Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 57 Minute
  • Nikkei 225

    26.916,30
    +177,27 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,80 (+0,03%)
     
  • BTC-EUR

    28.433,84
    +591,35 (+2,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,87
    -0,50 (-0,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     
  • S&P 500

    3.901,36
    +0,57 (+0,01%)
     

Der einfache Trick, mit dem du statt 3 % Dividendenrendite 70 % erzielst!

Dividende
Dividende

Investieren in Dividendenaktien ist schon etwas Schönes: Regelmäßig erhält man seinen Anteil am Gewinn eines großen Unternehmens. Im besten Fall steigt die Ausschüttung auch noch jedes Jahr an. Der einzige Haken: Die Dividendenrenditen liegen oft „nur“ bei 2, 3 oder 4 %.

Das ist zwar deutlich mehr, als ein Sparbuch abwirft, reicht aber momentan beispielsweise nicht, um die Inflation zu schlagen – selbst wenn man den Betrag reinvestiert. Will man mehr Rendite von seinen Dividendenaktien sehen, muss man schnell Kompromisse bei der Sicherheit der Dividende und bei der Stabilität des Geschäftsmodells eingehen. Auch nicht optimal, wenn man sich nach einem ruhigen Nachtschlaf sehnt.

Dabei ist es gar nicht so schwer, Dividendenrenditen von 10 % oder mehr auf deine Aktien zu erzielen. Und das ganz ohne Kompromisse beim Risiko deiner Dividendenaktien!

Dividendenaktien mit über 10 % Rendite? So geht’s!

Der Trick, um solch hohe Dividendenrenditen einzunehmen, ist denkbar einfach. Du musst dich bloß auf eine ganz bestimmte Gruppe Dividendenaktien fokussieren: Diejenigen, die sowohl ein starkes Gewinnwachstum erzielen als auch eine ordentliche Ausschüttung abwerfen. Und dann einfach nur sehr, sehr langfristig dabeibleiben.

Mit einem Beispiel kann ich dir am besten zeigen, was ich meine. Die Dividendenrendite der Coca-Cola-Aktie (WKN: 850663) liegt, wenn du sie heute kaufst, bei rund 2,7 %. Definitiv kein mieser Deal. Aber der berühmte Investor Warren Buffett, der diese Dividendenaktie schon 1988 kaufte, vereinnahmt aktuell eine Dividendenrendite von fast 70 %.

Geduld ist die wichtigste Tugend des Dividendeninvestors

Ja, richtig gehört. Dabei ist das eigentlich gar kein Hexenwerk: Warren Buffett hat einfach extrem lange abgewartet. Da Coca-Cola seine gute Marktposition in immer weiter steigende Gewinne umgemünzt hat, stiegen auch der Aktienkurs und die Dividende. Geht es so weiter wie bisher, dann nimmt der Investor bald jedes Jahr mehr Dividenden von Coca-Cola ein, als er anfänglich in das Unternehmen investiert hat.

Als Warren Buffett die Coca-Cola-Aktie erstmals kaufte, lag ihre Dividendenrendite übrigens bei rund 3 %. Sie schien eine Dividendenaktie unter vielen zu sein. Erst durch langes Abwarten kann das „Orakel aus Omaha“ heute solch eine phänomenale Dividendenrendite auf seinen Kaufkurs erzielen.

Wie du Dividendenaktien richtig analysierst

Was lernen wir daraus? Zum einen, dass die Dividendenrendite zum Zeitpunkt deines Kaufs eigentlich gar keine so wichtige Kennzahl ist. Viel wichtiger ist, wie sich die Unternehmensgewinne und die Dividende in Zukunft entwickeln werden.

Das ist natürlich wesentlich schwieriger zu ermitteln als die aktuelle Rendite einer Dividendenaktie, die du leicht mit einer Google-Suchanfrage herausfinden kannst. Aber es ist eben auch extrem lohnend.

Um ebenso großen Erfolg mit Dividendenaktien zu haben wie Warren Buffett, mach es nicht zu kompliziert! Halte dich stattdessen an seine Prinzipien. Investiere in großartige Unternehmen mit guten Produkten, einem fähigen Management, starken Wettbewerbsvorteilen und positiven Aussichten. Schon bald könnte dann aus einer durchschnittlichen Dividendenrendite eine ganz hervorragende werden.

Der Artikel Der einfache Trick, mit dem du statt 3 % Dividendenrendite 70 % erzielst! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.