Deutsche Märkte geschlossen

Einzelhandelsumsatz im September leicht gesunken

·Lesedauer: 1 Min.
Passantin in Dortmund
Passantin in Dortmund

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im September etwas weniger Umsatz gemacht als im Vormonat - dennoch liegen die Zahlen weiter über dem Vorkrisenniveau. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, sanken die Umsätze gegenüber August preisbereinigt um 2,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag der Umsatz hingegen um 6,5 Prozent höher. Verglichen mit Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland, war der Umsatz 2,8 Prozent im Plus.

Zwischen den einzelnen Branchen gibt es dabei weiterhin erhebliche Unterschiede: Das größte Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielte mit 21,2 Prozent im September der Internet- und Versandhandel. Deutlich zugenommen hat dem Bundesamt zufolge auch der Handel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf mit einem Zuwachs von 11,1 Prozent.

Noch nicht wieder auf dem Vorjahresniveau ist dagegen der Handel unter anderem mit Textilien, Bekleidung und Schuhen. Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im September hingegen preisbereinigt 6,8 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat. 

jm/cne