09.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

EnviTec Biogas AG

Industriering 10a

49393 Lohne

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 44 42 - 80 65 0

Fax:

+49 (0) 44 42 - 80 65 103

E-Mail:

info@envitec-biogas.de

Internet:

www.envitec-biogas.de

ISIN:

DE000A0MVLS8

WKN:

A0MVLS

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1137945


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this