Deutsche Märkte geschlossen

Energie: Rückkauf des Berliner Stromnetzes voraussichtlich Mitte 2021

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Der Rückkauf des Berliner Stromnetzes wird voraussichtlich Mitte kommenden Jahres erfolgen und rund zwei Milliarden Euro kosten, kündigte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus an. Der genaue Kaufpreis werde derzeit durch einen Sachverständigen ermittelt. Voraussichtlich im Frühjahr werde das Parlament über die Konditionen des Rückkaufs informiert.

Im Oktober hatte der Energiekonzern Vattenfall überraschend angeboten, das gesamte Stromnetz an Berlin zu verkaufen. Das Angebot gilt noch bis zum Sommer 2021. Neben dem Stromnetz sollen auch alle Mitarbeiter ein Übernahmeangebot des Landes erhalten, sollte es zum Rückkauf kommen.

Streit um das Stromnetz: Überraschende Wende

Der jahrelange Streit um das Berliner Stromnetz zwischen dem Betreiber Vattenfall und dem Land Berlin hatte am 23. Oktober eine überraschende Wende genommen. Um 9.30 Uhr ging bei der Finanzverwaltung das Angebot des schwedischen Energiekonzerns ein, das gesamte Netz an das Land zu verkaufen. Zwar werde jetzt noch geprüft, versicherten kurz darauf der Regierende Bürgermeister Michael Müller und sein Finanzsenator Mathias Kollatz (beide SPD) vor der Presse.

Aber über das Ob gibt es offenbar keine Debatten mehr: „Wir gehen davon aus, dass wir das Angebot annehmen“, sagte Müller. Der Kaufprozess solle schon zum 1. Januar 2021 abgeschlossen werden. Die 1300 Mitarbeiter der Stromnetz Berlin GmbH und mehrere hundert für die Tochterfirma tätigen Vattenfall-Beschäftigte sollten in die neue La...

Lesen Sie hier weiter!