Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 6 Minuten
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    38.647,10
    -65,11 (-0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.203,51
    -1.338,37 (-2,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.419,67
    +6,71 (+0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.667,56
    +59,12 (+0,34%)
     
  • S&P 500

    5.433,74
    +12,71 (+0,23%)
     

Entdecken Sie ein umweltfreundliches China aus der Sicht von Expats

PEKING, 1. September 2023 /PRNewswire/ -- Ein Bericht der People's Daily:

In den letzten Jahren hat China sowohl in der ökologischen Erhaltung als auch in der umweltfreundlichen Entwicklung wahre Wunder vollbracht und weltweit Aufmerksamkeit erregt. Viele ausländische Freunde, die in China leben, arbeiten, studieren oder China besuchen, haben mit ihren Kameras wunderschöne Landschaften um sich herum eingefangen. Diese Fotos halten anschaulich die Errungenschaften der ökologischen Governance und umweltfreundlichen Entwicklung Chinas fest.

Sanfte Gebirgszüge, enorme Bambuswälder, schimmernde Gewässer... Die Bilder des Dorfes Zhongzhang im Kreis Anji in der ostchinesischen Provinz Zhejiang, die Peter Rich, Träger des südafrikanischen Lifetime Achievement Award for Excellence in Architecture, mit seiner Linse aufgenommen hat, vermitteln ein Gefühl der Beschaulichkeit und Schönheit.

WERBUNG

Als Rich zum ersten Mal Anji besuchte, fühlte er sich von der malerischen Pracht der Vegetation angezogen. Als Geburtsort der chinesischen Philosophie, die besagt, dass „klare Gewässer und üppig bewaldete Berge von unschätzbarem Wert sind", weiß man in Anji dessen grüne Vegetation als größten Reichtum zu schätzen.

„Jedes Mal, wenn ich nach Anji komme, fühle ich mich in der ökologischen Umgebung, weit weg vom Lärm der Stadt, wie neu geboren und erlange innere Ruhe und Zufriedenheit," sagte er.

Im Dorf Li'ao an den östlichen Ausläufern des Siming Gebirgszuges in Ningbo in der Provinz Zhejiang sind auf den Dächern von mehr als 300 Haushalten Solarpaneele installiert, die im Sonnenlicht kontinuierlich schimmern. Dieses Solarprojekt wurde gemeinsam von dem staatseigenen Umspannwerk der Ningbo Electric Power Supply Company, der Kommunalverwaltung und Photovoltaikunternehmen gebaut. Es gewährt den Dorfbewohnern jedes Jahr eine bestimmte Menge an kostenlosem Strom und erzielt zusätzliche kollektive Einnahmen durch den Verkauf des überschüssigen Stroms, den es erzeugt.

Rogelio aus Brasilien lebt und arbeitet seit über einem Jahrzehnt in China. Der People's Daily gegenüber erklärte er, er sei begeistert von der Harmonie zwischen Mensch und Natur, als er das von seiner Drohne aufgenommene Bild sah. „In den letzten zehn Jahren habe ich gesehen, wie das ökologische Umfeld um mich herum immer besser und die Landschaft immer schöner wurde. Ich hoffe, dass mehr Menschen nach China kommen können, um zu sehen, was im Land passiert," sagte er.

Dieses Foto zeigt, wie in der Guangzhou Science City in der südchinesischen Provinz Guangdong Natur und städtische Architektur harmonisch ineinander übergehen. Die Banyan-Bäume entlang des Flussufers dienen als natürliche Schattenspender. Das Foto wurde von Peter Helis, einem Deutschen, der für die Guangzhou Development Zone arbeitet, während seines morgendlichen Laufs entlang eines Flusses in der Stadt aufgenommen.

„Die schöne Umgebung in der Stadt ermöglicht es den Bewohnern, schneller neue Kraft für Arbeit und Seele zu tanken," so Helis.

