Deutsche Märkte öffnen in 15 Minuten

Elon Musk: Wann man einen Tesla kaufen sollte und wann nicht

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 3 Min.

Elon Musk hat in einem Interview offen über die Qualitätsmängel von Tesla gesprochen. Auch hat er verraten, wann man am besten eines der Elektroautos des Hersteller kaufen sollte.

FUERSTENWALDE, GERMANY - SEPTEMBER 03: Tesla head Elon Musk arrives to have a look at the construction site of the new Tesla Gigafactory near Berlin on September 03, 2020 near Gruenheide, Germany. Musk is currently in Germany where he met with vaccine maker CureVac on Tuesday, with which Tesla has a cooperation to build devices for producing RNA vaccines, as well as German Economy Minister Peter Altmaier yesterday. (Photo by Maja Hitij/Getty Images)
Elon Musk ist für sein Guerilla-Marketing bekannt. (Bild: Maja Hitij/Getty Images)

Manch einer würde nach diesem Gespräch sagen: typisch Elon Musk. Der Unternehmer hat in einem Interview nicht nur freimütig darüber gesprochen, sondern auch zugegeben, dass die Elektroautos von Tesla unter bestimmten Umständen tatsächlich Qualitätsmängel aufweisen.

"Es hat eine Weile gedauert, bis wir den Produktionsprozess optimiert haben", sagt Musk im Gespräch mit dem Automobilingenieur Sandy Munro. Als Besitzer einer Beratungsfirma ist Munro Fan und zugleich einer der schärfsten Kritiker Teslas. Im Interview sprechen die beiden unter anderem über die vielfach beobachteten technischen Defizite des Mittelklasse-Wagens Model 3 und die Qualitätsunterschiede, die es innerhalb dieses Modells immer wieder gibt.

Lesen Sie auch: Berichte über Apple-Auto werden immer konkreter

Grund für die Qualitätsmängel

Laut Musk ist der Anstieg des Produktionstempos Grund für die Mängel. Tatsächlich hatte Tesla die Produktion des Model 3 im vergangenen Jahr angezogen. Mit Erfolg: Die 500.000 Fahrzeuge, die ausgelieferte werden sollten, hat der Hersteller nur um 450 Stück verfehlt. Nur ging das Tempo offenbar auf Kosten der Qualität. Musk nennt die Lackierung als Beispiel. "Eine Sache, die passierte, als wir die Produktion hochfuhren, war, dass die Farbe nicht trocken wurde", so der Unternehmer. "Erst wenn man schneller wird, entdeckt man solche Sachen."

Das wiederum heißt nichts anderes als: Es gibt bessere und schlechtere Zeitpunkte, einen Tesla zu kaufen. Der Ansicht ist auch Musk: "Meine Freunde fragen mich immer: 'Wann soll ich mir einen Tesla kaufen?' Ich sage dann: 'Entweder gleich am Anfang [der Produktion] oder dann, wenn die Produktion sich stabilisiert hat.'" Denn beim Hochfahren des Herstellungsprozesses sei es sehr schwer "jedes Detail richtig hinzubekommen". Es sei eine "super komplizierte Sache", so der Unternehmer. Und weiter: "Produktion ist die Hölle".

Lesen Sie auch: Nach Tesla - Immer mehr Bildschirme im Auto

Elon Musk und sein Guerilla-Marketing

Dass Musk so offen über Probleme hinter den Kulissen seines Autokonzerns und die Mängel der Fahrzeuge spricht, anstatt die Aufmerksamkeit etwa stärker auf die positiven Aspekte zu lenken, ist bemerkenswert. Interessant auch: Im Grunde sagte er, dass man ein Tesla-Auto unter bestimmten Umständen lieber nicht kaufen sollte. Bestes Marketing ist das nicht gerade. Geht es einem Unternehmen nicht eher darum, seine Produkte zu verkaufen, anstatt die Verbraucher vom Kauf abzuraten?

Andererseits ist die Aktion nicht ungewöhnlich für Musk. Der Tesla- und SpaceX-Chef ist bekannt für sein Guerilla-Marketing. Beispiele dafür gibt es zuhauf. Einmal äußerte er, dass er Tesla von der Börse nehmen wolle. Dann meinte er, dass die Aktie des Autokonzerns schlicht zu hoch sei. Und im vergangenen Jahr löste er die Presseabteilung von Tesla auf. Diesen Schritt halten die einen für verrückt, andere meinen, er sei nur konsequent. Die beste PR-Abteilung sei schließlich der exzentrische und öffentlich gerne präsente Musk selbst.

VIDEO: Tesla in Arbeitgeber - Jobs in Deutschland zu vergeben

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.