Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 24 Minuten

Entstellt nach Pfusch-OP: Linda Evangelista wollte nicht mehr essen

Mehr als fünf Jahre ist es bereits her, dass Linda Evangelista (57) sich einer Beauty-Prozedur namens CoolSculpting unterzog, die eigentlich Fett reduzieren sollte. Anschließend verschwand das einstige Supermodel von der Bildfläche, tauchte erst im Spätsommer 2021 wieder auf.

"Der einzige Weg sind null Kalorien"

Der Grund: Der schief gelaufene Eingriff habe sie "für immer entstellt", berichtete die Kanadierin, deren Gesicht einst zu den bekanntesten der Welt gehörte und jetzt aufgedunsen erschien. Mittlerweile hat sie sich mit Zeltiq, der Firma, die den Eingriff zu verantworten hatte, außergerichtlich geeinigt. Im Februar 2022 machte sie ihr erstes Fotoshooting nach der Zwangspause. Doch vergessen kann sie die Zeit nach dem Eingriff nicht, wie sie jetzt in einem Interview mit der britischen Ausgabe von 'Vogue' verriet. Auf dem Höhepunkt ihrer Verzweiflung habe sie nichts mehr gegessen, so die Berufsschönheit. "Es war mir so peinlich. Ich hatte gerade dieses ganze Geld ausgegeben, und der einzige Weg, das zurechtzurücken schien für mich null Kalorien zu sein."

Linda Evangelista hat alles versucht

Und so quälte sich Linda Evangelista in der Hoffnung, durch eine strikte Diät das Problem in den Griff zu bekommen. "Ich habe nur Wasser getrunken. Manchmal habe ich eine Stange Sellerie geknabbert oder einen Apfel gegessen. Ich verlor meinen Verstand." Gleichzeitig versuchte sie mit immer neuen Wunderkuren, die Folgen des Beauty-Pfuschs rückgängig zu machen. Zwei Fettabsaugungen habe sie hinter sich "Ich habe am ganzen Körper Einschnitte, ich habe OP-Stiche, ich habe Druckbandagen unter dem Kinn getragen, ich ließ meinen ganzen Körper fest eingewickelt für acht Wochen — nichts half." Auch wenn sie mittlerweile wieder arbeitet, so weiß sie, dass es ohne Photoshop nicht mehr geht. "Ihr werdet mich nicht im Badeanzug sehen, soviel steht fest", so Linda Evangelista.

Bild: Dara Kushner/INFphoto.com