Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    15.551,53
    -17,20 (-0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.117,70
    +1,08 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    34.838,16
    -97,31 (-0,28%)
     
  • Gold

    1.815,40
    -6,80 (-0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,1882
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    32.354,68
    -1.009,82 (-3,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    936,63
    -24,27 (-2,53%)
     
  • Öl (Brent)

    69,58
    -1,68 (-2,36%)
     
  • MDAX

    35.324,05
    -60,19 (-0,17%)
     
  • TecDAX

    3.722,58
    +4,64 (+0,12%)
     
  • SDAX

    16.519,70
    -30,22 (-0,18%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.098,31
    +16,59 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.732,55
    +56,65 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.681,07
    +8,39 (+0,06%)
     

EnBW Energie Baden-Württemberg AG: Wertberichtigungen und Drohverlustrückstellungen in Höhe von 1,25 Milliarden € im Halbjahresabschluss zu berücksichtigen

·Lesedauer: 2 Min.

EnBW Energie Baden-Württemberg AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht
EnBW Energie Baden-Württemberg AG: Wertberichtigungen und Drohverlustrückstellungen in Höhe von 1,25 Milliarden € im Halbjahresabschluss zu berücksichtigen

15.07.2021 / 09:34 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Wertberichtigungen und Drohverlustrückstellungen in Höhe von
1,25 Milliarden € im Halbjahresabschluss zu berücksichtigen

Die EnBW ist gemäß den internationalen Rechnungslegungsstandards (IAS 36) verpflichtet, regelmäßig und auch anlassbezogen Werthaltigkeitsprüfungen durchzuführen. Im Rahmen der Vorbereitungen zur Erstellung des Halbjahresabschlusses zum 30. Juni 2021 hat die EnBW im Konzernabschluss einen Wertberichtigungsbedarf im Segment Nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur von ca. 0,95 Milliarden € identifiziert. Die Wertberichtigungen betreffen hauptsächlich die Kohlekraftwerke. In geringerem Umfang sind auch Windparks betroffen. Zusätzlich müssen Drohverlustrückstellungen für nicht mehr kostendeckende Strombezugsverträge nach IAS 37 um 0,3 Milliarden € erhöht werden. EnBW veröffentlicht den Halbjahresfinanzbericht am 29. Juli 2021.

Grund für diese im Halbjahresabschluss 2021 zu erfassenden Sonderbelastungen von insgesamt 1,25 Milliarden € sind im Wesentlichen verschlechterte Erwartungen in Bezug auf die künftigen Cashflows insbesondere im Bereich der konventionellen Erzeugung vor dem Hintergrund zu erwartender verschärfter Anforderungen aus dem Klimaschutz.

Die Sonderbelastungen mindern das neutrale Ergebnis und sind im Halbjahresabschluss weder zahlungswirksam, noch haben sie Auswirkungen auf die Bemessungsgrundlage der Dividende. Bemessungsgrundlage der Dividende ist der um Sonderfaktoren bereinigte Adjusted Konzernüberschuss. Die Fähigkeit zur Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2021 ist nicht gefährdet.

Die Ergebnisprognose für die Entwicklung des Adjusted EBITDA für das Gesamtjahr 2021 verändert sich durch die genannten Effekte nicht.



EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (07 21) 63-1 43 20
presse@enbw.com
www.enbw.com
 

15.07.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Durlacher Allee 93

76131 Karlsruhe

Deutschland

Telefon:

+49 (0)7 21 63-00

E-Mail:

investor.relations@enbw.com

Internet:

www.enbw.com

ISIN:

DE0005220008

WKN:

522000

Indizes:

CDAX Versorger

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1218996


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.