Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    13.616,48
    -80,93 (-0,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.753,11
    -24,27 (-0,64%)
     
  • Dow Jones 30

    33.999,04
    +18,72 (+0,06%)
     
  • Gold

    1.765,10
    -6,10 (-0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0060
    -0,0031 (-0,31%)
     
  • BTC-EUR

    21.243,72
    -2.326,94 (-9,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    507,45
    -50,28 (-9,02%)
     
  • Öl (Brent)

    88,96
    -1,54 (-1,70%)
     
  • MDAX

    27.276,48
    -253,43 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.131,99
    -6,83 (-0,22%)
     
  • SDAX

    12.761,36
    -189,95 (-1,47%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.562,17
    +20,32 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.528,35
    -29,05 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.965,34
    +27,22 (+0,21%)
     

Endlich! Gute Nachrichten für Nadal

Endlich! Gute Nachrichten für Nadal
Endlich! Gute Nachrichten für Nadal

Der spanische Grand-Slam-Rekordsieger Rafael Nadal hat kurz vor dem Start des Rasenklassikers in Wimbledon offenbar seine Fußprobleme in den Griff bekommen und ist zum ersten Mal seit 18 Monaten schmerzfrei.

„Ich kann nahezu jeden Tag normal gehen, das ist für mich die Hauptsache“, sagte der 36-Jährige am Samstag: „Wenn ich aufwache, habe ich nicht mehr diese Schmerzen wie in den vergangenen anderthalb Jahren.“

Radiowellen-Therapie lindert Schmerzen von Nadal

Nadal hatte Anfang Juni zum 14. Mal die French Open gewonnen und dabei vor den Matches seinen schmerzenden linken Fuß regelmäßig betäuben lassen. Danach unterzog sich Nadal einer stimulierenden Radiowellen-Therapie, die ihm die erhoffte Linderung verschaffte.

„Seit zwei Wochen hatte ich keinen dieser Tage, an denen ich mich überhaupt nicht bewegen konnte. Das generelle Gefühl ist positiv“, sagte Nadal, der 2008 und 2010 in Wimbledon gesiegt hatte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.