Deutsche Märkte geschlossen

Einfach mal rollen lassen - Bahn setzt auf energiesparendes Fahren

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Jeder Autofahrer weiß: Eine vorausschauende Fahrweise, bei der das Gaspedal nicht gleich bis zum Anschlag durchgetreten wird und der Wagen auch einfach mal ausrollt, spart Benzinkosten. Bei der Bahn ist energiesparendes Fahren bereits seit Jahren Thema in der Ausbildung sowie in der täglichen Praxis. Unterstützung gibt es nach Angaben eines Bahnsprechers durch Fahrassistenzsysteme, die etwa Lokführer dabei unterstützen, den Energieverbrauch während der Zugfahrt zu senken, indem sie konkrete Fahrempfehlungen für bestimmte Streckenabschnitte übermitteln.

Die Lokführer können dabei bis zu zehn Prozent Energie sparen, ohne dass dabei die Pünktlichkeit leide, sagte ein Bahnsprecher. "Auf der Strecke München - Hamburg sind das im Fernverkehr 1300 Kilowattstunden - so viel, wie ein Einpersonenhaushalt durchschnittlich im Jahr verbraucht."

"Es ist schon Wahnsinn - 50 Kilometer vor Köln kann ich den Zug einfach ausrollen lassen", erzählte Lokführer Felix Mayer, der einen ICE auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Frankfurt über Limburg nach Köln fährt. Extra beschleunigen müsse er nur, wenn es gelte, eine Verspätung aufzuholen. "Aber wenn wir im Plan sind, rollt er auch bis Köln durch." Ähnlich sieht es den Angaben zufolge auf der Strecke Stuttgart - Mannheim aus: Bereits 50 Kilometer vor Mannheim könne der Lokführer den Zug ausrollen lassen und dabei die maximale Energieeinsparung erreichen.