Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 16 Minuten

Die einfache Strategie, mit der Warren Buffett jährlich 20 % mit Aktien verdient

·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

In den letzten 56 Jahren hat der Milliardär und Investor Warren Buffett eine jährliche Wertsteigerung von etwas mehr als 20 % erzielt.

Das wissen wir, weil er diese Zahlen im jährlichen Brief an die Aktionäre von Berkshire Hathaway veröffentlicht hat. Und über dieses Unternehmen investiert er in ganze Unternehmen und in Aktien von Börsenunternehmen.

Das bedeutet nicht, dass er tatsächlich jedes Jahr diese 20 % Rendite erzielt. Es ist eine durchschnittliche jährliche Zahl. Und in Wirklichkeit hat Buffett auf seinem Weg Schwankungen erlebt. Im Jahr 2021 lag seine Rendite zum Beispiel bei knapp über 29 %. Aber 2008 verzeichnete Berkshire Hathaway einen Rückgang des Marktwerts pro Aktie um fast 32 %. Und im Jahr 1998 betrug der Gewinn etwas mehr als 52 %.

Buffett nutzte die Macht des Zinseszinses

Aber ein durchschnittlicher Gewinn von 20 % pro Jahr in fast sechs Jahrzehnten ist eine große Leistung. Auf den ersten Blick mag diese Zahl jedoch nicht so hoch erscheinen. Schließlich gibt es Aktien, die innerhalb weniger Jahre um 100 %, 1.000 % oder sogar 10.000 % oder mehr zulegen. Wie beeindruckend können also 20 % pro Jahr wirklich sein?

Um diese Frage zu beantworten, würde ich auf die Beständigkeit des Ergebnisses verweisen. Die „Magie“ entsteht, wenn wir solche Gewinne über einen langen Zeitraum hinweg aufzinsen. Und der Zinseszinseffekt von durchschnittlichen jährlichen Gewinnen von 20 % über mehr als 50 Jahre hinweg kann zu lebensverändernden Ergebnissen führen.

Wenn wir zum Beispiel 1.000 GBP investieren und 10 Jahre lang jährliche Gewinne von 20 % aufzinsen, haben wir am Ende ein Portfolio im Wert von etwas über 6.000 GBP. Wenn wir jedoch 20 Jahre lang Zinseszinsen anwenden, steigt der Wert auf über 38.000 GBP. Und bei einem Zinseszinseffekt von 20 % über 40 Jahre steigt der Wert auf fast 1,5 Millionen Pfund.

Es ist offensichtlich, dass Buffetts Fokus auf den Zinseszinseffekt ihn im Laufe der Zeit in den Club der Multimilliardäre katapultiert hat.

Charlie Munger verrät die Strategie

Ich habe kürzlich ein interessantes Video mit Charlie Munger gesehen. Er ist der stellvertretende Vorsitzende von Berkshire Hathaway und die rechte Hand von Buffett. Munger erklärte die einfache Strategie, die beide bei der Auswahl der Investitionen für Berkshire Hathaway anwenden.

Erstens handeln sie nur mit Dingen, die sie verstehen können. Zweitens suchen sie nach Unternehmen, die über Eigenschaften verfügen, die ihnen einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil verschaffen. Und drittens suchen sie nach einem Managementteam, das über viel Integrität und Talent verfügt.

Viertens sagt Munger, dass ein Unternehmen, egal wie wunderbar es ist, nicht unendlich viel wert ist: „Wir müssen einen Preis haben, der sinnvoll ist und eine Sicherheitsspanne bietet, wenn man die natürlichen Herausforderungen des Lebens berücksichtigt.

Munger fährt fort: „Es ist eine sehr einfache Idee. Und er meint, der Grund, warum sich diese Ideen nicht schneller verbreitet haben, ist, dass sie zu einfach sind.

Tatsächlich kann man in allen Lebensbereichen leicht dazu verleitet werden, die Dinge kompliziert zu machen. Aber Mungers und Buffetts einfache Anlagestrategie hat sich für sie offensichtlich bewährt.

Es lohnt sich jedoch, daran zu denken, dass ihre Strategie zwar einfach ist, aber in der Praxis vielleicht nicht so leicht nachzumachen ist. Alle Aktien bergen Risiken, aber auch positives Potenzial, selbst wenn sie nach dieser einfachen Strategie ausgewählt werden.

Der Artikel Die einfache Strategie, mit der Warren Buffett jährlich 20 % mit Aktien verdient ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Kevin Godbold auf Englisch verfasst und am 10.04.2022 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt keine der genannten Aktien. Die Ansichten über die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind die des Autors und können daher von den offiziellen Empfehlungen abweichen, die wir in unseren Abonnementdiensten wie Share Advisor, Hidden Winners und Pro geben. Wir bei The Motley Fool glauben, dass wir durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen bessere Investoren werden.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.