Deutsche Märkte geschlossen

Auf und neben dem Platz: Ronaldo erreicht neue Sphären

·Lesedauer: 1 Min.
Auf und neben dem Platz: Ronaldo erreicht neue Sphären
Auf und neben dem Platz: Ronaldo erreicht neue Sphären

Portugals Star Cristiano Ronaldo hat mit seinem Treffer gegen Deutschland (2:4) am Samstag in München seinen Rekord als EM-Rekordtorschütze ausgebaut. Der 36 Jahre alte Superstar von Juventus Turin war am Samstag zum zwölften Mal bei einer EM-Endrunde erfolgreich.

Den zweiten Platz in der ewigen EM-Endrunden-Torjägerliste nimmt Frankreichs Ikone Michel Platini (9 Treffer) ein.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Ronaldo ist der einzige Spieler, der bei fünf Endrunden (2004: 2 Tore/2008: 1/2012: 3/2016: 3/2021: 3) erfolgreich war. Platini hatte sämtliche Tore bei der Heim-EM 1984 erzielt.

Des Weiteren jagt Ronaldo weiterhin den Weltrekord des früheren Bundesliga-Profis Ali Daei (Iran), der 109 Länderspieltore erzielte. Ronaldo kommt nun in 177 Einsätzen auf 107 Treffer. Und ganz nebenbei knackte Ronaldo auch noch in der Welt der Sozialen Medien den nächsten Meilenstein.

Als erste Person überhaupt bringt es der Superstar bei Instagram nun auf 300 Millionen Follower. Gefolgt wird er in dieser Rangliste von Dwayne "The Rock" Johnson (247 Mio.) und Ariana Grande (241). Der einzige andere Sportler in den Top 10 ist Lionel Messi auf Platz sieben (219).

Die ewige EM-Torjägerliste im Überblick:

1. Cristiano Ronaldo/Portugal: 12 Tore
2. Michel Platini/Frankreich: 9
3. Alan Shearer/England: 7
3. Antoine Griezmann/Frankreich: 6
5. Zlatan Ibrahimovic/Schweden*: 6
5. Thierry Henry/Frankreich: 6
5. Patrick Kluivert/Niederlande: 6
5. Nuno Gomes/Portugal: 6
5. Ruud van Nistelrooy/Niederlande: 6
5. Wayne Rooney/England: 6
12. u.a. Mario Gomez/Deutschland: 5
12. u.a. Jürgen Klinsmann/Deutschland 5

* aktueller Nationalspieler

---

mit Sport-Informations-Dienst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.