Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 57 Minuten

Sterling und Henderson erhalten Ritterorden

·Lesedauer: 2 Min.
Sterling und Henderson erhalten Ritterorden
Sterling und Henderson erhalten Ritterorden

Große Ehre für Raheem Sterling und Jordan Henderson: Die englischen Nationalspieler sind von Königin Elisabeth II. für ihr Engagement gegen Rassismus und für mehr Gerechtigkeit mit dem britischen Ritterorden ausgezeichnet worden. Beide stehen auf der "Birthday Honours List" der Queen, die "außergewöhnliche Anstrengungen von Personen während der Pandemie" würdigt.

Die Auszeichnung als "Member of British Empire" ist die niedrigste der fünf Ordenstufen.

"Diese Auszeichnung zu erhalten, ist ein fantastisches Gefühl und ein stolzer Moment. Ich bin dankbar, dass ich wahrgenommen werde und habe das Gefühl, dass wir uns in die richtige Richtung entwickeln. Aber wir haben noch immer eine Menge Arbeit vor uns", sagte Sterling: "Wir können noch immer viele Dinge besser machen."

Der EM Doppelpass mit Toni Schumacher und Oli Pocher am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Kurz vor dem ersten EM-Spiel der englischen Nationalmannschaft (Sonntag, 15.00 Uhr) gegen Kroatien herrscht eine Debatte über Rassismus im Land. Die Spieler wurden von einigen Fans ausgepfiffen und mit Buh-Rufen bedacht, weil sie vor dem Anstoß in die Knie gegangen waren, um gegen Rassismus zu protestieren.

Henderson wollte "zurückgeben"

Sterling (26) und Co. wollen sich von den teils negativen Reaktionen jedoch nicht von ihrem Weg abbringen lassen und weiter Zeichen setzen. Der Profi von Manchester City hat bereits mehrfach auf rassistische Beleidigungen insbesondere in den Sozialen Medien aufmerksam gemacht und setzt sich dafür ein, dass diese strafrechtliche Konsequenzen haben.

Henderson (31) hatte sich mit den anderen Teamkapitänen der Premier League abgestimmt und gemeinsam verschiedene wohltätige Projekte ins Leben gerufen.

"Als Fußball-Profi kann man ein privilegiertes Leben führen. Unser Ziel war, etwas zurückzugeben", sagte der Kapitän des FC Liverpool: "Ich habe zwar diese Auszeichnung erhalten, doch sie ist für uns alle. Ohne meine Teamkollegen und Unterstützer wäre es nicht möglich gewesen, so viel zu erreichen." Auch der frühere Teammanager Roy Hodgson wurde ausgezeichnet, für seine "Dienste für den Fußball".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.