Deutsche Märkte geschlossen

Einigung auf Wahlen im Dezember 2021 bei Libyen-Gesprächen

·Lesedauer: 1 Min.

TUNIS (dpa-AFX) - Im Bürgerkriegsland Libyen soll es am 24. Dezember nächsten Jahres Wahlen geben. Darauf hätten sich die Teilnehmer der Libyen-Gespräche in Tunesien geeinigt, sagte die UN-Sondergesandte Stephanie Williams am Freitagabend. Bereits vor zwei Tagen hatten die Vertreter verschiedener libyscher Gruppen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen innerhalb von 18 Monaten vereinbart.

Die offiziell als "Dialog-Forum" bezeichneten Libyen-Gespräche unter UN-Vermittlung hatten Anfang der Woche begonnen. 75 von den UN ausgewählte Teilnehmer wollen in Tunesien den Weg für ein Ende des jahrelangen Konflikts ebnen. Dabei sollte auch über die Bildung einer Einheitsregierung gesprochen werden.

Der Bürgerkrieg in Libyen war 2011 nach dem Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi ausgebrochen. Alle Bemühungen, den Konflikt beizulegen, blieben bisher erfolglos.

Die international anerkannte Regierung von Fajis al-Sarradsch in der Hauptstadt Tripolis konkurriert mit einer Gegenregierung im Osten des nordafrikanischen Landes um die Macht. Der einflussreiche General Chalifa Haftar und seine selbst ernannte Libysche Nationalarmee (LNA) hatten im vergangenen Jahr eine Offensive auf Tripolis begonnen, um die Regierung zu stürzen, wurden aber zurückgeschlagen. Ende Oktober einigten sich die Konfliktparteien auf einen Waffenstillstand.