Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 37 Minuten

Elmos Semiconductor AG veröffentlicht Geschäftsbericht

DGAP-News: Elmos Semiconductor AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose
19.03.2020 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Dividendenvorschlag von 0,52 Euro je Aktie

Dortmund, 19. März 2020: Der Geschäftsbericht für das Jahr 2019 der Elmos Semiconductor AG (FSE: ELG) ist heute erschienen. Die vorläufigen Finanzzahlen werden bestätigt. Das Dokument steht unter www.elmos.com (hier) zur Verfügung.

Aufsichtsrat und Vorstand sehen vor, der Hauptversammlung eine im Vergleich zum Vorjahr unverändert hohe Dividende von 0,52 Euro je Aktie vorzuschlagen.

Die Prognose vom 17. Februar 2020 enthält noch keine Auswirkungen einer Ausbreitung des Coronavirus. Jedoch ist davon auszugehen, dass die Ausbreitung auch Folgen für den Geschäftsverlauf der Elmos haben wird. Eine Quantifizierung der Effekte ist bislang noch nicht möglich.

Überblick über die Finanzzahlen

Die vorläufigen Finanzzahlen von Mitte Februar 2020 werden bestätigt. Angaben gemäß IFRS (in Millionen Euro bzw. Prozent, sofern nicht anders angegeben):

  2019 2018 Diff. Q4/19 Q4/18 Diff.
Umsatz 294,8 277,6 6,2% 75,7 75,6 0,1%
davon fortgeführter Geschäftsbereich 273,4 253,9 7,7% 75,7 69,8 8,4%
davon aufgegebener Geschäftsbereich 21,4 23,7 -9,6% 0,0 5,7 n.a.
Bruttoergebnis 136,8 125,5 9,0% 34,5 37,2 -7,3%
Bruttomarge in % 46,4% 45,2%   45,6% 49,2%  
Forschung und Entwicklung 44,6 36,0 23,7% 11,1 10,5 6,4%
EBIT (reported) 97,3 51,0 90,6% 1,1 16,9 -93,7%
EBIT (operativ)* 45,3 51,0 -11,2% 11,0 16,9 -34,7%
EBIT-Marge (operativ)*
in %
15,4% 18,4%   14,6% 22,4%  
Konzernüberschuss nach Anteilen ohne beherrschenden Einfluss 85,7 35,4 >100% 2,2 12,2 -81,6%
Unverwässertes Ergebnis pro Aktie (Euro) 4,36 1,79 >100% 0,11 0,62 -81,5%
Investitionen 43,6 41,4 5,3% 10,9 11,6 -6,2%
Investitionen in % 14,8% 14,9%   14,4% 15,4%  
Bereinigter Free Cashflow 76,9 -3,3 n.a. 0,7 -4,2 n.a.
* Ohne Berücksichtigung des Ergebnisses aus der Veräußerung der Tochtergesellschaft SMI sowie ohne Abzug des Restrukturierungsaufwands für die Beendigung der Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IMS

Definitionen ausgewählter Finanzkennzahlen
- Bereinigter Free Cashflow: Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit, abzüglich Investitionen in/zuzüglich Abgänge von immaterielle/n Vermögenswerte/n und Sachanlagen (inklusive Einzahlungen aus Abgängen aus dem Konsolidierungskreis)
- Investitionen: Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen abzgl. aktivierten Entwicklungsleistungen
- Weitere Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen finden Sie im Geschäftsbericht 2019 der Elmos Semiconductor AG unter www.elmos.com

Über Elmos
Elmos entwickelt, produziert und vertreibt Halbleiter und Sensoren vornehmlich für den Einsatz im Auto. Unsere Bausteine kommunizieren, messen, regeln sowie steuern Sicherheits-, Komfort-, Antriebs- und Netzwerkfunktionen. Seit über 30 Jahren ermöglichen Elmos-Innovationen neue Funktionen und machen die Mobilität weltweit sicherer, komfortabler und energieeffizienter.

Hinweis
Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von Elmos beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a. Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführungen von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch Elmos ist weder geplant noch übernimmt Elmos die Verpflichtung dazu.

