Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 21 Minuten

Emissionen von europäischen Hochzinsanleihen vor Rekordmonat

Hannah Benjamin und Natalie Harrison

(Bloomberg) -- Vermögensverwalter versuchen, alle Unternehmensanleihen aufzukaufen, derer sie in den USA und Europa habhaft werden können. Das gibt Banken eine zweite Chance, zuvor verschmähte Transaktionen an den Markt zu bringen.

Im November haben die Emissionen von europäischen Hochzinsanleihen rund 10 Milliarden Euro erreicht, der bisher dynamischste Monat überhaupt, wie aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervorgeht. In den USA steuern die Emissionen von High-Yield-Bonds auf den geschäftigsten Monat seit mehr als zwei Jahren zu. Bei US-Investment-Grade-Papieren stehen die Emissionen im November vor einem Plus von mehr als 40% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Der starke Markt erlaubte es dem Spielzeughersteller Mattel Inc. am Montag, zur Refinanzierung von Verbindlichkeiten eine Anleihe im Volumen von 600 Millionen Dollar zu begeben. Im August hatte eine Whistleblower-Beschwerde das Unternehmen gezwungen, eine kleinere Platzierung abzusagen. Jaguar Land Rover Automotive Plc., Großbritanniens größter Autohersteller, kehrte nach einem Rückzieher im Februar mit einer neuen Anleihe an den Markt zurück.

Die Unternehmen möchten eine der letzten Gelegenheiten nutzen, den Bondmarkt in diesem Jahr vor dem Thanksgiving-Feiertag in den USA in der kommenden Woche und der Abschwächung im Dezember anzuzapfen. Das bietet die Chance, die äußerst niedrigen Fremdkapitalkosten festzuzurren, bevor schwelende Risiken wie der Brexit und Handelskriege diese potenziell wieder nach oben treiben.

“Es gibt diesen Bestreben, ‘es diese Woche zu erledigen und nicht ins neue Jahr aufzuschieben’”, sagte Luke Hickmore, ein Vermögensverwalter bei Aberdeen Standard Investments.

In Europa konnten auch Emittenten von Investment-Grade-Anleihen, die den Markt gemieden hatten, zurückkehren. Nykredit Realkredit A/S und CNP Assurance haben zuvor vertagte, auf Euro lautende Emissionen durchgezogen.

Investoren, die jetzt Unternehmensanleihen kaufen, hoffen, höhere Renditen als bei Staatsanleihen zu erzielen. Befürchtungen bezüglich einer weiteren Abkühlung des globalen Wirtschaftswachstums lassen allmählich nach.

Die Ausweitung der Geldmenge durch die Zentralbanken hat dazu beigetragen, die Renditen weltweit niedrig zu halten. Laut Bloomberg Barclays-Indexdaten kommen US-Junk-Bonds im Durchschnitt auf eine Rendite von 5,8%, verglichen mit 6,7% im Durchschnitt des letzten Jahrzehnts. Bei Euro-Anleihen mit Investment-Grade-Rating liegt die durchschnittliche Rendite bei nur 0,5%.

Überschrift des Artikels im Original:Banks Breathe Life Into Scrapped Bond Sales in Hot Market (1)

--Mit Hilfe von Laura Benitez und Gowri Gurumurthy.

Kontakt Reporter: Hannah Benjamin in London hbenjamin1@bloomberg.net;Natalie Harrison in New York nharrison73@bloomberg.net

Kontakt verantwortlicher Editor: Vivianne Rodrigues vrodrigues3@bloomberg.net, Dan Wilchins, Neil Denslow

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

©2019 Bloomberg L.P.