Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.462,19
    +230,90 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.808,86
    +68,55 (+1,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.212,96
    +575,77 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.857,30
    +3,40 (+0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    26.893,53
    -37,87 (-0,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    625,79
    -3,71 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    115,07
    +0,98 (+0,86%)
     
  • MDAX

    29.749,55
    +319,28 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.178,93
    +82,39 (+2,66%)
     
  • SDAX

    13.695,42
    +145,83 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.781,68
    +176,84 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.585,46
    +20,54 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.515,75
    +105,17 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.131,13
    +390,48 (+3,33%)
     

Energiesicherheit steht im Fokus bei Umweltministerkonferenz

WILHELMSHAVEN (dpa-AFX) - Die Umweltminister und -senatoren von Bund und Ländern sind am Donnerstagmittag zu ihrer gemeinsamen Tagung in Wilhelmshaven zusammengekommen. Das erste Treffen in Präsenz nach zwei Jahren Pandemie stehe im Zeichen der Folgen des Krieges in der Ukraine, sagte der Chef der Umweltministerkonferenz, Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD). Vor allem über einen zügigeren Ausbau der Windenergie, den Artenschutz und über Möglichkeiten, Energie zu sparen, soll bei der Tagung beraten werden, zu der auch Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) erwartet wird.

Lies sprach sich vor der Konferenz angesichts steigender Lebensmittelpreise für ein Ende der Nutzung von Nahrungs- und Futtermittelpflanzen für die Produktion von Biokraftstoffen aus. Es passe nicht mehr in die Zeit, Agrarflächen dafür vorzuhalten. Auch für ein Tempolimit auf Autobahnen sprach sich der Minister aus. "Ich halte es für notwendig, dass es kommt." Für beide Vorstöße gebe es aber keine Beschlussvorlagen bei der Konferenz, sagte Lies.

Der Auftakt der Konferenz wurde von mehreren Kundgebungen begleitet. Am Vormittag versammelten sich rund 60 Weidetierhalter vor allem aus Niedersachsen vor dem Tagungshotel. Sie forderten angesichts zunehmender Wolfsrisse den Bestand von Wölfen zu regulieren. Klimaschützer und Umweltaktivisten errichteten zudem gegenüber des Tagungshotels ein Klimacamp. Sie forderten von den Ministern unter anderem mehr Tempo beim Ausbau erneuerbarer Energien. Für den Nachmittag hatten mehrere Gruppen zu einer Demonstration unter dem Motto "Klimaschutz und Artenschutz - Hand in Hand" aufgerufen. Die Polizei erwartet dann rund 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.