Kontakt
Elmos Semiconductor AG
Janina Rosenbaum, Leiterin Investor Relations, Tel: +49231 7549 287
Mathias Kukla, Pressesprecher, Tel: +49231 7549 199
Email: invest@elmos.com


19.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
  • Finanzen
    AFP

    Entsorgerverband kritisiert "flächendeckende" Schließung kommunaler Wertstoffhöfe

    Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) hat scharf kritisiert, dass eine Vielzahl von kommunalen Wertstoffhöfen in der Corona-Krise ganz geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet sind. "Wir halten, auch in der Abwägung, diese Entscheidung nicht für richtig", erklärte bvse-Hauptgeschäftsführer

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Von der Leyen: EU hat 2,7 Billionen Euro gegen die Krise mobilisiert

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Im Kampf gegen die Folgen der Corona-Krise haben die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten inzwischen 2,7 Billionen Euro mobilisiert. Diese Summe nannte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Donnerstag in Brüssel. "Das ist die größte Reaktion der EU auf eine Krise

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Grüne fordern vorübergehende Abschaltung von Atomkraftwerken

    BERLIN (dpa-AFX) - Die niedersächsischen Atomkraftwerke Grohnde und Emsland sollen bis zum Ende der Corona-Krise abgeschaltet werden - das fordert die Grünen-Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl. "Die deutschen Atomkraftwerke sind unter den gegebenen Umständen weniger denn je systemrelevant&

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/Berlins Bürgermeister: 'Sind noch nicht über den Berg'

    BERLIN (dpa-AFX) - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die Menschen aufgerufen, sich weiter konsequent an die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie zu halten. "Wir sehen, dass das Infektionsgeschehen in unserer Stadt so ist, dass unser Gesundheitswesen noch Schritt

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Mensch aus einem der größten Slums in Indien stirbt an Coronavirus

    MUMBAI (dpa-AFX) - Ein Bewohner aus einem der größten Slums der Welt ist in Indien nachweislich am neuartigen Coronavirus gestorben. Nun fürchten lokale Behörden, dass sich das Virus dort rasch ausbreiten wird. Der 56-Jährige aus dem Dharavi-Slum in der indischen Millionenmetropole Mumbai war kurz vor

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: KfW legt Fokus auf Corona-Hilfen - Minus im ersten Quartal erwartet

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Förderbank KfW macht die Unterstützung der heimischen Wirtschaft zu ihrer zentralen Aufgabe für 2020. "Die Corona-Krise stellt alles in den Schatten", sagte KfW-Chef Günther Bräunig am Donnerstag in einer Telefonkonferenz des Frankfurter Instituts. "Jetzt ist

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Banknotenhersteller G+D: Bargeld-Nachfrage steigt in der Krise

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Corona-Krise führt in vielen Ländern zu deutlich steigender Bargeld-Nachfrage. Das berichtete am Donnerstag das Münchner Traditionsunternehmen Giesecke + Devrient (G+D), einer der weltweit führenden Banknotenhersteller. Vermehrte Anfragen der Zentralbanken in dieser Hinsicht kommen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Banknotenhersteller G+D: Bargeld-Nachfrage steigt in der Krise

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Corona-Krise führt in vielen Ländern zu deutlich steigender Bargeld-Nachfrage. Das berichtete am Donnerstag das Münchner Traditionsunternehmen Giesecke + Devrient (G+D), einer der weltweit führenden Banknotenhersteller. Vermehrte Anfragen der Zentralbanken in dieser Hinsicht kommen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Von der Leyen kündigt neue Milliardenhilfen gegen Corona-Krise an

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat noch einmal milliardenschwere Hilfen gegen die Wirtschaftskrise angekündigt. "In dieser Coronavirus-Krise werden nur die stärksten Antworten ausreichen", erklärte von der Leyen am Donnerstag bei der Vorstellung ihrer Initiativen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    EuGH erlaubt Gaspreis-Erhöhung ohne persönliche Information

    LUXEMBURG (dpa-AFX) - Gasversorger dürfen ihre Preise ohne vorherige persönliche Information der Endkunden erhöhen - allerdings müssen dafür nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom Donnerstag bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Die obersten EU-Richter in Luxemburg hatten mit einem

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien Europa: Anleger bleiben nach schwachem Monatsauftakt zurückhaltend

    PARIS/LONDON/MAILAND (dpa-AFX) - Nach dem schwachen Monatsauftakt bleiben die Anleger an Europas Börsen wegen der anhaltenden Corona-Krise vorsichtig. Angeschoben durch eine rasante Erholung beim Ölpreis hatte der EuroStoxx 50 am Donnerstag zunächst zulegen können, büßte die Gewinne bis zum Mittag aber

  • Finanzen
    dpa-AFX

    dpa-AFX Überblick: Die Top-Themen am Aktienmarkt

    FRANKFURT (dpa-AFX) -

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Gewerkschaftsnahes Institut: Kurzarbeitergeld wegen Corona aufstocken

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das gewerkschaftsnahe Forschungsinstitut IMK hat sich für eine Aufstockung von Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I ausgesprochen, um die Folgen der Corona-Pandemie einzudämmen. "Es wird extrem wichtig sein, die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder auf Touren zu bringen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Gewerkschaftsnahes Institut: Kurzarbeitergeld wegen Corona aufstocken

