Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.175,40
    +193,49 (+1,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.708,39
    +51,36 (+1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    31.893,05
    +631,15 (+2,02%)
     
  • Gold

    1.851,30
    +9,20 (+0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,0685
    +0,0123 (+1,16%)
     
  • BTC-EUR

    28.148,64
    -55,58 (-0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    675,22
    +0,35 (+0,05%)
     
  • Öl (Brent)

    109,89
    -0,39 (-0,35%)
     
  • MDAX

    29.452,52
    +252,57 (+0,86%)
     
  • TecDAX

    3.092,70
    +19,44 (+0,63%)
     
  • SDAX

    13.430,07
    +232,76 (+1,76%)
     
  • Nikkei 225

    27.001,52
    +262,49 (+0,98%)
     
  • FTSE 100

    7.513,44
    +123,46 (+1,67%)
     
  • CAC 40

    6.358,74
    +73,50 (+1,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.508,51
    +153,89 (+1,36%)
     

EnBW-Chef fordert schnelleren Umbau der Energieversorgung

KARLSRUHE (dpa-AFX) - Der Energiekonzern EnBW <DE0005220008> dringt bei der Energieversorgung in Deutschland auf eine stärkere und schnellere Ausrichtung auf erneuerbare Energien und den Einsatz von Wasserstoff. "Damit einher geht eine Ausweitung und eine effektive Beschleunigung aller notwendigen Investitionen in die erforderliche Infrastruktur", sagte Vorstandschef Frank Mastiaux am Donnerstag bei der digitalen Hauptversammlung des Karlsruher Versorgers. "Dafür brauchen wir heute mehr denn je schlanke Prozesse und eine effiziente Umsetzung." Politik, Gesetze und Selbstorganisation müssten dies gewährleisten.

"Der Krieg in der Ukraine hat nicht nur fürchterliches Leid für viele Menschen gebracht", sagte Mastiaux. "Er wird auch unsere Energieversorgung tiefgreifend verändern." Der Vorstandsvorsitzende verlässt die EnBW Ende September. Nachfolger wird Andreas Schell.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.