Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    18.094,64
    -37,33 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.898,48
    -16,99 (-0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.340,70
    -6,20 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0753
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.803,90
    +62,11 (+0,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.391,55
    +53,80 (+4,02%)
     
  • Öl (Brent)

    81,49
    -0,08 (-0,10%)
     
  • MDAX

    25.539,24
    -50,69 (-0,20%)
     
  • TecDAX

    3.288,93
    -48,27 (-1,45%)
     
  • SDAX

    14.467,46
    -71,31 (-0,49%)
     
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • FTSE 100

    8.201,76
    +10,47 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    7.588,19
    -40,61 (-0,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     

Endspurt bei Vorwahl der US-Republikaner - Rennen um Platz zwei

DES MOINES/WASHINGTON (dpa-AFX) -Im US-Wahlkampf für die erste Abstimmung der Republikaner über ihren Präsidentschaftskandidaten hat im Bundesstaat Iowa bei arktischen Temperaturen und Eiswind der Endspurt begonnen. Umfragen sehen den früheren US-Präsidenten Donald Trump weit vorn. Spannend wird vor allem die Frage, wie gut Trump bei den Wahlen am Montagabend (Ortszeit) tatsächlich abschneidet - und wer sich den zweiten Platz sichert. Dabei hat die ehemalige US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, eine Aufholjagd hingelegt und könnte Floridas Gouverneur Ron DeSantis überholen.

Ein Wintersturm hatte den Wahlkampf am Wochenende beeinträchtigt. Der Wetterdienst warnte auch für Montag vor "lebensbedrohlicher" Kälte von bis zu minus 28 Grad. Das könnte sich auf die Wahlbeteiligung auswirken.

In den USA wählt nicht die Parteispitze, sondern die Basis ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten für die Präsidentenwahl aus. Das Abstimmungsverfahren der Vorwahlen ist komplex und von Staat zu Staat unterschiedlich. Den Auftakt machen nun die Republikaner in Iowa. Der kleine Bundesstaat im Mittleren Westen hat zwar zahlenmäßig geringe Bedeutung für die Kandidatenkür.

Doch wer hier gut abschneidet, kann mit Rückenwind bei den künftigen Abstimmungen rechnen. Die Entscheidung fällt nicht in Wahllokalen, sondern bei kleinen Parteiversammlungen, sogenannten Caucuses. Sie finden abends statt - an ganz verschiedenen Orten wie Kirchen oder Gemeindesälen.