Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 25 Minuten
  • Nikkei 225

    26.094,49
    -327,56 (-1,24%)
     
  • Dow Jones 30

    29.225,61
    -458,13 (-1,54%)
     
  • BTC-EUR

    19.839,24
    -207,69 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    444,88
    -1,10 (-0,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.737,51
    -314,13 (-2,84%)
     
  • S&P 500

    3.640,47
    -78,57 (-2,11%)
     

Einst bekannt wie Picasso: Gemälde wird bei "Bares für Rares" zum Witzpreis verkauft

Friedhelm aus Schwabach (rechts) hatte hohe Erwartungen, als er Horst Lichter aufsuchte. Immerhin hatte der Künstler seines Gemäldes in der Vergangenheit astronomisch hohe Summe auf Auktionen erzielt. Das "höchste Gebot waren 1,2 Millionen", berichtete der Verkäufer. Doch nach dem Hoch kommt oft ein Tief - so auch in der Donnerstagsausgabe der ZDF-Trödelshow "Bares für Rares". (Bild: ZDF)
Friedhelm aus Schwabach (rechts) hatte hohe Erwartungen, als er Horst Lichter aufsuchte. Immerhin hatte der Künstler seines Gemäldes in der Vergangenheit astronomisch hohe Summe auf Auktionen erzielt. Das "höchste Gebot waren 1,2 Millionen", berichtete der Verkäufer. Doch nach dem Hoch kommt oft ein Tief - so auch in der Donnerstagsausgabe der ZDF-Trödelshow "Bares für Rares". (Bild: ZDF)

Der namhafte Künstler erzielte Millionen auf Auktionen. Bei "Bares für Rares" konnte sein schwarzes Sonnenblumenbild aber nur noch einen winzigen Bruchteil davon einspielen ...

Seine Bilder waren vor allem in der Nachkriegszeit der Renner und erzielten astronomisch hohe Preise auf Auktionen. Doch bei "Bares für Rares" waren die vergangenen Erfolge eines Künstlers nur Makulatur. Am Ende wechselte ein Werk des Malers den Besitzer zum Dumpingpreis.

Auf den ersten Blick fand Expertin Bianca Berding die Farblithografie "etwas dunkel und etwas wild". Horst Lichter stimmte ihr zu und scherzte: "Da mochte jemand keine Sonnenblumen." Diese ersten Eindrücke umschrieben das Wesen der Kunst von Bernard Buffet sehr passend, meinte die Expertin zum "Star der Malerszene zwischen 1950 und 1960". (Bild: ZDF)
Auf den ersten Blick fand Expertin Bianca Berding die Farblithografie "etwas dunkel und etwas wild". Horst Lichter stimmte ihr zu und scherzte: "Da mochte jemand keine Sonnenblumen." Diese ersten Eindrücke umschrieben das Wesen der Kunst von Bernard Buffet sehr passend, meinte die Expertin zum "Star der Malerszene zwischen 1950 und 1960". (Bild: ZDF)