Da Helis seit fast 20 Jahren in der Greater Bay Area Guangdong-Hongkong-Macao lebt, ist er mit der Entwicklung und den Veränderungen dort bestens vertraut. Auf einem anderen seiner Werke, das in einem Park im Bezirk Huangpu in Guangzhou aufgenommen wurde, genießt ein Rotbartbülbül ein üppiges Beerenfrühstück.

„In den letzten Jahren hat China bemerkenswerte Fortschritte in der ökologischen Governance erzielt. Die Wasserqualität und der Schutz der Lebensräume der Tierwelt haben sich erheblich verbessert. Viele Vögel kommen im Herbst und Winter in die Greater Bay Area," so Helis. Derzeit arbeitet er an der weltweiten Investitionsförderung für die Guangzhou Development Zone.

„Meine Arbeit und mein Leben spielen sich in China ab. Ich hoffe, dass ich hier bis zu meiner Pensionierung arbeiten kann. Ich liebe China."

Im Dorf Huangling, im Kreis Wuyuan in der ostchinesischen Provinz Jiangxi, hat die Kommunalverwaltung die Entwicklung des Ökotourismus gefördert, indem sie die ökologischen Ressourcen und weitere Vorteile genutzt und einen Weg der integrierten industriellen Entwicklung eingeschlagen hat. Huangling ist ein in einer hügeligen Landschaft gelegenes Dorf, in dem die Dorfbewohner oftmals Getreide auf den Dächern ihrer Häuser trocknen. Die verschiedenen Feldfrüchte, die auf den runden Körben trocknen, ähneln einer Reihe von geöffneten Regenschirmen und bilden eine lebendige und ansprechende Szene.

Dieses Foto wurde von Sarah Mary De Meillon aufgenommen, einer südafrikanischen Studentin, die am Chinese Language and Culture College der Universität Huaqiao studiert. Die fröhliche Südafrikanerin hat sich selbst den schönen chinesischen Namen „Huang Mei Gui" gegeben, was so viel wie gelbe Rose bedeutet. Sie hat schon zahlreiche weitere malerische Orte in China besucht, wie den Huating See in der Provinz Anhui und den Yundang See in Xiamen in der Provinz Fujian.

„Die klaren Gewässer und die üppig bewaldeten Gebirgszüge in China sind wirklich atemberaubend schön! Ich habe Chinas Anstrengungen im Bereich des ökologischen Umweltschutzes und der Governance wirklich gespürt," erklärte sie.

Dieses Foto zeigt prächtige und malerische Felder im Kreis Tekes in der autonomen Präfektur Ili Kazak im Nordwesten Chinas in der autonomen Region Xinjiang Uygur. Das Foto wurde von Ng Pin Xiu aufgenommen, einer malaysischen Studentin der School of Civil Engineering an der Central South University.

Chinesische und ausländische Studenten in der Provinz Fujian ernten Tee in einem Teegarten im Wuyi Gebirge. Das Foto wurde von Alexander William aufgenommen, einem indonesischen Studenten an der Hochschule für chinesische Sprache und Kultur der Universität Huaqiao.

Dieses Foto zeigt einen herrlichen Blick auf das schneebedeckte Gebirge Xiling im Kreis Dayi in Chengdu in der südwestchinesischen Provinz Sichuan. Es wurde von Dhanushka N. Wanasinghe aus Sri Lanka, einem Forschungsstipendiaten am Kunming Institute of Botany, Chinese Academy of Sciences, aufgenommen.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199559/image_5023691_20270675.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199560/image_5023691_20270769.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199561/image_5023691_20270957.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199562/image_5023691_20271066.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199563/image_5023691_20272837.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199564/image_5023691_20274191.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199565/image_5023691_20274317.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2199566/image_5023691_20275521.jpg

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/entdecken-sie-ein-umweltfreundliches-china-aus-der-sicht-von-expats-301916275.html