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das gewerkschaftsnahe Forschungsinstitut IMK hat sich für eine Aufstockung von Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I ausgesprochen, um die Folgen der Corona-Pandemie einzudämmen. "Es wird extrem wichtig sein, die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder auf Touren zu bringen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien Frankfurt: Stagnation - Anleger in Habachtstellung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem äußerst nervösen Start in den Tag haben sich die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Donnerstagmittag kaum mehr bewegt. Der Leitindex Dax stand zuletzt bei 9547,85 Punkten und damit nur 0,03 Prozent über dem Schlusskurs vom Vortag. Bis dahin hatte er mehrmals das Vorzeichen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien Frankfurt: Stagnation - Anleger in Habachtstellung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem äußerst nervösen Start in den Tag haben sich die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Donnerstagmittag kaum mehr bewegt. Der Leitindex Dax stand zuletzt bei 9547,85 Punkten und damit nur 0,03 Prozent über dem Schlusskurs vom Vortag. Bis dahin hatte er mehrmals das Vorzeichen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Novartis auf 'Conviction Buy List'

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Novartis auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 113 Franken belassen. Dass der Verkauf des US-Generika- und Dermatologiegeschäfts an Aurobindo am Veto der US-Kartellbehörde FTC gescheitert sei und nun

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Novartis auf 'Conviction Buy List'

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Novartis auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 113 Franken belassen. Dass der Verkauf des US-Generika- und Dermatologiegeschäfts an Aurobindo am Veto der US-Kartellbehörde FTC gescheitert sei und nun

  • Finanzen
    dpa-AFX

    AKTIEN IM FOKUS: Trotz aktueller Erholung bleiben Bankenwerte ein heißes Eisen

    FRANKFURT/PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Bankenwerte haben sich am Donnerstag nach deutlichen Verlusten der vergangenen vier Handelstage etwas erholt. Letztlich setzten sie damit jedoch nur ihren Schlingerkurs fort, den sie nach dem vierwöchigen Corona-Crash inzwischen eingeschlagen haben. Mitte März hatte

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: Jefferies startet Cancom mit 'Buy' - Ziel 58 Euro

    NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Das Analysehaus Jefferies hat Cancom mit "Buy" und einem Kursziel von 58 Euro in die Bewertung aufgenommen. Mit der Aktie des IT-Dienstleisters könnten Anleger vom aktuellen Digitalisierungstrend bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen insbesondere im Cloudgeschäft

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: Jefferies startet Cancom mit 'Buy' - Ziel 58 Euro

    NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Das Analysehaus Jefferies hat Cancom mit "Buy" und einem Kursziel von 58 Euro in die Bewertung aufgenommen. Mit der Aktie des IT-Dienstleisters könnten Anleger vom aktuellen Digitalisierungstrend bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen insbesondere im Cloudgeschäft

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/Salzgitter AG verringert Produktion und prüft Kurzarbeit

    SALZGITTER (dpa-AFX) - Auch der Stahlkonzern Salzgitter muss seine Produktion wegen der Folgen der Corona-Krise drosseln. An einigen Standorten werde die Fertigung derzeit verringert, berichtete das Unternehmen am Donnerstag. Außerdem werde geprüft, ob man Kurzarbeit einführen müsse. Hierzu gebe es

  • Gaspreiserhöhung kann ohne persönliche Kundeninformation wirksam sein
    Finanzen
    AFP

    Gaspreiserhöhung kann ohne persönliche Kundeninformation wirksam sein

    Gasversorger müssen Preiserhöhungen eigentlich beim Kunden persönlich ankündigen - bei zur Versorgung verpflichteten Grundversorgern kann eine Preiserhöhung ausnahmsweise aber auch ohne persönliche Mitteilung wirksam sein, wie am Donnerstag der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschied. Zur

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Ostdeutsche Unternehmen bauen Produktion von Desinfektionsmittel auf und aus

    ZÖRBIG/SCHWARZHEIDE/WALDHEIM (dpa-AFX) - Zahlreiche Unternehmen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg versuchen derzeit, Krankenhäuser und Apotheken im Kampf gegen die Corona-Pandemie mit dringend benötigten Desinfektionsmittel zu beliefern. Dazu bauen sie eigens Produktionen auf oder

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/EU-Plan für Kurzarbeiter: 100 Milliarden Euro als Kredite

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die geplanten europäischen Hilfen für Kurzarbeiter sollen einem Entwurf der EU-Kommission zufolge in Form von Krediten an die EU-Staaten fließen. Eine Summe von bis zu 100 Milliarden Euro soll demnach durch Garantien von 25 Milliarden Euro aus den Mitgliedsstaaten abgesichert werden