Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,8152%)
     
  • BTC-EUR

    48.880,61
    +1.055,02 (+2,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Enttäuschung bei Netflix: Kaum noch neue Abonnenten

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.
Im vergangenen Jahr begeisterte Netflix vor allem mit Eigenproduktionen wie "Das Damengambit". Im ersten Quartal 2021 blieben die Streaming-Hits jedoch aus. (Bild: Netflix)
Im vergangenen Jahr begeisterte Netflix vor allem mit Eigenproduktionen wie "Das Damengambit". Im ersten Quartal 2021 blieben die Streaming-Hits jedoch aus. (Bild: Netflix)

Der Streaming-Riese Netflix konnte zu Jahresbeginn deutlich weniger neue Abonnenten hinzugewinnen als erwartet. Nun will der Onlinedienst wieder vermehrt auf Eigenproduktionen setzen.

Das war's dann wohl mit dem Corona-Boom: Der Streaming-Marktführer Netflix hat zu Beginn des Jahres deutlich weniger Neukunden hinzugewonnen als erwartet. Wie der Konzern mitteilte, kamen im ersten Quartal 2021 lediglich vier Millionen neue Nutzer zu den mehr als 200 Millionen bestehenden Abonnenten hinzu. Ziel sei ein Zuwachs von rund sechs Millionen gewesen.

Netflix verspricht mehr Originale als 2020

Im vergangenen Jahr hatte der Videodienst so viele neue Kunden verzeichnet wie noch nie zuvor. Ein Zusammenhang mit der Pandemie, den vielerorts beschränkten Freizeitmöglichkeiten und geschlossenen Kinosälen liegt nahe. Doch nun scheint die Netflix-Euphorie abgenommen zu haben. Ein möglicher Grund ist neben der wachsenden Konkurrenz (beispielsweise durch Disney+) der Mangel an neuen Film- und Serienhits in den letzten Monaten. Aufgrund pandemiebedingter Produktionsschwierigkeiten war es nicht immer möglich, neue Inhalte zu liefern.

Obwohl der Streamingdienst das selbstgesteckte Ziel nicht erreichen konnte, steigerte Netflix in den vergangenen drei Monaten seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 140 Prozent und verdiente 1,7 Milliarden Dollar. Nun will das Unternehmen 17 Milliarden Dollar in neue Produktionen investieren, mehr als fünf Milliarden mehr als 2020. Auf diese Weise sollen in der zweiten Jahreshälfte wieder mehr Kunden angelockt werden: "Wir werden weiterhin eine erstaunliche Auswahl an Titeln für unsere Mitglieder liefern, mit mehr Originalen in diesem Jahr als im letzten," heißt es in einem Statement von Netflix.