Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 42 Minuten

Einfaches Rezept: Käsekuchen ohne Backen mit Spekulatius-Knusperboden

Jenifer Nadolski
·Lesedauer: 2 Min.

Dieser einfache Käsekuchen ohne Backen kommt mit einem aromatischen Knusperboden aus Spekulatiuskeksen und einem knackigen Nuss-Topping daher. Der perfekte Kuchen für die Adventszeit.

  Käsekuchen ohne Backen mit Spekulatius-Knusperboden
Käsekuchen ohne Backen mit Spekulatius-Knusperboden

Wenn die Weihnachtsplätzchen den Ofen belegen und alle Backbleche mit süßen Leckereien bedeckt sind, dann ist dieser einfache Käsekuchen ohne Backen genau das richtige. Feiner Zimt, knusprige Spekulatius und knackige Pekannüsse verleihen ihm einen herrlich weihnachtlichen Touch.

Käsekuchen ohne Backen: Diese Zutaten eignen sich am Besten

Für einen kalten Käsekuchen eignen sich wie beim klassischen Cheesecake Frischkäse und Magerquark. Diese vor der Zubereitung gut abtropfen lassen. Als Alternativen kann auf Mascarpone oder Crème fraîche zurückgegriffen werden. Während beim Klassiker die Zutaten idealerweise Zimmertemperatur haben sollten, können sie bei dieser Variation bis zur Zubereitung gekühlt werden. Aber bitte mit Sahne! Stars mit Torte (27094)

Gastgeber-Tipp: Anstatt in einer Springform können Sie dieses Rezept auch ganz einfach in Gläser aufteilen und kaltstellen. So kann die Familie direkt den Käsekuchen aus dem Glas löffeln.

Käsekuchen ohne Backen: Die Zutaten

Für den Boden:

  • 100 g Spekulatius

  • 30 g Butter

Für die Creme:

  • 500 g Frischkäse

  • 500 g Magerquark

  • Saft von ½ Bio-Zitrone

  • 1 TL Vanilleextrakt

  • 1 TL Zimt

  • 250 g Puderzucker

  • 8 weiße Blattgelatine

  • Saft von 1 Orange

  • 150 ml Sahne

Für das Topping:

  • Pekannüsse

  • Karamellsoße

Lifestyle Darling of the Day Shopping-Tipps (1106924)

Käsekuchen ohne Backen: Die Zubereitung

  1. Spekulatius in einen Mixer geben und zerkleinern. Alternativ die Kekse in einen Gefrierbeutel geben, diesen verschließen und mit einem Nudelholz vorsichtig zerstoßen.

  2. Butter in einem Topf schmelzen. Geschmolzene Butter und Spekulatiusbrösel in einer Schüssel vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben. Mit einem Löffel oder der flachen Hand gut andrücken.

  3. Den Frischkäse gemeinsam mit dem Magerquark in eine Schüssel geben. Den Saft einer Zitrone hineinpressen. Zimt, Puderzucker und Vanilleextrakt hinzugeben und mit einem Handrührgerät cremig aufschlagen.

  4. Blattgelatine nach Packungsanweisung einweichen. Saft von einer Orange in einem Topf erhitzen. Topf von der Herdplatte nehmen. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen. 4 EL der Frischkäsecreme zur Gelatine geben und kräftig einrühren. Dann zur übrigen Creme geben und gut untermischen.

  5. Die Sahne aufschlagen und mit einem Spatel vorsichtig unter die Frischkäsefüllung heben.

  6. Die Creme auf den Spekulatiusboden geben und für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

  7. Die Pekannüsse grob hacken und über den Käsekuchen streuen. Abschließend mit Karamellsoße beträufeln und servieren.

Käsekuchen-Variationen mit Knusperboden

Der Spekulatius-Knusperboden ist das Highlight dieses Käsekuchens. Doch wie wäre es mit einem Vanillekipferl-Knusperboden? Oder zerkleinern Sie Vollkornkekse - hier sind keine Grenzen gesetzt.