Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    14.888,32
    +178,68 (+1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Energiekontor AG veräußert Windpark Boddin

·Lesedauer: 4 Min.

DGAP-News: Energiekontor AG / Schlagwort(e): Vertrag/Verkauf
09.11.2020 / 07:29
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

- Projektverkauf an InvestInvent

- Leistung reicht umgerechnet für rund 3.500 Haushalte

Die Energiekontor AG gibt den Verkauf des Windparks Boddin bekannt. Bei diesem Windpark handelt es sich um ein Ein-Anlagen-Projekt des Typs Nordex N149 mit einer Leistung von 4,2 MW. Das Projekt hatte bei der Ausschreibung am 1. Oktober 2019 einen Zuschlag zu 6,20 ct/kWh erhalten.

Der Windpark Boddin wird am gleichnamigen Ort im Landkreis Prignitz (Brandenburg) errichtet werden und soll nach jetzigem Stand Ende September 2021 in Betrieb gehen. Damit hat dieser Verkauf keinen Einfluss auf die Geschäftszahlen 2020, sondern wird erst in 2021 ergebniswirksam.

Käuferin ist die Schweizer InvestInvent AG mit Ihrem Spezialfonds für erneuerbare Energien. InvestInvent war im Jahr 2017 auch schon Käuferin des Windparks Hohengüstow II. Die technische Betriebsführung wird wie üblich durch Energiekontor erfolgen.

Die jährlich erzeugte Strommenge von voraussichtlich 11,5 Millionen Kilowattstunden soll ausreichen, um den Bedarf von rund 3.500 durchschnittlichen deutschen Haushalten zu decken.

Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG, zeigt sich zufrieden: "Wir freuen uns, dass wir InvestInvent als Käuferin für dieses Projekt gewinnen konnten. InvestInvent ist eine sehr erfahrene und professionelle Partnerin, mit der wir nun erneut erfolgreich zusammengearbeitet haben."

"Investitionen in Erneuerbare Energien, insbesondere Windenergie, sind unsere Expertise und wir freuen uns, mit dem Windpark Boddin für unsere Investoren ein weiteres attraktives Projekt zu erwerben. Mit Energiekontor arbeiten wir gerne zusammen und können uns den Erwerb weiterer Projekte von diesem erfahrenen Entwickler gut vorstellen,", erläutert Roman Bader, Head of Acquisition & Asset Management und Mitglied der Geschäftsleitung bei InvestInvent.

 

Über die Energiekontor AG:

Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Erneuerbare Energien: Dafür steht Energiekontor seit 30 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor Wind- und Solarparks mit einer Nennleistung von knapp 287 Megawatt im eigenen Bestand.

Auch in wirtschaftlicher Hinsicht nimmt Energiekontor AG eine Pionierrolle ein und will in allen Zielmärkten schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren. Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Bernau bei Berlin, Potsdam und Augsburg. Außerdem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland (Edinburgh, Glasgow), Portugal (Lissabon), USA (Austin / Texas, Rapid City / South Dakota) und Frankreich (Toulouse, Rouen) vertreten.

Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 126 realisierte Windparks und zehn Solarparks mit einer Gesamtleistung von über 1 Gigawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von ca. € 1,7 Mrd. Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.

Über InvestInvent

Die InvestInvent AG ist ein Pionier in der Verbriefung von Windenergie. Mit nahezu 20 Jahren Branchenerfahrung deckt sie die gesamten M&A Dienstleistungen ab und übernimmt auch die Geschäftsleitung der Windparks. Das Expertenteam der InvestInvent beherrscht alle Aspekte einer erfolgreichen Investition in Windenergie, einschließlich der Wirtschaftlichkeitsanalyse, Due Diligence und Vertragsverhandlung sowie Finanzierung und Asset-Optimierung. Als nach Schweizer Kollektivanlagengesetz regulierte und von der FINMA (Schweiz) beaufsichtigte Vermögensverwalterin betreut sie in Zürich zudem einen entsprechenden Anlagefonds, der in erneuerbare Energien investiert.


Kontakt:

Investor Relations / Presse
Peter Alex
Tel.: +49 421 3304-126
E-Mail: Peter.Alex@energiekontor.com
www.energiekontor.com


09.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Energiekontor AG

Mary-Somerville-Straße 5

28359 Bremen

Deutschland

Telefon:

04 21/33 04-126

Fax:

04 21/33 04-4 44

E-Mail:

ir@energiekontor.de

Internet:

www.energiekontor.de

ISIN:

DE0005313506

WKN:

531350

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1146352


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this